Dies ist das Archiv der alten Herren 2019 !!!

Altherrenspiel SG Germania Wulferstedt - TSV Hadmersleben    6 : 1   (2 : 0)    12.07.19


Mit einer klaren Niederlage kehrten die Alten Herren des TSV Hadmersleben aus Wulferstedt zurück.
Für den TSV gab es diesmal nichts zu holen, durch viele Abspielfehler kam kein geordneter Spielaufbau zu Stande.
Außerdem stand man nicht nah genug am Gegner und kam so oft einen Schritt zu spät.
Wulferstedt nutze dagegen seine Schnelligkeitsvorteile und kam auch durch lange Bälle öfters gefährlich vor das TSV Tor.
In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit ging Wulferstedt schon nach 5 Minuten durch Chris Kirchner in Führung.
Für Hadmersleben ging eine Abnahme von Matthias Schuffert über das Tor, ein Kopfball von Marco Wöhlert war zu schwach.
Martin Schrader machte es da besser und erzielte den zweiten Treffer für die Germanen.
Vor der Pause hätte der TSV fast noch den Anschlusstreffer erzielt, traf aber durch Gunnar Drößler nur die Lattenoberkante.
In der zweiten Halbzeit machte Wulferstedt dann Nägel mit Köpfen und entschied durch zwei Doppelschläge das Spiel.
Sören Dannenberg und Björn Köhler erzielten den ersten sowie Ingo Tripp, mit einem Schuss in den Winkel, und Rene Jahn den zweiten.
In der Schlussminute gelang den Gästen wenigstens noch der Ehrentreffer.
Nach einer Flanke von Norman Kelle traf der Ex-Wulferstedter Yves Reiser mit dem Kopf zum 6 : 1 Endstand.

Tore:
  5. min.   1 : 0   Chris Kirchner
30. min.   2 : 0   Martin Schrader
40. min.   3 : 0   Sören Dannenberg
42. min.   4 : 0   Björn Köhler
50. min.   5 : 0   Ingo Tripp
52. min.   6 : 0   Rene Jahn
69. min.   6 : 1   Yves Reiser

Aufstellung TSV Hadmersleben
Gordon Gerhardi - Dieter Kittelmann, Christian Märtens, Michael Hoffmann, Mario Schlecht, Norman Zydorek, Norman Kelle, Matthias Schuffert, Gunnar Drößler, Diethard Schmiedecke, Marco Wöhlert, Christoph Quarg, Yves Reiser





Altherrenspiel TSV Hadmersleben - TSV Hornhausen    4 : 2   (2 : 1)    05.07.19


Gastgeber im TSV Duell erfolgreich
Beide Teams beginnen das Spiel sehr offensiv.
Der Gastgeber nutzt bereits seine erste Chance nach wenigen Minuten. Gunnar Drößler schließt einen schönen Angriff erfolgreich ab.
In der Folgezeit wogt das Spielgeschehen hin und her.
Beide Teams erspielen sich Chancen, doch noch werden sie vergeben beide Torhüter Mario Schlecht und Gorden Gerhardi als Gastspieler bei den Gästen, können sich mehrfach auszeichnen.
Mitte der 1.Halbzeit dann aber doch der Ausgleich, Steven Braune hatte stark abgezogen und ließ Schlecht keine Chance.
Doch nur wenig später geht der TSV Hadmersleben wieder in Führung.
Diethard Schmiedecke traf zum 2:1.
So ging es auch in die Pause.
In der 45. Minute wurde Norman Kelle durch Foul im Strafraum gestoppt.
Den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Andrae sicher.
Doch die Gäste gaben sich nicht auf und kamen durch Braune zum Anschlußtreffer und die Gäste hatten jetzt mehr vom Spiel.
Doch der Gastgeber konterte geschickt und kam durch eine Direktabnahme von Schmiedecke zum 4:2.
Damit war die faire Partie entschieden.

Aufstellung:
M. Schlecht, Zydorek, Kittelmann, Hoffmnn, Drößler, Schuffert, St. Andrae, J. Andrae, Quarg, Manegold, Wöhlert, Schmiedecke, Zander,





Altherrenspiel TSV Hadmersleben - Teutonia Siegersleben    7 : 1   (3 : 0)    28.06.19


TSV in Spiellaune
Der Gastgeber gab von der ersten Minute an richtig Gas.
Bereits nach 5 Minuten erzielte Norman Kelle nach Vorarbeit von Ronny Manegold die Führung.
Nur wenig später schloss Gunnar Drößler ein Solo erfolgreich ab.
Der TSV erspielte sich durch schöne Spielzüge immer wieder Chancen.
Doch dann hatten die Gäste ihre erste Möglichkeit, doch Conradi scheiterte am Hadmersleber Ersatzkeeper Mario Schlecht.

