Dies ist das Archiv der 1.Mannschaft 2016/17 !!!

TSV Hadmersleben - SV Hötensleben    2 : 5    (1 : 1)    10.06.17


Abschluss mit Niederlage
Zwanzig Minuten lang passierte nicht sehr viel.
Beide Mannschaften ließen es ruhig angehen und es sah nach Sommerfußball aus.
Doch plötzlich nahm die Partie Tempo auf, die Gäste übernahmen das Zepter und versuchten durch Kombinationsfußball die Hadmersleber Abwehr auszuspielen.
Trotzdem hatte der TSV die erste Torchance in der 20.Minute, als sich Brieger auf der rechten Seite durchsetzte dann auf Reiser ablegte.
Dieser wurde im letzten Augenblick geblockt.

David beim Elfmeter

Dann aber die Führung für die Gäste auch nach einem Angriff über rechts, den Domagalla gekonnt abschloss.
Es dauerte aber nur 4 Minuten bis zum Ausgleich.
Hentrich nutzte einen Abwehrschnitzer durch seine Schnelligkeit aus.
Hentrich hatte dann in der 34.Minute nochmals die Chance auf ein Tor, aber dieses Mal war der der Abschluss zu schwach.
Dann unterläuft in der 40.Minute Jakobs ein Abspielfehler woraus dann ein Foul im Strafraum zum Strafstoß führt.
Doerge lässt sich die Chance entgehen.
Dann sieht Zeidler wegen Beleidigung eines Zuschauers Rot.
Nach der Pause bestimmt nun Hötensleben eindeutig das Spiel.
Trotzdem hat zunächst Hentrich nochmal eine Möglichkeit.
In der 49.Minute hat Messner dann das 3:1 auf dem Fuß, aber der Abschluss ist zu schwach.
In der 52. Erhöht dann erneut Domagalla mit einer tollen Aktion auf 1:3.
In der 55. Gibt es erneut Strafstoß. Diesmal vollendet Rehaczek obwohl Jakobs noch am Ball war.
Jetzt nimmt der Gast das Tempo aus dem Spiel und es gibt nur noch wenige Höhepunkte. In der 75.Minute landet ein Ohnesorge Freistoß am Posten .
Ein Schuß von Gammisch landet ebenfalls am Pfosten.
In der 88. trifft Ohnesorge dann doch noch im Nachschuss nachdem Jakobs zur super pariert hat.
Den vorerst letzten Treffer in der Landesklasse für den TSV erzielte Marcus Bremer mit einen tollen Schuss.

Aufstellungen:
Hadmersleben:
Jakobs, Zydorek, Brieger, Graul, König, Bremer, Zeidler, Darius (ab60.Althaus), Hentrich (ab 75.Manegold) Reiser, Gammisch





Staßfurt - TSV Hadmersleben    4 : 0    (1 : 0)    03.06.17


Abstieg ist besiegelt
Was vor dem Spiel allen beteiligten wohl klar war, ist am Samstag eingetreten.
Der TSV unterlag trotz ordentlicher Leistung beim Spitzenreiter und Darlingerode holte den fehlenden Punkt gegen Osterwick.
Zwei Harzer Teams eben.
Den Abstieg haben die Hadmersleber aber nicht am Samstag erspielt sondern in anderen wichtigen Begegnungen (Heudeber, Aschersleben).
Der SV Staßfurt bestimmte von Beginn an die Partie, doch der TSV stand sicher in der Abwehr und ließ kaum Chancen zu.
So versuchten es die Gastgeber zunächst mit einem Fernschuss und in der 10.Minute gab es dann eine Großchance aber Stein vertändelte die.
Die Hadmersleber versuchten es dann auch mit Fernschüssen auf das vom jeweils weit vor dem Tor stehenden Torhüter.
Aber wie so oft in den letzten Wochen fehlte das Glück.
Darius und Hentrich lassen dann gute Chancen für den TSV liegen.
Das 1:0 dann in der 30.Minute als eine abgerutschte Flanke mal wieder im Tor landete.
Kurz vor der Pause gibt es dann noch Möglichkeiten für Kolllmann (Staßfurt) und Reiser, aber die Torhüter bleiben Sieger.
In der 48.Minute besiegelt Lieder mit einem tollen Solo die Niederlage für den TSV.
In der 64. und 68.Minute erhöhen Stein und Härtge für den Gastgeber.
Der TSV macht jetzt aber die Räume wieder enger und versucht wieder über Konter zum Erfolg zu kommen.
Sascha Althaus trifft dann auch wieder mal die Latte.
Der Ehrentreffer bleibt dem TSV verwehrt.
Die letzte Chance hat dann Kollmann, der trifft das Tor aber nicht.

Aufstellung:
Jakobs, Gammisch, Brieger, Graul, Bremer, König, Zeidler,Reiser, Darius (ab 70. Althaus), Hentrich, Niemann (ab65.Westphal)

Zuschauer: 70

Schiedsrichter: Meissner (Dessau-Roßlau)





TSV Hadmersleben - ZLG Atzendorf    1 : 4    (1 : 1)    27.05.17


Das wird es für den TSV Hadmersleben wohl gewesen sein.
Bei drei Punkten Rückstand, dem schlechteren Torverhältnis, noch zwei eigenen schweren Spiele und dem leichteren Restprogramm der Mitkonkurrenten ist der Abstieg wohl besiegelt.
Der TSV musste gegen Atzendorf auf einige wichtige Spieler verzichten.
Trotzdem begann das Spiel so, wie man es sich erhoffte.
Schon nach 4 Minuten gelang die Führung.
Nach einer Flanke von Fabian Brieger war der aufgerückte Kai-Oliver König im Strafraum frei.
Er hatte sogar noch Zeit den Ball anzunehmen und dann den Ball ins linke untere Eck zu schieben.
Aber das Tor brachte keine Sicherheit.
Atzendorf hatte die nächsten Chancen zum Ausgleich.
Die Schüsse von Michael Gehrke und Stefan Rock gingen noch vorbei.
Als aber die TSV Abwehr im Strafraum den Ball nicht weg bekam, zeigte Sebastian Tolle seine Torjägerqualitäten.
Gekonnt schob er den Ball ins kurze Eck zum 1 : 1 ins Tor.
Bei zwei folgenden Schüssen durch Michael Leuchtmann zeigte Behrens dann sein Können.
Er konnte jeweils den Ball noch zur Ecke lenken.
Aber noch hielt Hadmersleben dagegen.
Nach einer Ecke ging ein Schuss von Yves Reiser knapp vorbei.
Ein Schuss von Jens Gammisch wurde noch zur Ecke abgeblockt.
Nach einem weiten Abschlag und der folgenden flachen Hereingabe, verpasste Andy Zeidler den Ball mit dem Kopf nur knapp.
Vielleicht wäre da der Fuß die bessere Alternative gewesen.
Die zweite Halbzeit ist dann schnell erzählt.
Der TSV versuchte den nötigen Siegtreffer zu erzielen.
Hatte aber nur noch zwei kleinere Möglichkeiten.
Schüsse von Jens Gammisch gingen vorbei oder der Torwart parierte.
Die Gäste nutzen dann ihre Kontermöglichkeiten eiskalt aus.
Drei Mal lief Sebastian Tolle alleine auf das Tor zu und drei Mal verwandelte er sicher und erzielte somit einen lupenreinen Hattrick.
Alle Bemühungen des TSV brachten nichts mehr.
Einige Spieler rackerten sogar bis zur Erschöpfung, aber am Ende doch umsonst.
Somit wird es in der nächsten Saison wohl einen Neuanfang eine Klasse tiefer geben.

