Hier unsere Aktivitäten von 2019!

Günter Oelze Sportfest in Wolmirstedt am 01.05.2019



Erfolgreicher Auftakt in die Wettkampfsaison 2019
Für den TSV Hadmersleben machten sich am Maifeiertag Florian Eckert (M10) und Fenja Wöhlert (W11) auf den Weg nach Wolmirstedt.

Fenja mit Florian

Nach Florians erstem Sprung um kurz nach 10 Uhr auf 3,32 Meter im Weitsprung war noch nicht abzusehen, dass er 4 Stunden später mit einmal Gold und dreimal Silber um den Hals dekoriert die Heimreise antreten sollte.
Für den zweiten Sprung schaltete er aber 2 Gänge hoch, sprang mit 3,94 Meter auf Silber (neue persönliche Bestleistung) und ab da lief es dann richtig rund.
Obwohl nicht optimal aus dem Startblock gekommen sicherte sich Florian souverän in 8,17 Sekunden den ersten Platz im 50 Meter Sprint.
Starke Leistungen, jeweils Silber und persönliche Bestleistung im Hochsprung (1,15 Meter) und im Schlagball Weitwurf (31,40 Meter) rundeten seinen Wettkampftag ab.
Fenja erreichte mit guten Leistungen jeweils vierte Plätze im Hochsprung (1,10 Meter) und im Schlagball Weitwurf (28,81 Meter).
Ihre Sprungweiten im Weitsprung reichten nicht für das Finale.
Das 50 Meter Sprintfinale erreichte sie jedoch in 8,23 Sekunden als Dritte sicher.
Im Finale sprintete Fenja auf der Wolmirstedter Aschenbahn in 8,32 Sekunden auf Platz 2.

Marco Wöhlert





Schüler-Hallen-Sportfest am 24.02.2019


Sieben Athleten unseres Vereins stellten sich den Anforderungen beim Hallensportfest in Wolmirstedt.
Wie immer waren sehr viele Sportler am Start und das stellte hohe Herausforderungen an die Organisatoren des SV Kali Wolmirstedt für einen reibungslosen Ablauf.

Unsere Athleten

Fenja Wöhlert W11 verbesserte ihre 50m Zeit von Lauf zu Lauf (Vorlauf 8,18sek., Zwischenlauf 8,14sek. und Finale 8,05sek.) und belegte den 2.Pl. hinter Angelique Schäkel 7,98sek. vom Haldensleber SC.
Im Medizinballstoßen erreichte sie den Endkampf 6.Pl. mit 7,10m. Mit ihrer Leistung im Hochsprung war sie nicht zufrieden.
Da in 5cm-Schritten die Höhe verändert wurde, hat sich das Starterfeld schnell dezimiert.
Übersprungene 1,10m reichten nur zum 7.Pl. Laura Krüger W11 schaffte aber 1,15m (persönliche Bestleistung) und sicherte sich den 4.Pl.
Auch Platz 2 und 3 wurde mit 1,15m vergeben, nur hatte Laura leider einige Fehlversuche mehr.
Sima Koramohamed W11 schnupperte zum ersten Mal Wettkampfluft, aber ihre Leistungen reichten nicht für vordere Platzierungen.
Yoyce Kagelmann W10 steigerte sich im Hochsprung mit übersprungener Höhe von 1,05m 6.Pl.( persönliche Bestleistung).
Im Bereich der Schnelligkeit und Schnellkraft muss sie an sich arbeiten, um vordere Platzierungen zu erreichen.
Das Gleiche gilt für Fabien Wenk M11. Franz Wilhelm M10 verfehlte leider im 50m Sprint nur knapp eine Medaille.
Hätte er die Zeit vom Vorlauf 8,22sek. wiederholt, wäre es Pl. 3 gewesen, aber für 8,23sek. im Finale blieb nur der undankbare 4.Pl.
Beim Medizinballstoßen war er im Endkampf 6.Pl. und im Hochsprung schaffte er leider die Anfangshöhe nicht.
Florian Eckert M10 verteidigte seinen 1.Pl. im 50m Sprint 8,17sek. (allerdings in der höheren Altersklasse).
Auch beim Medizinballstoßen war er mit seiner Weite 7,65m nicht weit vom Erstplazierten entfernt.
Hier siegte Malte Rieke vom Haldensleber SC mit 7,82m.
Einen weiteren 2.Pl. holte er sich im Hochsprung mit 1,10m.
Wie schon öfter ist Flori unser "Medaillenkönig" mit einmal Gold und zweimal Silber.
Zum Schluss liefen unsere Mädchen Krüger, Kagelmann, Karamohamed, Wöhlert noch die 4x100m Staffel 5.Pl.

Renate Graul





17. MITGAS Schüler-Hallensportfest in Leipzig am 9.2.2019



Fenja mit guten Leistungen beim größten Leichtathletik Event in Mitteldeutschland
Fenja mit guten Leistungen beim größten Leichtathletik Event in Mitteldeutschland

Über 1200 Leichtathletinnen und Leichtathleten aus zwölf Bundesländern und 126 Vereinen sowie der Tschechischen Republik, der Ukraine und Russland waren gemeldet.
Dementsprechend war die Arena Leipzig mit mehreren tausend Sportbegeisterten gut gefüllt.
Eine Mammutaufgabe für Organisatoren und Kampfrichter.
Der erste Start war 8.45 Uhr angesetzt, der letzte Start um 20.20 Uhr.
Und Fenja Wöhlert von unserem TSV war mittendrin.

Fenja mit Cindy Roleder

Um 9.05 Uhr fiel der Startschuss für den Hürdensprint.
Über 60 Mädchen waren in ihrer Altersklasse W11 gemeldet, über 50 gingen letztlich in die Zeitendläufe.
Auf Grund der hohen Teilnehmerzahlen, wurden die Sprints bis zur AK11 nur als Zeitendläufe durchgeführt.
Im Weitsprung wurde auf 2 Sprünge und im Medizinballstoß auf 3 Versuche angepasst.

Ihren allerersten Hürdensprint über 60 Meter absolvierte Fenja in 11,52 Sekunden und wurde Vierzehnte.
Die Siegerin heißt Hannah Kaczmarek vom TSV Leuna in 10,46 Sekunden.
Sie gewann auch den anschließenden 50 Meter Sprint in 7,36 Sekunden.
Fenja kam um 2-3 Zehntelsekunden nicht an ihre Leistungen aus dem Vorjahr heran, belegte dennoch einen Rang in der oberen Hälfte (22.) in 8,14 Sekunden.
Ihr Sprung auf 3,52 Meter im Weitsprung und ein Stoß auf 4,30 Meter in einer ungewohnten Standstoßvariante bedeuteten jeweils den Mittelfeldplatz 27.
Den Weitsprung gewann die Lia Steinfuhrt von der SG Empor Niederbarnim mit 4,25 Meter.
Sie gewann auch den 800 Meter Lauf in 2:47.57 Minuten. Für diese Disziplin war Fenja nicht gemeldet.

Zur Belohnung gab es noch ein Autogramm und ein gemeinsames Foto mit der deutschen Spitzenathletin im Hürdensprint Cindy Roleder.
Sie will am nächsten Wochenende, an gleicher Stelle, ihren Hallentitel bei den deutschen Meisterschaften verteidigen.