Diddi beim 5 : 1

Nun folgte die Zeit der Riesenchancen für den TSV, doch Ronny Manegold, mehrfach, Diethard Schmiedecke und Steffen Andrae scheiterten am guten Torhüter Mario Gerhardt oder trafen das Tor nicht.
Dann erzielte Manegold aber das 3:0 im Nachschuss, nachdem Gerhardt den 1. Versuch wieder pariert hatte.
Dann haben aber auch die Gäste wieder eine Großchance, doch Thomas Hinze scheitert an Schlecht.
Nach der Pause geht das Chancen auslassen weiter.
Matthias Schuffert, Gunnar Drößler und Nico Göllner haben die nächsten Möglichkeiten.
In der 40.Minute behält dann Marco Wöhlert die Übersicht und erzielt das 4:0.
Doch die Gäste stecken niemals auf und kommen in der 42.Minute durch Michael Benz zum verdienten Ehrentreffer.
In der Schlußphase erzielt dann Diethard Schmiedecke das 5:1 und das 6:1.
Den Abschluss setzt dann Marco Wöhlert in der 68. Minute.
So stand es dann auch beim Abpfiff durch Schiedsrichter Andreas Eckert in der jederzeit fairen Partie.

Aufstellung: M. Schlecht, N. Zydorek, J. Andrae, D. Kittelmann, J. Zander, St. Andae, Ch. Quarg, N. Kelle, R. Manegold, D. Schmiedecke, G. Drößler, Marco Wöhlert, D. Doppke, M. Schuffert, N. Göllner

Roland Manegold





Altherrenspiel SV Eintracht Gröningen - TSV Hadmersleben    3 : 2   (1 : 1)    21.06.19


Blutiges Spiel
Im Altherrenspiel zwischen Eintracht Gröningen und dem TSV Hadmersleben gab es einen knappen, am Ende aber auch verdienten Heimsieg für den Gastgeber.
Für die Gäste aus Hadmersleben wurde es auch eine blutige Niederlage.
In der ersten Halbzeit leistete sich der TSV zu viele Abspielfehler im Spielaufbau, wodurch die Eintracht zu einigen Möglichkeiten kam.
Schon nach zwei Minuten ging Gröningen nach einer flachen Hereingabe von Deniz Söder durch Andre Rönnebeck in Führung.
Den Kopfball von Söder im nächsten Angriff konnte Christoph Bergling mit einer Fußabwehr parieren.
Als Norman Zydorek im Strafraum der Eintracht zu Fall gebracht wurde gab es zu Recht den Elfmeterpfiff.
Marco Wöhlert ließ sich die Chance nicht entgehen und verwandelte sicher zum Ausgleich.
Danach hatten nur noch die Gröninger Möglichkeiten zur erneuten Führung, die aber freistehend kläglich vergeben wurden.
Vor der Pause setzte sich Ronny Manegold gefährlich im Strafraum durch, wurde aber beim Zweikampf im Gesicht getroffen und ging danach blutend und benommen zu Boden.
Die Nase sah nach längerer Behandlung danach etwas mitgenommen aus. Für ihn war das Spiel, genau wie einige Minuten zuvor auch für Norman Kelle, beendet.
Auch nach dem Wechsel wurde es für den TSV nicht besser.
Nach einem Kopfballduell hatte Andreas Graul eine blutende Platzwunde am Kopf und musste ebenfalls behandelt werden.
In der Gröninger Gaststätte wurden schon die Handtücher zum Blutstillen knapp.
In dieser Phase ging Hadmersleben etwas überraschend in Führung.
Nach einer starken Einzelleistung traf erneut Marco Wöhlert.
Der Gastgeber bestimmte aber danach wieder das Spiel und drängte auf den Ausgleich.
Mit einem ebenfalls berechtigten Elfmeter gelang der dann auch.
Deniz Söder verwandelte den Elfmeter ebenfalls sicher.
Und Söder gelang auch die Führung. Er traf aus 20 Meter unhaltbar zum 3 : 2.
Nachdem auch Christian Märtens das Feld verletzungsbedingt verlassen musste kam Hadmersleben nur noch sporadisch zu Entlastungsangriffen.
In der 65. Minute wäre der Ausgleich aber dann doch noch möglich gewesen.
Marco Wöhlert wurde klar im Strafraum zu Fall gebracht.
Der bis dahin gute Schiedsrichter, der umsichtig pfiff und auch alle Abseitssituationen richtig einschätzte, verweigerte aber dem TSV diesen Strafstoß.
So blieb es beim knappen Heimsieg der Gröninger Alten Herren.

Tore:
  2. min. 1 : 0 Andre Rönnebeck
12. min. 1 : 1 Marco Wöhlert, Elfmeter
40. min. 1 : 2 Marco Wöhlert
48. min. 2 : 2 Deniz Söder, Elfmeter
58. min. 3 : 2 Deniz Söder

Aufstellung TSV Hadmersleben

Christoph Bergling - Dieter Kittelmann, Christian Märtens, Andreas Graul, Daniel Doppke, Steffen Andrae, Norman Zydorek, Norman Kelle, Jens Zander, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Nico Göllner, Jörg Andrae, Gordon Gerhardi

Michael Bernhardt




Altherrenspiel TSV Hadmersleben - Germania Olvenstedt    1 : 3    (Halbzeit 1 : 1) vom 14.06.2019