Tore:
  4. min.   1 : 0   Kai-Oliver König
26. min.   1 : 1   Sebastian Tolle
61. min.   1 : 2   Sebastian Tolle
68. min.   1 : 3   Sebastian Tolle
71. min.   1 : 4   Sebastian Tolle

Aufstellungen:

TSV Hadmersleben
A. Behrens - F. Brieger (83. N. Kelle), K. König, J. Kittelmann, N. Zydorek (75. G. Drößler), M. Westphal, Y. Reiser, A. Graul, M. Niemann, J. Gammisch, A. Zeidler

Schiedsrichter: Shaikh - Ozcan, von Elsner

Zuschauer: 120





SV Seehausen - TSV Hadmersleben    7 : 0    (2 : 0)    24.05.17


Leider liegt kein Spielbericht vor..





SG Germania Wulferstedt - TSV Hadmersleben    4 : 1    (2 : 1)    21.05.17


Die Luft wird immer dünner.
Auch im Derby gegen Wulferstedt konnten keine Punkte geholt werden.
Bei super Wetter und 272 Zuschauern stand einem spannenden Derby nichts im Wege.
Für den TSV begann es super.
Mit seinem ersten Tor für Hadmersleben erzielte Magnus Westphal die Führung.
Er verwandelte einen Freistoß direkt.
Aber auch Wulferstedt kann Freistöße direkt verwandeln.
Christian Schütze traf zum Ausgleich.
Danach hatten beide Mannschaften ihre Möglichkeiten.
Michell Rzehaczek und Philipp Charwat für Wulferstedt.
Für Hadmersleben zunächst Westphal nach Vorarbeit von David Hinz.
Er traf aber nur das Außennetz.
Nach Vorarbeit von Yves Reiser dann die beste Möglichkeit für den TSV.
Pierre Hentrich traf aber aus gut 20 Meter nur den Pfosten.
Praktisch mit dem Pausenpfiff gelang Germania die Führung.
Nils Schellhase traf von rechts ins lange Eck.
Natürlich wollte Hadmersleben nach dem Wechsel das Spiel noch zu drehen, aber viel gelang nicht mehr.
Ein Ball von Hinz, der auf der Latte landete, war noch die beste Möglichkeit.
Christian Schütze hatte für Wulferstedt zwei Schusschancen.
Andy Behrens parierte aber jeweils.
In den letzten Minuten des Spiels machte dann der Gastgeber den Sieg perfekt.
Martin Ilsmann und der eingewechselte Sebastian Stadler erzielten die Treffer zum etwas zu hohen Gastgebersieg.

Tore:
     18. min.    0: 1    Magnus Westphal
     29. min.    1: 1    Christian Schütze
     45. min.    2: 1    Nils Schellhase
     85. min.    3: 1    Martin Ilsmann
 90+3. min.    4: 1    Sebastian Stadler

Aufstellungen:

SG Germania Wulferstedt
O. Mantke - M. Ilsmann, M. Behrens, K. Zimmermann, R. Dreyer (88. T. Haberland), D. Brunke, N. Schellhase (90. S. Stadler), Ch. Schütze, Ph. Charwat, M. Rzehaczek, F. Dilge

TSV Hadmersleben





TSV Hadmersleben - SV Seehausen    0 : 0       14.05.17


Was ist der Punktgewinn für den TSV Hadmersleben nach dem Spiel gegen Seehausen wert?
Wenn man auf das Restprogramm von Hadmersleben schaut, eher zu wenig.
Aber aufgeben ist nicht. Es wird bis zum letzten Spiel gekämpft.
Im Derby gegen den SV Seehausen reichte es nur zu einem 0 : 0 Unentschieden.
Das Spiel hatte zwei unterschiedliche Halbzeiten.
In der Ersten war Hadmersleben das bessere Team.
Nach 15 Minuten abtasten gab es die erste Chance durch Yves Reiser.
Aber der Schuss war für Sascha Röber kein Problem.
Der nächste Schuss von Reiser war dann schon gefährlicher.
Nach einem Rückpass von Magnus Westphal auf Reiser konnte Röber den Schuss nur mit Mühe parieren.
Robin Marschke hatte für die Gäste eine Kopfballchance.
Aber der Ball ging nach einem Freistoß vorbei.
Ein Schuss von Konstantin Trautwein wurde noch zur Ecke abgeblockt.
Aber die besseren Möglichkeiten hatte weiter Hadmersleben.
Ein Schuss von David Hinz wurde zur Ecke abgewehrt.
Erneut Reiser verfehlte nach super Vorarbeit von Hinz das Tor nur knapp.
Danach hatte Pierre Hentrich seine Möglichkeiten.
Zunächst konnte er nur mit einem Foulspiel gestoppt werden, den folgenden abgefälschten Freistoß von Westphal konnte Röber nur mit Mühe über die Latte lenken.
Dann machte es Hentrich alleine.
Sein Schuss landete aber nur am Pfosten.
So blieb es beim glücklichen Remis für die Gäste zur Halbzeit.
Nach dem Wechsel sollte es für den TSV natürlich so weiter gehen.
Aber es kam anders.
Von nun an bestimmte Seehausen das Spiel.
Trautwein hatte die klarste Gästemöglichkeit. Freistehend ging sein Schuss jedoch über das Tor.
Freistöße der Gäste blieben danach mehrmals in der Mauer hängen.
Hadmersleben versuchte mit Kontern doch noch zum Erfolg zu kommen, aber diese wurden nicht konsequent zu Ende gespielt.
Die letzte Chance des Spieles hatte Philipp Neubauer.
Nachdem er noch Andy Behrens ausspielte ging sein Schuss aus spitzem Winkel über das Tor.
So bleibt für den TSV Hadmersleben nach dem Schlusspfiff nur weiter die Hoffnung auf mögliche Punkte in den nächsten Spielen.
Tore:
Fehlanzeige

90. min. Gelb/Rote Karte Robin Marschke, SV Seehausen

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
A. Behrens - F. Brieger, K. König, J. Kittelmann, M. Westphal (46. P. Darius), Y. Reiser, D. Hinz, P. Hentrich (60. M. Bremer), A. Graul, J. Gammisch, A. Zeidler (74. M. Niemann)

Schiedsrichter: Neumann - Galetzka, Stein

Zuschauer: 225





TSV Hadmersleben - Germania Wernigerode    0 : 1    (0 : 1)    06.05.17


Der TSV Hadmersleben steigerte sich deutlich im Vergleich zum letzten Spiel.
Trotzdem reichte es nicht zum Sieg und möglichen Punkten gegen den Abstieg.
Das Tor des Tages erzielten die Gäste schon in der 5. Minute.
Nach einer einfachen Flanke stand Daniel Michaelis am langen Pfosten frei und vollendete per Kopf.

