Mixed Saison 2013-14!


SV Altenweddingen gegen TSV Hadmersleben     3:0     27.03.14


Durch die Niederlage des TSV Hadmersleben, zu Hause gegen Irxleben, rutschten diese auf den dritten Platz und wollten sich Platz 2 durch einen Sieg gegen Altenweddingen zurück holen.
Doch bedauerlicherweise musten die TSV-ler auf zwei entscheidende Leistungsträger verzichten, ein weiterer war verletzt und nochmals 2 waren Terminbedingt nicht verfügbar. So mussten sich die neuen Spieler des TSV der schweren Aufgabe stellen.
Platz 2 war schon aus den Köpfen der Spieler doch man wollte sich nicht ganz aufgeben.
Auch die Altenweddinger bekamen dies mit und spielten nicht so stark wie man es gewohnt war.
Im ersten Satz führten sie mit 11:5 und 21:11 als die Gäste noch mal auf 21:17 heran kamen, doch die Hausherren hatten keine Probleme diesen Satz mit 25:18 zu beenden.
Der zweite Satz sollte sich nicht anders gestallten. Sehr nervös und zitterig spielten die Jungen Wilden und mit min.8 Fehlaufgaben und wenig Gespräch innerhalb der Mannschaft gewannen die Sülzetaler auch diesen Satz klar mit 25:15.
Wie schon im 2. Satz spielten die Altenweddinger auch im 3. Satz mit schon drei Frauen und der TSV vermochte es nicht wirklich dagegen zu halten. Somit gewannen die Hausherren auch diesen Satz mit 25:17.
Alles im allen war es eine gute Erfahrung für die jungen Spieler der Hadmersleber und naja Platz 3 ist auch realistisch.

TSV Hadmersleben
N. Hentrich, M. Manegold, L. Hüttner, T. Jacobs, R. Kuhfuß, A. Lauerwald










TSV Hadmersleben gegen SV Irxleben     1:3     10.03.14


Am offiziell letzten Spieltag der Saison 2013/14 sollte der derzeit Tabellenzweite, Hadmersleben, auf den Tabellenführer SV Irxleben treffen.
Und die Hausherren hatten sich viel vorgenommen zu mal ein alter Bekannter sich angemeldet hatte und mit aushelfen wollte.

 Schooper spielte nach langer
            Zeit mal wieder

So begann der erste Satz sehr vielversprechend die Hadmersleber führten lange Zeit mit 2 Punkten zwischendurch sogar 15:11, doch dann riss der Faden und durch so einige Fehler und auch ein paar glückliche Treffer der Gegner verloren sie den Satz 18:25.
Im zweiten Satz ging am Anfang alles schief. Schnell geriet man mit 0:5 in Rückstand und auch nach der ersten Auszeit lief es nicht besser. Erst beim Stande von 0:7 konnten die Gastgeber ihren 1. Punkt verbuchen und man lief die ganze Zeit diesen, dann auch noch größer werdenden, Rückstand hinterher. So ging auch noch der zweite Satz mit 16:25 verloren.
Der dritte Satz begann ganz anders als die beiden Vorangegangenen. Hadmersleben konnte mit dem starken Spiel der Gäste mithalten und ging auch gut in Führung die bis zum Ende auch nicht abgegeben wurde. Knapp wurde es kurz vor Schluss als Grauli beim Stande von 24:19 die Angabe verschlägt und die Gäste noch mal Druck machten. Diesen vermochten die Hausherren aber abzuwehren und gewannen 25:21.
Diese Kämpferische Leistung konnten die Gastgeber aber nicht mit in den 4. Satz nehmen, denn dieser spiegelte den zweiten Satz wieder. Zu leichte Fehler bei der Annahme, daraus resultierendes schlechtes Zuspiel usw. zu allem kam auch noch das man kein Glück hatte beim Block bzw. uns unsere flache Halle auch dieses Mal nicht auf unsere Seite war.
Unglücklich aber mit der Erkenntnis dass der Irxleber SV einfach besser war musste man sich 14:25 geschlagen geben.
Damit verteidigten die Gäste ihren Kreismeistertitel.