Die Alten Herren des TSV Hadmersleben mussten sich im Heimspiel gegen Germania Olvenstedt am Ende mit 1 : 3 geschlagen geben.
Mit ihrem ersten gefährlichen Angriff gingen die Gäste mit einem Schuss unter die Latte in Führung.
Yves Reiser im TSV Tor hatte dabei keine Abwehrmöglichkeit.
Hadmersleben spielte aber danach mutig nach vorn und erzielte auch wenig später den Ausgleich.
Einen langen Ball von Marco Wöhlert erlief sich Nico Göllner, der dann überlegt den Ball flach ins Tor schob.
Vor der Pause hätte sich der TSV dann auch die Führung verdient gehabt, scheiterte aber an Latte und Pfosten.
Marco Wöhlert und Steffen Andrae waren die Schützen, die nur das Aluminium trafen.
Nach dem Wechsel versuchte Hadmersleben weiter die Führung zu erzielen.
Einige Angriffe wurden aber nicht konsequent zu Ende gespielt.
Der Gegner Olvenstedt, bei dem auch ihr ehemalige und jetzige Hadmersleber Spieler Michael Niemann mitspielte, machte es da besser und erzielte durch Konter noch zwei Tore zum Auswärtssieg.

Aufstellungen:

TSV Hadmersleben
Yves Reiser- Frank Czeh, Dieter Kittelmann, Michael Hoffmann, Daniel Doppke, Nico Göllner, Jörg Andrae, Steffen Andrae, Jens Zander, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Mathias Engelhardt, Michael Bernhardt, Gordon Gerhardi





Altherrenspiel TSV Hadmersleben - LSV 90 Klein Oschersleben    2 : 3    (Halbzeit 1 : 2) vom 29.05.2019


Die Alten Herren des TSV Hadmersleben luden sich die Handballer aus Klein Oschersleben zu einem Fußballvergleich ein.
Es traf als Erfahrung auf Jugend.
Fußballerische Verstärkung hatten die Klein Oscherslebener beim Anpfiff in ihren Reihen und ein wenig in Hadmersleben "gewildert".
Den Anpfiff haben die Alten Herren des TSV dann auch komplett verschlafen.
Denn nach zirka 30 Sekunden war Nico Hohlfelder auf der rechten Seite völlig frei und erzielte mit einem Schuss ins lange Eck die Führung und ließ Ersatztorhüter Andreas Graul keine Abwehrmöglichkeit.
Die Gäste hatten zunächst Schnelligkeitsvorteile und erspielten sich weitere Möglichkeiten.
Tobias Hafften verfehlte nach einer Ecke mit einem Schuss knapp das Tor, ebenso ging ein Kopfball von Jan Kittelmann vorbei.
Danach hatte aber Hadmersleben klare Möglichkeiten zum Ausgleich.
Ein Heber von Marco Wöhlert ging knapp am Tor vorbei, einen Schuss von Matthias Schuffert kratzte Mathias Engelhardt noch von der Linie.
Klein Oscherleben hatte aber auch die Latte auf seiner Seite.
Die traf zunächst Nico Göllner und auch mit einem Handelfmeter Matthias Schuffert.
Nach dem verschossenen Elfmeter erzielten die Gäste mit einem Konter das 2:0.
David Hinz traf flach ins Eck.
Vor der Pause gelang Hadmersleben aber noch der Anschlusstreffer.
Einen Schuss von Mathias Tolksdorf spitzelte Diethard Schmiedecke mit der Fußspitze ins Tor.
Nach der Pause spielte sich das Spiel zunächst zwischen den Strafräumen ab.
Erst als Hannes Bloch nach einer Flanke den dritten Gästetreffer erzielte wurde es wieder chancenreicher.
Der laufstarke Kai-Oliver König konnte fast im Gegenzug den erneuten Anschlusstreffer mit einem Schuss aus 20 Meter erzielen.
Danach drängte nur noch Hadmersleben auf den Ausgleich, aber Schüsse von Christian Märtens und Nico Göllner verfehlten jeweils das Tor nur knapp.
Ein Tor fiel aber nicht mehr.
So kamen die Handballer aus Klein Oschersleben im Sechstem Vergleich seit 1997 mit den Alten Herren des TSV Hadmersleben zu ihrem ersten Sieg.

Tore:
  1. min.   0 : 1   Nico Hohlfelder
28. min.   0 : 2   David Hinz
34. min.   1 : 2   Diethard Schmiedecke
50. min.   1 : 3   Hannes Bloch
53. min.   2 : 3   Kai-Oliver König


Aufstellungen:

TSV Hadmersleben
Andreas Graul - Dieter Kittelmann, Christian Märtens, Michael Hoffmann, Daniel Doppke, Matthias Schuffert, Gunnar Drößler, Jörg Andrae, Nico Göllner, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Diethard Schmiedecke, Frank Czeh, Mathias Tolksdorf, Kai-Oliver König

LSV 90 Klein Oschersleben
Andy Behrens - Valentin Oschim, Marcel Sommer, Hannes Bloch, Karl Kopper, David Hinz, Mathias Engelhardt, Ronny Suttner, Nico Hohlfelder, Robin Bloch, Moritz Ehelebe, Tobias Hafften, Andy Drevenstedt, Pierre Hentrich, Andreas Apel, Jan Kittelmann