Andy gab wieder Alles

Danach bestimmte aber Hadmersleben das Spiel.
Der agile Magnus Westphal hatte die erste Möglichkeit, aber Gästetorwart Markus Loehsner parierte den Schuss.
Auch gegen Jan Kittelmann blieb er wenig später der Sieger.
Nach zwei aufeinander folgenden Ecken kam Andreas Graul jeweils mit dem Kopf an den Ball, aber die Abwehr und erneut Loeshner konnten einen Treffer verhindern.
In der 36. Minute hatte Wernigerode seine letzte klare Chance im Spiel.
Michael Preuß war nach einem Pass schneller als die Abwehrspieler des TSV. Aber sein Schuss ging dann knapp am Pfosten vorbei.
Erneut Westphal mit einem Freistoß, den der Torhüter mit Mühe parierte, und ein Schuss von Kittelmann, der knapp am Tor vorbei ging, waren vor der Pause noch Ausgleichschancen für den TSV.
Auch nach dem Wechsel fand das Spiel nur in der Gästehälfte statt.
Chancen für Hadmersleben waren vor allem durch Standards auch reichlich vorhanden.
Nach einer Ecke durch Westphal und einem Kopfball durch Kittelmann parierte Loeshner erneut.
Der nächste Kopfball von Kittelmann ging nach einer Flanke von Fabian Brieger knapp vorbei.
Danach wieder eine Ecke.
Aber der eingewechselte Andy Zeidler und Marcus Bremer scheiterten nacheinander am Torwart.
Für Wernigerode gab es noch zwei Freistöße durch Marco Raue, die aber Andy Behrens keine Probleme bereiteten.
Dagegen ging für den Gastgeber ein direkt getretener Freistoß von Yves Reiser nur Zentimeter über die Latte.
Der nächste Freistoß wurde von Westphal scharf von der linken Seite nach innen gebracht, aber am langen Pfosten verpasste Pierre Hentrich den Ball nur knapp.
Die letzte Möglichkeit hatte wieder Westpahl.
Aber seinen Heber lenkte der beste Gästespieler Loeshner noch über die Latte.
Es blieb bei der knappen Heimniederlage für den TSV, der damit weiter mitten im Abstiegskampf steckt.
Aber an der gezeigten Leistung sollte man sich aufrichten und in den nächsten schweren Spielen doch noch die nötigen Punkte zum Klassenerhalt holen.

Tor:
5. min. 0 : 1 Daniel Michaelis

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
A. Behrens - F. Brieger, K. König, J. Kittelmann, M. Bremer (79. S. Althaus), M. Westphal, Y. Reiser, D. Hinz, P. Hentrich, A. Graul (64. A. Zeidler), J. Gammisch

Schiedsrichter: Reider - Siebert, Engelhardt

Zuschauer: 84





SG Heudeber - TSV Hadmersleben    2 : 1    (0 : 1)    01.04.17


Enttäuschende Vorstellung
Wieder einmal gelang es dem TSV Hadmersleben nicht bei einem Tabellenletzten die Punkte mitzunehmen, dabei begann es für die Hadmersleber nach Maß.
Bereits nach vier Minuten ging der TSV durch Hentrich in Führung.

Pierre beim Schuss zum 1 : 0

Nach einem schönen Angriffszug über Wöhlert, Hinz und Reiser kam Hentrich frei zum Schuß.
Anschließend gab es weitere gute Tormöglichkeiten.
Reiser kam zwei Mal völlig frei zum Schuß doch waren diese einfach zu schwach.
Ein Abseitstor von Wöhlert wurde zurecht nicht gegeben.
Dann zog der Schlendrian in das Hadmersleber Spiel und der Gastgeber kam besser ins Spiel.
So muß Behrens in der 24. Minute erstmals richtig eingreifen.
In der 32. Minute gibt es einen Foulelfmeter für Heudeber, nachdem Bremer zu ungestüm im Zweikampf agierte.
Andy Behrens gewinnt aber das Duell vom Punkt.
Bis zur Pause dann kaum noch erwähnenswerte Szenen.
Die Pausenansprache der Trainer muß aber nichts gebracht haben, denn der TSV setzte da fort wo er aufgehört hatte.
In der 54. und 55. Minute dann ein Doppelschlag der Gastgeber.
Zunächst verwertete Öhlmann eine Flanke von rechts per Kopf, dann traf Mex aus 20 Metern durch einen Aufsetzer.
Beim TSV vermisste man das letzte Aufbegehren.
Von der Kampfstärke und dem Siegeswillen der letzten Spiele war nichts mehr zu sehen.
So plätscherte das Spiel bis zur 90. Minute ohne weitere Höhepunkte dahin und es blieb bei der verdienten Niederlage für den TSV.

Aufstellung:
Behrens, Gammisch, Pörner (ab 60. Zeidler) Brieger, Graul,König, Reiser, Hentrich (ab80.Niemann) M.Bremerr (ab80.Althaus) Wöhlert, Hinz

Schiedsrichter: Neubert (Roßla)

Zuschauer: 40





TSV Hadmersleben - Quedlinburger SV    1 : 0    (0 : 0)    22.04.17


In einem ereignisreichen Spiel konnte der TSV Hadmersleben einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf erringen.
Schon in der dritten Minute hatte der TSV die erste klare Möglichkeit.
Nach einem Freistoß verlängerte Jan Kittelmann den Ball per Kopf auf Yves Reiser. Der kam ebenfalls mit dem Kopf aus 6 Meter freistehend zum Abschluss, aber Martin Werner im Gästetor reagierte super und konnte so die schnelle Führung verhindern.
Und Torhüter Werner blieb weiter im Mittelpunkt.