Hadmersleben
N. Hentrich, M. Manegold, K. Neundorf, N. Göllner, A. Graul, K. König, R. Kuhfuß, A. Lauerwald




NIMler Magdeburg gegen TSV Hadmersleben   1:3   16.01.14


Das von Hadmersleber und auch von Magdeburger Seite verlegte Punktspiel, des ersten Spieltages, wurde jetzt endlich am 16.01.14 in der Landeshauptstadt ausgetragen.
Der TSV reiste mit breiter Brust an, da man ja zu Hause klar mit 3:0 gewonnen hatte. Doch in dem Spiel trat der hiesige Gastgeber mit nur zwei Männern und fünf Frauen an. Die Abmaße der Domgymnasiumshalle entsprachen denen der Hadmersleber Halle mit dem Unterschied das in Magdeburg der Hallenboden stumpf war.
Der erste Satz verlief aus Sicht der Gäste wie geplant, der TSV gewann 19:25.
Am Anfang des zweiten Satzes funktionierte auf Hadmersleber Seite gar nichts, durch starke Probleme bei der Annahme lag man schnell 7:1 zurück. Mit viel Willen und Kampfgeist kam der gast wieder heran und entschied am Ende auch diesen Satz für sich 18:25.
Der TSV wechselte und war am Anfang wieder so unsicher wie im 2.Satz. Auch der Gastgeber steigerte sich enorm und bei zwei bis drei Entscheidungen des Schiedsrichters musste man schon staunen. Nicht desto trotz, am Schiri lag es nicht, denn wenn man hintereinander weg sechs Angriffsbälle ins "Aus" oder ins Netz schlägt und noch Annahmefehler macht muss man verlieren (25:17).
Jetzt wurde es ein wenig hektischer in den Reihen der Gäste, den man wusste geht es in den entscheidenden fünften Satz hatte man noch nie Glück. Es war ein Spiel auf Messers Schneide, der TSV kämpfte um jeden Ball und der Gastgeber hatte ein sehr gutes Stellungsspiel. So kam es zu schönen und ausgesprochenen langen Ballwechseln, mit dem glücklicheren Ende für den TSV Hadmersleben 22:25.
Nach eineinhalb Stunden stand der zweite Sieg für die Hadmersleber Mix-Mannschaft fest.
Hoffentlich nicht der letzte in dieser Saison.


Aufstellung:

                         N. Hentrich, M. Manegold, N. Brückner, F. Feldheim, A. Graul, K. König, A. Lauerwald




Irxleben gegen TSV Hadmersleben  11.12.13


Auch dieses Mal reiste er TSV mit dem Vorhaben zu siegen in Irxleben an.
Und als man im ersten Satz auch noch bis zum 7:7 gut mitgehalten hatte, verlor man zu einfach an Punkten. Die Gäste musten sich am Ende mit 17:25 geschlagen geben.
Der zweite Satz begann noch vielversprechender bis zum 11:11 konnte keiner den Sieger des Satzes ausmachen. Aber wieder ein mal schlugen sich die Hadmersleber selbst. Vier verschlagende Angaben und zum Teil zu viele Zuspiele die der Gegner bekam führten dazu das man sich 22:25 geschlagen geben muste.
Im dritten Satz schwand die Hoffnung sehr schnell als man gleich 7:0 hinten lag. Man muss dazu sagen das die Annahmen und jetzt auch die Zuspiele genauer kammen, aber wir waren im Angriff zu schwach.
So ging auch dieser Satz verdient mit 16:22 verloren.


TSV Hadmersleben

Melanie Muth; Nicole Hentrich; Karla Neundorf; Andreas Graul; Arne Lauerwald; Kai König; Norman Brückner