Altherrenspiel SV Seehausen - TSV Hadmersleben    3 : 0    (Halbzeit 2 : 0) vom 24.05.2019


Beim SV Seehausen konnte der TSV Hadmersleben kein Tor erzielen und somit natürlich auch nicht gewinnen.
Die ersten Chancen hatte der TSV, nutze sie aber nicht.
Nach einer Flanke von Matthias Schuffert ging ein Schuss von Gunnar Drößler am Tor vorbei.
Einen Kopfball von Ronny Manegold, nach einer Ecke, parierte Torhüter Jonny Schild.
Seehausen machte es da besser.
Nachdem Hadmersleben den Ball nicht aus der Gefahrenzone bekam, nutzte Andy Kiesel seine Möglichkeit zur Führung.
Nach einer Flanke von Gunnar Drößler hatte Marco Wöhlert die Ausgleichschance, traf aber nur die Latte.
Seehausen konnte so die Führung wenig später ausbauen.
Nach einem langen Ball schloss Erik Pohle den Angriff überlegt zum 2 : 0 ab.
Und es kam nach dem Wechsel für den Gastgeber noch besser. Andy Kiesel gewann das Laufduell gegen Christoph Bergling und erzielte dann mit seinem zweiten Treffer im Spiel das 3 : 0.
Beide Mannschaften spielten aber weiter nach vorn, hatten aber dabei einige Abspielfehler zu verzeichnen.
Trotzdem kamen sie noch zu Möglichkeiten, die aber nicht genutzt wurden.
Marco Wöhlert legte freistehend noch mal quer, anstatt selber zu schießen, ein Ball von Gunnar Drößler landete auf der Latte und Ronny Manegold verzog von der linken Seite kommend.
Seehausen hatte seine Kontermöglichkeiten.
Aber der schnelle Andy Kiesel und Erik Pohle scheiterten an Christoph Bergling oder verfehlten das Tor jeweils knapp.
So blieb es beim klaren Sieg für den SV Seehausen.

Tore:
10. min. 1 : 0 Andy Kiesel
27. min. 2 : 0 Erik Pohle
47. min. 3 : 0 Andy Kiesel

Aufstellung TSV Hadmersleben

Christoph Bergling - Dieter Kittelmann, Christian Märtens, Michael Hoffmann, Mathias Engelhardt, Matthias Schuffert, Norman Kelle, Gunnar Drößler, Ronny Manegold, Diethard Schmiedecke, Marco Wöhlert, Mario Schlecht, Jörg Andrae

Michael Bernhardt





Altherrenspiel TSV Hadmersleben - SV Blau-Weiß Wanzleben    5 : 0    (Halbzeit 2 : 0) vom 17.05.2019


Mit 5 : 0 gewannen die Alten Herren des TSV Hadmersleben gegen ihre Altersgefährten aus Wanzleben.
Da Wanzleben nur mit 10 Spielern anreiste, wechselte Mathias Engelhardt die Seiten und machte ein gutes Spiel für die Gäste.
Den klaren klare TSV Sieg konnte auch er nicht verhindern, er war jederzeit verdient und hätte eigentlich noch höher ausfallen müssen.
Schon in der dritten Minute ging der TSV in Führung.
Nach einem zu kurzem Rückpass war Marco Wöhlert zur Stelle, umspielte noch den Torhüter und schob den Ball dann ins leere Tor.
Das Spiel ging danach weiter nur in Richtung Gästetor.
Es war vor allem dem Gästetorhüter Volker Hilgenberg zu verdanken, dass Hadmersleben nicht noch höher gewann.
Er parierte zunächst noch Schüsse von Matthias Schuffert und Marco Wöhlert, war dann aber gegen den präzisen Flachschuss von Gunnar Drößler ins rechte untere Eck machtlos.
Vor der Pause parierte er dann noch Schüsse von Schuffert und Drößler.
Nach der Pause ging ein Heber von Ronny Manegold über das Tor und landete nur auf dem Netz.
Freistehend verzog Gunnar Drößler nach einer Hereingabe von Manegold.
Aber dann fielen die Tore zum klaren Heimsieg.
Ronny Manegold traf zunächst nach einem Missverständnis in der Wanzlebener Abwehr freistehend und danach nach einer schönen Flanke von Wöhlert mit dem Kopf.
Den Schlusspunkt setzte Marco Wöhlert.
Er traf ins lange Eck nach schönem Zuspiel von Matthias Schuffert.