Marco Wöhlert legte zum 1:0 auf

Auch Schüsse von Oldie Marco Wöhlert, Patrick Darius oder Kai König parierte er.
Die erste Gästechance hatte Michel Albrecht, aber sein Kopfball ging am Tor vorbei.
Danach gab es eine längere Unterbrechung wegen einer Verletzung.
Aber nicht ein Spieler, sondern Schiedsrichterin Silke Galetzka war betroffen.
Mit einer Verletzung an der Wade ging es für Sie nicht mehr weiter. So übernahm Marcel Kautz den Schiedsrichterposten und Galetzka ging an die Linie.
Nach dem Schiedsrichterwechsel hatten die Gäste ihre nächste Chance.
Einen direkt getretenen Freistoß durch Nico Stertz lenkte Andy Behrens gerade noch zur Ecke.
Dann war jedoch Hadmersleben wieder am Drücker.
Chancen zur Führung waren reichlich vorhanden, wurden aber nicht genutzt.
Nach einer Ecke durch den Strafraum nahm Patrick Darius den Ball direkt. Wieder konnte Keeper Werner parieren.
Der Nachschuss von Darius ging dann am Tor vorbei.
Eine Hereingabe von Darius verpasste Reiser wenig später nur knapp und auch ein Kopfball von Darius ging am Tor vorbei.
In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit hatten die Gäste noch Möglichkeiten durch Freistöße.
Den ersten parierte Behrens, der zweite ging abgefälscht an die Latte.

Andy hielt den knappen Sieg fest

Nach dem Wechsel musste Galetzka auch an der Linie passen und Gordon Gerhardi übernahm Ihren Posten, der wie immer neutral die Fahne hob.
Marco Wöhlert hatte die erste Chance für Hadmersleben. Er wurde aber im Strafraum zur Ecke abgeblockt.
Aber die zweite Möglichkeit nutze dann Yves Reiser.
Nach super Pass von Wöhlert schloss er mit einem Flachschuss gekonnt zur Führung ab.
Danach ging jedoch der Spielfluss des Gastgebers verloren.
Quedlinburg bestimmte von nun an das Spiel.
Einen Freistoß zirkelte Rachid Aissa-Maadaoui um die Mauer herum und zum Glück für den TSV auch am Tor vorbei.
Andy Behrens musste danach aus kurzer Distanz seine Klasse unter Beweis stellen.
Erst in den letzten 10 Minuten des Spieles konnte sich Hadmersleben wieder etwas befreien.
Ein Schlenzer von Wöhlert ging am Tor vorbei.
Der eingewechselte Pierre Hentrich schoss aus 20 Meter über das Tor und sein Heber ging wenig später am Tor vorbei.
In der Nachspielzeit setzten die Gäste alles auf ein eine Karte.
Torhüter Werner war ständig im TSV Strafraum zu finden.
Aber Behrens konnte einen Schuss aus Nahdistanz parieren.
Ein Abseitstreffer fand zurecht in den letzten Sekunden des Spieles keine Anerkennung.
Mit diesen drei Punkten konnte sich Hadmersleben etwas Luft im Abstiegskampf verschaffen, muss aber schon im nächsten Spiel gegen Heudeber nachlegen.

Tor:
55. min.   1 : 0   Yves Reiser

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
A. Behrens - St. Pörner, F. Brieger, K. König, J. Kittelmann (65. P. Hentrich), M. Bremer, P. Darius (90.+2 A. Zeidler), M. Wöhlert (90. R. Manegold), Y. Reiser, A. Graul, J. Gammisch

Schiedsrichter: Silke Galetzka - Marcel Kautz, Fred-Edgar Peter und Gordon Gerhardi

Zuschauer: 110





SG Darlingerode - TSV Hadmersleben    1 : 2    (0 : 1)    15.04.17


Sieg der Moral
Im Hadmersleber Lager war man sich der schweren Aufgabe bewusst.
Gleich sieben Spieler mussten in dieser Partie gegen den Abstieg ersetzt werden.
Die Trainer waren zum improvisieren gezwungen.
So standen die "Oldies" Marco Wöhlert und Norman Kelle in der Startelf und das sollte sich als cleverer Schachzug erweisen.
Das Spiel begann dann auch nach Maß für den TSV.

Patrick erzielte den 1:2 Siegtreffer

Beim ersten Angriff bringt Patrick Darius den Ball auf Marco Wöhlert und der kann nur durch Foulspiel gestoppt werden.
Yves Reiser übernimmt die Verantwortung und verwandelt den Elfer eiskalt zum 0:1.
Das spielte dem TSV natürlich in die Karten, endlich Mal eine frühe Führung und der Gegner musste kommen.
Der Gastgeber versuchte nun Druck aufzubauen, doch die Hadmersleber verengten geschickt die Räume und ließen kaum Chancen zu.
Selber setzte man immer wieder Konter über Marco Wöhlert, der in der 13.Minute knapp das Tor verfehlte.
Nach 21 Minuten dann nach einer Ecke eine Kopfballchance für Jan Kittelmann, doch auch der Ball geht knapp drüber.
Dann verletzt sich auch noch Norman Kelle und musste in der 36.Minute ausgewechselt werden.
Jens Gammisch rückte nun in die Abwehrzentrale und machte seine Sache dort super.
Bis zu Pause konnten sich die Gastgeber keine Chance erspielen.
Dies sollte sich nach der Pause aber ändern. Gleich mit Wiederanpfiff muss Andy Behrens einen Schuss von Rehse aus dem Winkel holen.
In der 53. Minute wieder ein Freistoßgeschoss von Rehse, den Behrens erst im Nachfassen unter Kontrolle bringt.
Freistöße und Ecken bringen dann immer wieder Gefahr.
Doch der TSV versucht weiter durch Konter zum Erfolg zu kommen.
Nach einer Ecke kommt Kittelmann erneut zum Kopfball. Leider landet der am Pfosten.
Die Gastgeber bringen dann mit Preiß einen zusätzlichen Stürmer, der vor allen bei Standards durch seine Körpergröße für Gefahr sorgt.
Andy Behrens ist dann in der 65. Minute gefordert und pariert wieder großartig.
In der 77.Minute ist er aber machtlos, als nach einer Flanke Riemann den Ball gekonnt annimmt und ins lange Eck vollendet.
Die Gastgeber wollen aber mehr, erzeugen weiter Druck.
Der TSV setzt weiter auf Konter.
Eine Chance von Darius wird im letzten Augenblick geblockt.
Dann kommt Preiß wieder zum Kopfball, aber zum Glück geht der vorbei.
Marco Wöhlert setzt dann mal wieder einen Konter und wird von Beinen geholt.
Darius legt sich den Ball zurecht und trifft in der 85. Minute genau in den Winkel.
Eine Minute später die nächste TSV Chance, doch Magnus Westphal trifft nur den Innenpfosten.
In dieser Phase ist man dann beim TSV mit einigen Schiedsrichterentscheidungen des bis dahin gut leitenden Gespannes unzufrieden.
Zunächst wird Fabian Brieger in Kungfuart umgetreten, doch Freistoß gibt es für den Gastgeber.
Für den Kommentar "das ist ein Witz" sieht Westphal die Rote Karte.
Der TSV hält dem Druck aber Stand, setzt erneut einen Konter, bei dem Ronny Manegold vom letzten Mann rüde von den Beinen geholt wird. Hier gibt es aber nur Gelb.
Drei Nachspielminuten waren angezeigt, woraus der Schiri allerdings dann sechs machte.
Der TSV gab die drei wichtigen Punkte aber nicht mehr her.

Aufstellung:
Behrens, Kelle (36.Althaus), König, Brieger, Kittelmann, Gammisch, Westphal, Reiser, Darius, Graul, Wöhlert (89.Manegold)

Schiedsrichter: Lemaire (Mansfeld-Südharz)

Zuschauer: 73





TSV Hadmersleben - SV Langenstein    1 : 2    (0 : 1)    18.03.17


Im Abstiegskampf gab es für den TSV Hadmersleben gegen den SV Langenstein eine bittere Heimniederlage.
Damit wird für den TSV die Lage am Tabellenende immer prekärer.

Gunnar Drößler nach langer Zeit
wieder in der Ersten

In den ersten 20 Minuten des Spieles passierte nicht allzu viel.
Beide Mannschaften versuchten das Spiel zu kontrollieren und in Ruhe aufzubauen.
Erst in der 22. Minute hatten die Gäste die erste Möglichkeit.
Nach einem hohen Ball in den Strafraum verpasste Philipp Brüser den Ball nur knapp.
Der erste schöne Spielzug der Gastgeber gelang über die rechte Seite. Die Hereingabe von Fabian Brieger erreichte dann aber kein TSV Spieler.
Überraschend viel dann die Führung für Langenstein.
Einen Schuss von Marcel Schröder konnte Andy Behrens nicht festhalten. Philipp Brüser war zur Stelle und staubte zur Gästeführung ab.
Für Hadmersleben gab es kurz vor der Pause noch einen Freistoß, der aber den Torhüter nach einer Kopfballverlängerung vor keine Probleme stellte.
Schon nach wenigen Sekunden der zweiten Halbzeit gelang dem TSV dann der Ausgleich.
Nach einer Flanke von Brieger zirkelte Norman Zydorek den Ball genau neben den Pfosten ins Tor.
Und Hadmersleben setzte nach.
Nach einer Ecke von Sascha Althaus traf erneut Zydorek den Ball, aber nicht richtig.
Die größte Möglichkeit hatte der TSV durch einen Freistoß aus dem Strafraum heraus, als der Torhüter den Ball nach einem Rückpass mit der Hand spielte.
Aber das Tor war durch die Mauer wie zugenagelt.
Zwei Schüsse wurden jeweils abgeblockt.
Auch Kai König hatte kein Glück.
Nach einer Ecke kam er zum Schuss, aber ein Abwehrspieler holte den Ball noch von der Linie.
Aber auch die Gäste hatten noch Möglichkeiten.
Ein Heber ging von Schröder nach schöner Hackenmitnahme knapp hinter das Tor.
Gegen Sebastian Kischel klärte Behrens erst im Nachfassen.
Als es fast schon nach einem Unentschieden aussah, schlug Torjäger Benjamin Rode doch noch zu.
Nach einem Freistoß und einer Kopfballablage stand er völlig frei und verwandelte eiskalt zum 1 : 2.
Das letzte Anrennen des TSV mit allen Spielern brachte danach auch keinen Erfolg mehr.
Im Gegenteil. Andy Behrens musste mit toller Parade sogar noch den dritten Treffer der Gäste verhindern.
Für den TSV Hadmersleben wird es jetzt in der Tabelle immer enger.
So langsam müssen Punkte her.
Am besten schon am nächsten Spieltag im Abstiegsduell gegen Darlingerode/Drübeck

Tore:

30. min.    0 : 1    Philipp Brüser
46. min.    1 : 1    Norman Zydorek
87. min.    1 : 2    Benjamin Rode

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner (46. Bremer), Brieger, König, Kittelmann, Zydorek, Westphal, Reiser (85. Manegold), Althaus, Gammisch, Zeidler (72. Drößler)

Zuschauer: 115





FSV Nienburg - TSV Hadmersleben    3 : 0    (0 : 0)    01.04.17


Punkte verschenkt
Das Spiel begann anders als sich die Hadmersleber gedacht hatten.
Nicht Konterfußball sondern permanenter Druck wurde vom TSV gespielt.
Schon in der ersten Minute kommt Reiser zum Schuss, leider vorbei.
In der 6.Minute kommt Darius frei zum Schuss, aber auch vorbei.
Die Gastgeber finden nicht zu ihrem Spiel und der TSV spielt weiter mutig nach vorn.
Reiser hat die nächste Chance bevor die Gastgeber in der 11. Minute erstmals vor dem Jakobs Tor auftauchen.
Dann haben Zydorek und Hentrich Möglichkeiten, doch der Abschluss ist jeweils zu schwach.
In der 21. Minute muss Jakobs dann das erste Mal eingreifen.
Ein Freistoß für den TSV bringt dann erneut Gefahr für Nienburg, Zydoreks Hereingabe kann Kittelmann zu einem wuchtigen Kopfball nutzen, doch eine Glanzparade des Keepers verhindert die Führung.
In der 38.Minute ist dann Zeidler frei durch, scheitert aber am Torwart. Im Gegenzug dann fast das 1:0, als Nienburg der erste gute Angriff gelingt.
Pierre Hentrich hat dann die nächste Riesenchance für den TSV, aber auch er scheitert.
Zur Halbzeit hätten die Gäste einfach das Spiel schon entschieden haben müssen.
Wie so oft sollte sich das Auslassen vieler Chancen rächen.
Nach der Pause findet der TSV nicht mehr zu seinem Spiel und Nienburg bestimmt nun die Partie.
Schon in der 50. Minute die erste Großchance für den Gastgeber, doch auch hier geht der Ball am Tor vorbei.
Dann gibt es mal wieder Freistoß für den TSV, doch der wird geblockt und der Konter bringt die nächste Chance für die Gastgeber, hier bleibt aber Jakobs Sieger.
In der 68. Minute dann aber doch die Führung für Nienburg, als eine Flanke von links von Jakobs nicht erreicht wird und der Stürmer nur einnicken braucht.
Kurz danach kracht ein Freistoß der Gastgeber an die Latte.
Der TSV versucht nun noch mal das Spiel zu drehen vergibt durch Zeidler und Althaus erneut gute Chancen.
Dann pfeift der Schiedsrichter ein Foul gegen Kittelmann im Mittelfeld nicht ab und die Gastgeber nutzen den Konter zum 2:0.
Beim nächsten Angriff pfeift der Schiri eine Aktion von Kittelmann im Strafraum ab und gibt Elfmeter.
Den nutzen die Nienburger zur endgültigen Entscheidung.

Aufstellung:
Jakobs, Gammisch, Pörner (46. König), Kittelmann, Zydorek, Brieger, Zeidler, Hentrich, Althaus, Reiser (60.Westphal), Darius (60.Hüttner)

Tore:
1:0    68. min    Duscha
2:0    84. min    Schumann
3:0    85. min    Winter

Zuschauer: 39

Schiedsrichter: Landskron (Teutschental)





TSV Hadmersleben - SV Lok Aschersleben    1 : 1    (0 : 1)    18.03.17


Der TSV Hadmersleben wollte die drei möglichen Punkte natürlich gewinnen, musste aber am Ende mit einem Punkt doch sehr zufrieden sein.
Auf schwerem Geläuf hatten beide Mannschaften im Verlauf des Spieles doch erhebliche Probleme.
Mal wieder tat sich Hadmersleben gegen einen Gegner aus der unteren Tabelle schwer.