Tore:
  3 min.   1 : 0   Marco Wöhlert
26. min.   2 : 0   Gunnar Drößler
43. min.   3 : 0   Ronny Manegold
60. min.   4 : 0   Ronny Manegold
67. min.   5 : 0   Marco Wöhlert

Aufstellung TSV Hadmersleben
Christoph Bergling - Jens Zander, Norman Zydorek, Christian Märtens, Frank Czeh, Matthias Schuffert, Norman Kelle, Gunnar Drößler, Nico Göllner, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Dieter Kittelmann, Daniel Doppke

Michael Bernhardt





Altherrenspiel SC Germania Kroppenstedt - TSV Hadmersleben    5 : 2    (Halbzeit 2 : 1) vom 10.05.2019


Im neunten Saisonspiel gab es für die Alten Herren des TSV Hadmersleben die erste Niederlage.
Das ausgerechnet im Derby gegen Germania Kroppenstedt verloren wurde, schmerzte natürlich ein wenig.
Aber der Sieg ging für Kroppenstedt in Ordnung. Sie standen sicher in der Abwehr und machten es dem TSV schwer.
Bei Regenwetter hatte Hadmersleben die ersten klaren Möglichkeiten, nutze sie aber nicht.
Marco Wöhlert scheiterte mit einer Doppelchance zunächst an Torhüter Lars Handrosch und danach am Pfosten.
Mit zwei Kopfbällen fand auch Ronny Manegold in Handrosch zunächst noch seinen Meister.
Eine Direktabnahme von Diethard Schmiedecke ging über das Tor.
Wer seine Chancen nicht nutzt, wird dann meistens auch bestraft. So kam es dann auch.
Nach Toren von Matthias Schneider und Gilbert Krüger stand es 2 : 0 für den Gastgeber.
Sogar das 3 : 0 wäre danach möglich gewesen.
Aber Rico Allert scheiterte mit einem Strafstoß am TSV Torhüter Christoph Bergling.
Dadurch konnte Ronny Manegold mit einem Heber vor der Pause wenigstens noch den Anschlusstreffer erzielen.
Und es wurde nach dem Wechsel noch besser für Hadmersleben, Gunnar Drößler traf aus 20 Meter zum Ausgleich.
Aber praktisch im Gegenzug ging Kroppenstedt wieder in Führung.
Florian Köhler schob den Ball von rechts an Bergling vorbei ins Tor.
Der TSV wollte danach wenigsten noch den Ausgleich erzielen und hatte auch seine Möglichkeiten.
Aber Tom Jakobs traf freistehend zwei Mal nur die Latte und Schüsse von Drößler und Wöhlert gingen vorbei oder landeten beim Torhüter.
In den letzten Minuten konterten die Germanen und erzielten durch erneut Matthias Schneider und Rico Allert noch zwei Tore zum klaren 5 : 2 Endstand.
Souverän und jederzeit neutral leitete Jörg Bergling die Partie und verdiente sich damit auch ein Extralob.

Tore:
20. min.   1 : 0   Matthias Schneider
25. min.   2 : 0   Gilbert Krüger
30. min.   2 : 1   Ronny Manegold
37. min.   2 : 2   Gunnar Drößler
39. min.   3 : 2   Florian Köhler
66. min.   4 : 2   Matthias Schneider
69. min.   5 : 2   Rico Allert

Aufstellung TSV Hadmersleben

Christoph Bergling - Dieter Kittelmann, Michael Hoffmann, Andreas Graul, Daniel Doppke, Matthias Schuffert, Norman Kelle, Gunnar Drößler, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Diethard Schmiedecke, Jens Zander, Frank Czeh, Mathias Engelhardt, Tom Jakobs

Schiedsrichter: Jörg Bergling





Altherrenspiel Teutonia Siegersleben - TSV Hadmersleben 1 : 5 (Halbzeit 1 : 0) vom 18.04.2019


Auch im sechsten Saisonspiel verließen die Alten Herren des TSV Hadmersleben den Platz als Sieger.
In Siegersleben siegten man am Ende mit 5 : 1 Toren doch noch recht klar.
Den Ausfall einiger Stammspieler merkte man aber in der ersten Halbzeit dem TSV doch an.
Viele Abspielfehler zerstörten oft einen geordneten Spielaufbau.
Darum waren auch TSV Chancen Mangelware.
Schüsse von Ronny Manegold und Matthias Schuffert stellten den Torhüter aus Siegersleben vor keine großen Herausforderungen.
Teutonia machte es da besser. Nach einem Abwehrspieler gingen sie mit 1 : 0 in Führung.
Nach dem Wechsel brachte aber die Einwechselung von drei neuen Spielern Schwung ins Spiel.
Schnell wurde aus dem Rückstand eine klare Führung.
Ronny Manegold glänzte dabei als dreifacher Torschütze.
Er erzielte per Kopf nach einer Flanke von Mathias Engelhardt den Ausgleich und nach einem Abpraller vom Pfosten die Führung.
Matthias Schuffert blieb beim 3 : 1 ganz cool, umspielte noch den Torhüter und schob den Ball dann ins leere Tor.
Ronny Manegold setzte sich nach einem Heber energisch durch und traf zum 4 :1.
Den Endstand markierte Michael Bernhardt nach einem Pass von Matthias Schuffert mit links ins untere Eck.
Siegersleben versuchte auch in der zweiten Halbzeit einen Treffer zu erzielen, blieb aber im Spiel nach vorn ohne große Möglichkeiten, scheiterte zudem am mitspielenden Torhüter Tom Jakobs.