Wer da sagt das nur große Vereine "ULTRAS" haben,
wird beim TSV Hadmersleben nur belächelt

Dabei hätte das Spiel anders laufen können, denn der TSV begann schwungvoll und hatte sofort die ersten Möglichkeiten.
Fabian Brieger wurde von Jan Kittelmann in die Spitze geschickt. Von rechts kam er freistehend zum Abschluss, aber sein Schuss war halb Schuss und halb Flanke und ging so quer am Tor vorbei.
Am langen Pfosten verpasste den Ball dann Patrick Darius auch noch knapp.
Auch der nächste Angriff verlief ähnlich.
Diesmal war Jens Gammisch rechts frei durch, aber sein Schuss ging über das Tor.
Auch eine Bogenlampe aus 30 Meter von Jan Kittelmann und ein Schuss von Norman Zydorek verfehlten knapp das Tor.
Die mögliche Führung hatte dann noch David Hinz.
Aber nach einer Kopfballvorlage von Darius ging seine Direktabnahme vorbei.
Danach verflachte das Spiel.
Aschersleben startete die ersten Konter.
Die erste Chance hatte Yves Brüggemann, aber sein Schuss ging flach am Tor vorbei.
Kai Hänsch nutze aber die nächste.
Er wurde in die Spitze geschickt und vollendete dann ins lange Eck.
Und Hänsch hätte auch gleich nachlegen können, aber diesmal blieb David Jakobs der Sieger, der clever an der Strafraumgrenze klärte.
Fabian Brieger hätte vor der Pause noch den Ausgleich erzielen können, scheiterte dennoch aus spitzem Winkel am Gästetorhüter Norman Freisdorf.
Nach dem Wechsel wollte Hadmersleben den schnellen Ausgleich.
David Hinz legte nach guter Vorarbeit zurück auf Andy Zeidler, aber seine Direktabnahme ging über das Tor.
Auch ein Schuss von Andy Martin ging, für die Gäste, knapp 35 Meter über das Tor, dies war auch gleichzeitig die letzte Chance für Aschersleben.
Hadmersleben wechselte dann drei Mal.
Zunächst aber noch Mal Zeidler auf Hinz. Den Schuss von Hinz kann Freisdorf mit Mühe entschärfen.
In den letzten 10 Minuten wollte Hadmersleben wenigstens noch den Ausgleich.
Ein Freistoß von Yves Reiser wurde zur Ecke abgelenkt, ebenso ein Schuss von Brieger.
Eine flache Hereingabe von Hinz verpassten Kittelmann und Hentrich.
David Hinz sah dann für den Gastgeber die Rote Karte.
Mit langem Bein spielte er klar den Ball ins "Aus". Sein Gegenspieler kam dadurch zu Fall. Eine ganz normale Spielsituation.
Schiedsrichter Kawitzke sah das etwas anders und schickte Hinz zum zweiten Mal in dieser Saison vom Platz.
Die Niederlage für Hadmersleben schien damit besiegelt.
Aber es gab noch einen Freistoß.
Den schoss Torhüter David Jakobs.
Und der war richtig gut.
Mit dem Kopf verlängerte Gästespieler Sebastian Pohl den Ball dann unglücklich ins eigene Tor.
Er brauchte danach verständlicherweise Trost von allen Mitspielern.
Der Schiedsrichter pfiff das Spiel danach nicht mehr an.

Tore:

    32. min.   0 : 1   Kai Hänsch
90+4. min.   1 : 1   Sebastian Pohl, Eigentor

89. min. Rote Karte, David Hinz, TSV Hadmersleben

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Jakobs - Brieger, König, Kittelmann, Zydorek, Darius (62. Pörner), Westphal (62. Reiser), Hinz, Graul (62. Hentrich), Gammisch, Zeidler

Schiedsrichter: Kawitzke - Golla, Splettstößer

Zuschauer: 85




Eintracht Osterwieck - TSV Hadmersleben    5 : 1    (1 : 1)    11.03.17


Eine Stunde Paroli geboten
Der Gastgeber begann das Spiel, wie erwartet, schwungvoll.
Man setzte den TSV sofort unter Druck und die umformierten Gäste brauchten 10 Minuten um den richtigen Zugriff auf den Gegner zu bekommen.
So musste David Jakobs mit einem tollen Reflex in der 5. Minute einen frühen Rückstand verhindern.

Pierre Hentrich erzielte den
zwischenzeitlichen Ausgleich

Nach zehn Minuten aber doch die Führung für Osterwieck als nach einer Flanke von links Matzelt den Ball mit dem Kopf ins Tor verlängerte.
Das Tor war aber wohl eher ein Zufallsprodukt, als heraus gespielt.
Der TSV war jetzt aber im Spiel, machte hinten die Räume eng und setzte geschickt Konter.
Einen davon nutze Pierre Hentrich mit schönem Schuss ins lange Eck zum Ausgleich.
In der 16.Minute dann fast die Führung für die Hadmersleber.
Lukas Hüttner hatte sich in einen Pass geworfen und sein Abwehrblock flog aus 60 Metern auf das gegnerische Tor über den weit vorn platzierten Keeper hinweg an die Unterkante der Latte, aber leider nicht hinter die Linie.
Die Gastgeber machten weiter Druck, größte Gefahr entstand nach Ecken oder Freistößen, doch die TSV Abwehr einschließlich Torhüter Jakobs stand sicher.
Piere Hentrich ging in der 26. Minute nach Pass von Magnus Westphal wieder auf und davon, doch jetzt scheiterte er am Torhüter.
Wenig später die nächste Chance, doch Andy Zeidler setzt den Ball über das Tor.
Doch dann haben die Hadmersleber auch Glück, ein Seubert Schuss geht an die Latte und Schröder verzieht aus aussichtsreicher Position.
Die erste Chance nach der Pause haben die Gäste, doch Hüttner wird im letzten Augenblick geblockt.
In der 55. Minute muss Jakobs wieder sein ganzes Können aufbieten um einen Schuss von Sondergeld zu entschärfen, doch in der 61. Minute dann die Führung für die Gastgeber.
Einen Freistoß von Sondergeld fälscht die Mauer ab, Jakobs hält trotzdem glänzend doch den Nachschuss befördert Schröder ins Tor.
Nun ist der TSV sichtlich durcheinander und kassiert schon eine Minute später das 3:1 durch Matzelt, der die Abwehr einfach überläuft und abschließt.
Es geht jetzt aber weiter so, Schröder trifft zunächst die Latte und dann gelingt Hildach mit einem Sonntagsschuss das 4:1 (70.).
Der TSV hat Mühe das Spiel zu ordnen und der Gastgeber spielt jetzt wie aufgedreht.
David Jakobs muss mehrfach tolle Paraden zeigen um nicht noch höher in Rückstand zu geraten.
Auch in der 78. Minute wieder ein toller Reflex des "Ersatztorhüters" doch gegen den Nachschuss von Leßmann ist er machtlos.
Eine Stunde lang bot der TSV eine sehr gute Leistung dann musste man die spielerische Überlegenheit des Tabellenzweiten anerkennen.

Aufstellung:
Jakobs, Kittelmann, Brieger, Graul, König, Westphal (80.Pörner) Darius, Hentrich (78.M.Kittelmann) Reiser, Zeidler, Hüttner (60.Krause)

Schiedsrichter: Backhaus (Eilenstedt)

Zuschauer: 108




TSV Hadmersleben - Oscherslebener SC    2 : 0    (1 : 0)    05.03.17


Vor einer stolzen Kulisse von 264 Zuschauer gewann der TSV Hadmersleben im Derby gegen den Oscherslebener SC bei schönstem Sonnenwetter am Ende verdient mit 2 : 0.
Es war aber ein Spiel auf eher niedrigem Niveau, was vielleicht auch auf die vielen Ausfälle beider Mannschaften geschuldet war.
Für den TSV Hadmersleben gab Magnus Westphal bis zu seiner Auswechslung ein gutes Debüt in der ersten Mannschaft.

Magnus Westphal sein erstes Spiel
im Herrenbereich

Zunächst hatte der TSV zwei Freistöße.
Der erste wurde von Patrick Darius abgeblockt.
Der zweite von Yves Reiser ebenfalls, aber im Nachsetzen senkte sich seine Flanke gefährlich auf das Außennetz.
Patrick Darius leitete dann die Führung für Hadmersleben ein.
Seinen Pass erlief Andy Zeidler, der dann im Strafraum flach ins lange Eck zum 1 : 0 traf.
Danach hatten die Gäste ihre ersten Chancen auch durch Freistöße.
Aber Pascal Rose und Martin Wulf stellten den guten Ersatztorhüter David Jakobs vor keine großen Herausforderungen.
Die klarste Chance hatte dann der OSC durch Marc Hübner, aber sein Schuss aus 20 Meter landete genau in den Armen von Jakobs.
Den letzten Angriff der ersten Halbzeit startete dann Reiser von der Mittelinie aus, er wurde aber mit dem Halbzeitpfiff zurück gepfiffen.
Pünktlich auf die Sekunde pfiff der Schiedsrichter ab, obwohl es einige verletzungsbedingte Unterbrechungen und Behandlungen gab.
Nach dem Wechsel hatte Reiser dann aber seine Möglichkeit.
Nach Pass von Zeidler war er frei durch und versuchte schnell abzuschließen, der Ball versprang aber und ging so am Tor vorbei.
Marc Hübner prüfte danach wieder David Jakobs im Tor.
Seinen Freistoß, direkt auf das Tor gezogen, lenkte Jakobs aber noch über die Latte.
Die Vorentscheidung im Spiel gelang dann Patrick Darius.
Er erzielte den zweiten Treffer für den Gastgeber. Nach Pass von Reiser und Sprint traf er souverän ins lange Eck.
In den letzten 10 Minuten machte der OSC noch einmal etwas Druck und wollte wenigstens den Ehrentreffer erzielen. Der gelang aber nicht mehr.
Ein Schuss von Abdullah war zu schwach und eine Direktabnahme von Christian Dannenberg nach Flanke von Tommy Winterberg lenkte Jakobs über das Tor.
So blieb es trotz einiger gelben Karten in einem fairen Derby beim verdienten Heimsieg des TSV Hadmersleben.

Tore:
20. min.    1 : 0    Andy Zeidler
65. min.    2 : 0    Patrick Darius

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Jakobs - Pörner (30. Hentrich), Brieger, König, Kittelmann, Zydorek, Darius, Westphal (67. Althaus), Reiser, Graul, Zeidler (85. Niemann)

Schiedsrichter: Kautz - Neumann, Wondratschek

Zuschauer: 264





Blankenburger FV - TSV Hadmersleben    1 : 0    (1 : 0)    25.02.17


Bittere Niederlage
Nach dieser Niederlage ist der TSV mitten im Abstiegskampf angekommen.
Einmal mehr zeigte sich, im Harz hält man zusammen.
Bei umstrittenen Entscheidungen im Spiel fiel die Auslegung des Schiedsrichtergespannes aus dem Harz fast immer zu Gunsten der Heimmannschaft aus.
Das Spiel begann mit einer kurzen Abtastphase.

Andreas Graul hier
im Zweikampf

Der TSV setzt das erste Ausrufezeichen in der 5.Minute, doch den Schuss von Kai König hält Hartmann sicher.
In der 11.Minute die erste starke Aktion der Gastgeber, hier landet der Ball auf der Latte.
Die Gastgeber machen weiter Druck. Nach einem Freistoß geht der Kopfball knapp über das Hadmersleber Tor.
In der 16. Minute dann aber das 1:0, was aus Hadmersleber Sicht aber gar kein Tor war.
Zunächst wird eine Ecke abgewehrt, der Nachschuss von Lehmann geht auf das Tor, Andy Behrens hält. Nach Meinung des Assistenten war der Ball aber hinter der Linie.
Die Gäste waren nun etwas durcheinander und der Druck der Blankenburger nimmt zu.
Vor allem nach Freistößen und Ecken entsteht Gefahr vor dem TSV Tor.
Der Gast versucht es mit Fernschüssen, die Versuche von Darius und Gammisch gehen aber klar vorbei bzw. drüber.
Dann muss Andy Behrens sein ganzes Können aufbieten um gegen einen völlig freien Stürmer zu klären (38.).
Eine Minute später trifft Andy Zeidler nur das Außennetz. Trotzdem liegt der Ball kurz vor der Pause dann doch im Blankenburger Tor.
Ein herrlicher Kopfballtreffer von Jan Kittelmann. Doch jetzt hatte der Assistent ein Abseits gesehen.
Der TSV kommt mit dem festen Willen aus der Kabine das Spiel zu drehen.
Doch die erste Möglichkeit haben gleich die Gastgeber. Doch der satte Schuss geht am Tor vorbei.
Die Gäste sind nun am Drücker haben durch Zydorek nach Freistoßablage und Zeidler nach guten Dribbling Möglichkeiten.
Die Gastgeber nutzen nun aber die Möglichkeiten auf eigenem Platz zu Kontern, da die Hadmersleber immer mehr aufrücken.
Eigentlich müssen die Blankenburger in dieser Phase alles klar machen, denn drei Mal laufen sie frei auf Andy Behrens zu, doch dieser behält jedes Mal die Oberhand.
Trotzdem machen die Hadmersleber so weiter. Nach einem Angriff über rechts kommt Fabian Brieger an den Ball und trifft (82.).
Doch jetzt hatte der Schiedsrichter ein Foul von Pierre Hentrich abseits des eigentlichen Spielgeschehens gesehen. Mehr als fragwürdig.
Leider gelang es dem TSV dann nicht mehr den verdienten Ausgleich zu erzielen.
Zu allen Überfluss sah dann auch noch Jens Gammisch die Rote Karte, als er sich durch ein böses Foul zur Revanche provozieren ließ.
Nun kommt es in der nächsten Woche zum ersten großen Abstiegsduell in Hadmersleben gegen den OSC.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, Brieger, Kittelmann( ab85. Jakobs), Gammisch, Graul (ab 65. M.Bremer), König, Darius, Althaus (ab65.Hentrich), Zeidler, Reiser