Aufstellung TSV Hadmersleben
Tom Jakobs - Dieter Kittelmann, Michael Hoffmann, Daniel Doppke, Frank Czeh, Jörg Andrae, Matthias Schuffert, Gunnar Drößler, Norman Kelle, Ronny Manegold, Diethard Schmiedecke, Mathias Engelhardt, Christoph Quarg, Michael Bernhardt

Michael Bernhardt





Altherrenspiel TSV Hadmersleben - Wacker Westeregeln 6 : 4 (Halbzeit 3 : 1) vom 12.04.2019


Konnten die Alten Herren aus Westeregeln in der letzten Saison noch knapp mit 6 : 5 in Hadmersleben gewinnen, verloren sie diesmal in einer erneut torreichen Partie mit 6 : 4 Toren.
In der ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten.
Der TSV ging schon in den ersten 10 Minuten mit 2 : 0 in Führung.
Eine Flanke von Marco Wöhlert verwandelte Gunnar Drößler mit einer Direktabnahme zum 1 : 0.
Den zweiten TSV Treffer erzielten die Gäste selber.
Jörg Zielke traf unglücklich ins eigene Tor.
Nachdem Thomas Stefan für Westeregeln verkürzen konnte, traf Marco Wöhlert zum 3 : 1 Pausenstand.
Das muntere Tore schießen ging dann nach der Pause im Wechsel weiter.
Drößler traf zunächst noch die Latte.
Danach verkürzte Christian Kielhorn.
Marco Wöhlert stellte aber den Alten zwei Tore Abstand wieder her.
Als Wacker durch Michael Jahn und erneut Thomas Stefan den Ausgleich erzielte, war der erste Punktverlust für den TSV in dieser Saison möglich.
Aber der starke Gunnar Drößler machte mit einem Doppelschlag in den letzten Minuten den fünften Sieg im fünften Saisonspiel für Hadmersleben perfekt.

Aufstellung TSV Hadmersleben

Christoph Bergling - Dieter Kittelmann, Michael Hoffmann, Christian Märtens, Frank Czeh, Jörg Andrae, Matthias Schuffert, Gunnar Drößler, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Diethard Schmiedecke, Daniel Doppke, Nico Göllner, Norman Kelle





Altherrenspiel Post Magdeburg - TSV Hadmersleben 1 : 3 (Halbzeit 0 : 1) vom 22.03.2019


Magdeburg scheint ein gutes Pflaster in dieser Saison für die Alten Herren des TSV Hadmersleben zu sein.
Nach dem Sieg bei TuS Magdeburg wurde auch bei Post Magdeburg gewonnen.
Am Ende stand es 3 : 1 für Hadmersleben.
Der TSV bestimmte sofort das Spiel und erspielte sich einige Möglichkeiten.
Marco Wöhlert versuchte es zwei Mal mit einem Heber, scheiterte jedoch am herauslaufenden Torhüter.
Ein Schuss von Christian Märtens wurde abgeblockt.
Bei zwei Möglichkeiten der Postler musste aber auch Christoph Bergling sein Können unter Beweis stellen und glänzend parieren.
Kurz vor der Pause gelang dann doch noch die TSV Führung.
Ein Überzahlangriff schloss Gunnar Drößler erfolgreich ab.
Nach der Pause bereite Ronny Manegold jeweils die nächsten TSV Tore vor.
Seine Hereingaben und Abspiele nutzten Marco Wöhlert und Diethard Schmiedecke zur klaren 3 : 0 Führung.
Post Magdeburg gab jedoch nie auf und erzielte durch Markus Kowalewski den verdienten Ehrentreffer.
Mit diesem Sieg sind die Alten Herren aus Hadmersleben erfolgreich in die Saison gestartet.

Aufstellung TSV Hadmersleben
Christoph Bergling - Dieter Kittelmann, Christian Märtens, Jörg Andrae, Matthias Schuffert, Michael Hoffmann, Gunnar Drößler, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Diethard Schmiedecke, Mathias Tolksdorf, Daniel Doppke





Altherrenspiel      TuS Magdeburg - TSV Hadmersleben 0 : 3 (Halbzeit 0 : 3) vom 15.03.2019


Die neue Altherrensaison des TSV Hadmersleben hat mit einem Sieg und drei Premieren begonnen.
Es gab einen neuen Gegner, sowie beim TSV einen neuen Trainer und Torhüter.
Zum ersten Mal wurde gegen TuS Magdeburg gespielt, Stefan Zydorek gab sein Trainer- und Christoph Bergling sein Torhüterdebüt.
Zydorek stellte die Mannschaft mit zwei Viererketten super auf den Gegner ein.
Die Spieler versuchten die Anweisungen des Trainers umzusetzen, was teilweise auch schon recht gut klappte.
Der 3 : 0 Sieg wurde schon in der ersten Halbzeit perfekt gemacht.
Beide Sturmspitzen erzielten ihre Tore.
Alle Tore vielen nach Pässen in die Spitze.
Marco Wöhlert traf schon nach 5 Minuten, nachdem er noch den Torhüter umspielt hatte.
Ronny Manegold spitzelte den Ball zum 2 : 0 ins Tor und erneut Wöhlert traf zum 3 : 0 ins lange Eck.
In der zweiten Halbzeit wurden dann weitere Möglichkeiten etwas leichtfertig vergeben.
Es fielen keine Tore mehr.
Im Tor strahlte Christoph Bergling Ruhe aus. Alle Schüsse auf sein Tor konnte er sicher parieren.
So verlief sein erstes Spiel für die Alten Herren auch hervorragend. Er spielte zu Null.
So kann es auf alle Fälle für den TSV weiter gehen.
Schon in der nächste Woche wieder in Magdeburg.
Dann geht es zu Post Magdeburg.

Aufstellung TSV Hadmersleben
Christoph Bergling - Dieter Kittelmann, Mario Schlecht, Christian Märtens, Daniel Doppke, Matthias Schuffert, Michael Hoffmann, Norman Zydorek, Gunnar Drößler, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Diethard Schmiedecke, Nico Göllner Mathias Tolksdorf

Michael Bernhardt





Ü60-Hallenlandesmeisterschaft des FSA in Bernburg    03.02.2019


Zweiter Ü-Landestitel für Hadmersleben binnen acht Tage, SG Altenweddingen/Hadmersleben gewinnt ungeschlagen die Ü60-Hallenlandesmeisterschaft des FSA
Die Spielgemeinschaft (SG) SV 1889 Altenweddingen/TSV Hadmersleben war die dominierende Mannschaft bei der 5. Ü60-Hallenlandesmeisterschaft des Fußballverbandes Sachsen-Anhalt (FSA) am vergangenen Sonntag in der Bernburger Eichenweg-Halle und blieb bei seiner ersten Teilnahme ohne Niederlage.
Lediglich beim 0:0 gegen Loitsche/Zielitz reichte es nicht zu drei Punkten.
Damit setzte sich die SG Altenweddingen/Hadmersleben bei ihrer ersten Ü60-Teilnahme vor dem zweifachen Ü60-Hallenlandesmeister SSV Eintracht Loitsche/Zielitz und dem Landesmeister auf Kleinfeld SG Askania Bernburg durch.
Für den TSV Hadmersleben war es nach dem Gewinn der Ü40-Futsalmeisterschaft in Wernigerode am vergangenen Wochenende der zweite Hallen-Landestitel im Ü-Bereich binnen acht Tage.

Der Neue
Ü60 Hallen-Landesmeister SG Altenweddingen/Hadmersleben

Der neue Landesmeister beeindruckte durch seine taktische und sehr disziplinierte Spielweise, immer wieder organisiert von Detlef Pape, von der ersten bis zur letzten Minute, gepaart mit technisch guten Spielern wie Jörg Schüßler.
Im gesamten Turnier kassierten sie in sechs Spielen lediglich zwei Gegentore.
Während Altenweddingen/Hadmersleben nur im direkten Duell mit der Eintracht Punkte liegen ließ, kostete Loitsche/Zielitz ein weiteres 0:0 gegen Tangermünde den dritten Hallen-Meistertitel bei der Ü60.
Denn auch die Eintracht blieb ohne Niederlage.
Für den Vorjahressieger SV Germania Wernigerode blieb diesmal nur der vierte Platz, da sie bei Punktgleichheit mit dem Dritten Askania Bernburg - so die Ausschreibung - den direkten Vergleich mit 2:3 verloren hatten.
Auf den fünften Platz kam durch Siege in den beiden letzten Spielen noch die SG Stahlbau Dessau (Sieger 2017) vor dem Neuling FSV Saxonia Tangermünde und der punktlosen Salzland-Auswahl.
Für die Salzland-Auswahl blieb unter sieben Mannschaften (Teilnehmer-Rekord) ohne Punkt und nur einem erzielten Tor der letzte Platz.
Sie wies aber mit 67,7 Jahren auch den ältesten Altersdurchschnitt auf und stellte mit dem Amesdorfer Peter Henning (in fünf Wochen 72 Jahre) den ältesten Aktiven.
Im Vergleich dazu betrug der Altersdurchschnitt beim Sieger 61,9 Jahre, beim Zweiten Loitsche/Zielitz 65,1 und bei Askania Bernburg 62,9 Jahre.
Stellte die Salzland-Auswahl den ältesten Aktiven, spielte beim Vizemeister SSV Eintracht Loitsche/Zielitz mit dem in Tangermünde geborene Rolf Döbbelin der prominenteste Aktive bei dieser Ü60-Meisterschaft mit.
Döbbelin kickte elf Jahre in der DDR-Oberliga beim 1. FC Magdeburg und absolvierte in der Zeit 131 Oberliga-Spiele sowie traf er für die Blau-Weißen sieben Mal. Zudem lief er in zehn Europacup-Begegnungen für den 1. FCM auf.
Bei den Einzelehrungen räumten die Bernburger gleich zweimal ab.
Mit zehn Toren wurde Uwe Cisewski erfolgreichster Torschütze und Dieter Lutze erhielt den Ehrenpreis als bester Spieler, während der Titel des besten Torhüters nach Loitsche/Zielitz an Uwe Kujath ging.

Altenweddingen/Hadmersleben:
Roland Manegold - Christoph Quarg (3), Hans-Ulrich Göllner (1), Ingo Albert Pape (2), Michael Ziegeldorf (2), Frank Reiber, Karl-Heinz Becker (1), Jörg Schüßler (4), Detlef Pape

Loitsche/Zielitz (2. Platz):
Uwe Kujath - Jörg Blankenburg, Karl-Heinz Osterburg (3 Tore), Harry Mohr (2), Wilfried Mathiebe (3), Rolf Döbbelin (2) und Wilmar Eichel (4)

Askania Bernburg (3. Platz):
Manfred Schwammbach - Horst Uhor (1 Tor), Dieter Lutze (1), Harald Knabe (1), Axel Koch, Andreas Tolstych, Heinz Blohm (1), Uwe Cisewski (10), Hans-Ulrich Teichert, Manfred Schneppel

Abschlusstabelle
1. SG SV 1889 Alttenweddingen/TSV Hadmersleben      6      13 : 2      16
2. SSV Eintracht Loitsche/Zielitz      6      14 : 2      14
3. SG Askania Bernburg      6      14 : 11        9
4. SV Germania Wernigerode      6      18 : 10        9
5. SG Stahlbau Dessau      6      14 : 9        7
6. FSV Saxonia Tangermünde      6        8 : 12        5
7. Salzland - Auswahl      6        1 : 36        0


Schiedsrichter: Jochen Schröter (TuS Bebitz), Ralf Wondratschek (SV Warthe Hakeborn)
Erfolgreichster Torschütze: Uwe Cisewski (Bernburg) 10 Tore
Bester Spieler: Dieter Lutze (Bernburg)
Bester Torwart: Uwe Kujath (Loitsche/Zielitz)
Ältester Spieler: Peter Henning (71 Jahre, 10 Monate - Salzland)

Vorschau: Die 7. Ü60-Kleinfeld-Landesmeisterschaft findet am 7. September 2019 in Bernburg statt. Anmeldungen werden jetzt schon beim FuB-Ausschuss des FSA angenommen.





Hallenlandesmeisterschaft in Wernigerode     24.02.2019


Der neue Landesmeister im Hallenfußball Ü 40 heißt TSV Hadmersleben
Insgesamt 11 Teams nahmen am Sonntag den Kampf um die Hallenkrone Sachsen-Anhalts auf.
In zwei Hallen wurde in Wernigerode der neue Hallenmeister gesucht.
Zunächst wurde in zwei Gruppen gespielt.
Die 4 Teams aus dem Bördekreis waren gleichmäßig verteilt.
In Gruppe A spielten der VfB Oschersleben und der SV Altenweddingen.
In Gruppe B der TSV Hadmersleben und die SG Bregenstedt/Erxleben.
Im Modus jeder gegen jeden wurden die Gruppenbesten ermittelt und die jeweils drei erstplatzierten erreichten die Endrunde.
In der Gruppe A waren das Der VfB Oschersleben, VfB Klötze und Olympia Schlanstedt.
In Gruppe B hatte der TSV Hadmersleben zunächst einen schlechten Start lag im ersten Spiel gegen den FC Markwerben bereits 0:3 zurück, konnte aber noch zum 3:3 ausgleichen.
Die Spiele danach lief es dann schon viel besser.
Gegen Bregenstedt/Erxleben gab es ein 2:0, das gleiche Ergebnis gegen Piesteritz und gegen den Nietleber SV wurde 2:1 gewonnen.
Gegen den Turnierfavoriten Wernigerode/Darlingerode gewann der TSV mit 3:1.
Damit war der Einzug in die Finalrunde perfekt.
Da die Ergebnisse der Mannschaften die weiterkamen gegeneinander mitgenommen wurden, hatte der TSV bereits 6 Punkte auf der Habenseite, denn der FC Markwerben schied nach der Vorrunde aus.

Unsere Landesmeister

Der erste Gegner in der Finalrunde hieß VfB Klötze und mit Mühe behielt der TSV mit 3:2 die Oberhand.
Dann traf man auf Olympia Schlanstedt und es gab ein sensationelles 9:0.
Im allerletzten Turnierspiel ging es dann um die Meisterschaft Gegner war der VfB Oschersleben.
Der VfB war 3 Punkte schlechter und hatte auch das schlechtere Torverhältnis, doch die Turnierausschreibung sah vor, daß bei Punktgleichheit das Spiel gegeneinander der entscheidende Punkt sei.
So reichte dem TSV also ein Unentschieden. Ein Sieg hätte dem VfB den Titel gebracht.
Doch die Grün-Weißen behielten mit 1: 0 die Oberhand uns sicherten sich so sensationell den Hallenlandesmeistertitel.
Glückwunsch dazu an das Team. Hinter Piesteritz wurde der VfB Oschersleben ehrenvoller Dritter.
Mit Marco Wöhlert stellte der TSV auch den besten Torschützen des Turniers. Er traf 11 Mal ins Tor der Gegner.

Das Aufgebot des TSV Hadmersleben:
Dierter Kiettelmann, Michael Hoffmann, Nico Göllner, Norman Kelle, Matthias Schufffert, Ronny Manegold, Marco Wöhlert, Christian Märtens