Zuschauer:44

Schiedsrichter: Mende (Langenstein)





TSV Hadmersleben - SV 09 Staßfurt    1 : 1    (0 : 0)    10.12.16


In einem kämpferischen Spiel konnte der TSV Hadmersleben dem Spitzenreiter SV Staßfurt ein Unentschieden abringen.
Dabei ging es auf dem Platz sehr farblich zu.

Michael Niemann hier im Zweikampf

Zahlreiche Gelbe und Rote Karten musste der Schiedsrichter verteilen.
In der ersten Halbzeit prägten Freistöße das Spiel.
Den ersten hatten die Gäste durch Felix Jesse, aber der Ball ging knapp am linken unteren Pfosten vorbei.
Die nächsten Gästechancen hatte danach Matthias Lieder.
Aber sein erster Schuss ging vorbei, den zweiten lenkte Steven Pörner noch zur Ecke.
Danach hatte der TSV seine Freistoßchance.
Aber den Schuss von David Hinz konnte Torhüter Robert Michalak mit Mühe aus dem kurzen Eck fischen.
Den nächsten Freistoß hatten wieder die Gäste.
Erneut Jesse, verzog jedoch knapp und Stefan Stein zögerte wenig später zu lange so das Jens Gammisch noch zur Ecke klären konnte.
Nach einem Platzverweis für die Gäste hatte der TSV noch Chancen vor der Pause.
Einen Schuss von Michael Niemann von der rechte Seite konnte der Torhüter gerade noch zur Ecke klären und ein Schuss von Yves Reiser ging über das Tor.
Nach dem Wechsel bestimmte Staßfurt trotz Unterzahl das Spiel.
Einen Flachschuss aus 20 Meter konnte Andy Behrens gerade noch zur Ecke lenken.
Einen Heber von Marcel Mähnert holte Pörner noch von der Linie.
Für den Gastgeber war nur ein Schuss von Norman Zydorek, der knapp am Tor vorbei ging, zu registrieren.
Folgerichtig fiel die Gästeführung.
Nach einem Pass sind 2 Spieler der Gäste frei vor Behrens, Felix Jesse ließ sich die Chance nicht nehmen, er spielte Behrens noch aus und schob den Ball dann ins leere Tor.
Als Hinz nach Foulspiel die Rote Karte erhielt und Behrens wenig später einen Elfmeter verursachte, schien die Niederlage des TSV festzustehen.
Doch Behrens hielt Hadmersleben auch am Leben.
Er parierte den Elfmeter von Stefan Stein.
Auch im Laufduell gegen Matthias Lieder blieb Behrens der Sieger, er war im herauslaufen eher am Ball.
Vielleicht ging ja in den letzten Minuten doch noch was für den TSV.
Nach einem langen Ball von Kai König kam Michael Niemann mit dem Kopf an den Ball, aber er verzog knapp.
Ein Schuss von König wurde zur Ecke abgeblockt.
Matthias Lieder hätte dann den Gästesieg perfekt machen können.
Er war frei durch.
Aber Behrens mit einer starken Parade und der anschließenden Rettung auf der Linie durch Gammisch wurde der Gegenzug eingeleitet.
Und der Angriff endete damit, dass Yves Reiser aus 6 Meter den Ball unhaltbar zum Ausgleich unter die Latte drosch.
Danach Riesenjubel bei allen Spielern und Fans des TSV.
Die letzte Aktion des Spieles war dann wieder ein Freistoß.
Den hatte Hadmersleben in der zweiten Minute der Verlängerung. Vorher wurde noch Ronny Manegold eingewechselt, der sofort in die Spitze ging.
Der lange Ball segelte dann in den Strafraum und Manegold kam auch mit der Fußspitze an den Ball, aber Torhüter Michalak konnte den Ball mit Mühe zwischen den Beinen einklemmen.
Das wäre wirklich ein Ding gewesen, wenn der TSV das Spiel noch gewonnen hätte.
Aber auch mit dem gewonnenen Punkt kann man mehr als zufrieden sein.

Tore:
67. min.    0 : 1    Felix Jesse
87. min.    1 : 1    Yves Reiser

Besondere Vorkommnisse
37. min. Rote Karte, Patrick Lissek, SV 09 Staßfurt
70. min. Rote Karte, David Hinz, TSV Hadmersleben

Aufstellung: TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner, Brieger (75. Althaus), König, Zydorek, Hentrich (68. Räke), Reiser, Hinz, Zeidler (90.+2 Manegold), Niemann, Gammisch

Schiedsrichter: Kawitzke - Golla, Herrmann

Zuschauer: 90





ZSL Atzendorf - TSV Hadmersleben    0 : 1     (0 : 0)     03.12.16


Chancenverwertung bleibt das Problem

Der TSV setzt sich in Atzendorf nach einer guten Mannschaftsleistung verdient mit 1: 0 durch.
Allerdings war die Chancenverwertung einmal mehr echt katastrophal.
Man hätte auf der Wechselbank einen geruhsamen Samstagnachmittag verbringen könnten, doch beste Chancen wurden reihenweise leichtfertig vergeben.
Bereits in der 3.Minute war Yves Reiser frei durch, doch scheitert er an Keeper Fiser.
Nach 6 Minuten das gleiche Bild Hentrich durch, Fiser hält.
Die Gastgeber versuchen es nach 8 Minuten mit einen Fernschuss durch Rock, aber der geht vorbei.
Dann ist Zeidler in der 12. Minute durch, auch er scheitert am Keeper.
Dann kommen die Gäste zu einer Chance, doch Behrens hält den Tolle Kopfball.
Der TSV bestimmt weiter eindeutig die Partie.
Reiser und Darius haben die nächste Chance, aber einer schiebt die Verantwortung zum nächsten.
Als nächster prüft Kittelmann Fiser, der den Kopfball an die Latte lenkt.
Auf der Gegenseite geht ein erneuter Tolle Kopfball über das Tor.
Es kommt wie es kommen muss, Atzendorf setzt sich in der 43.Minute auf der linken Seite durch, die Eingabe kann nur durch Foulspiel gestoppt werden. Den Elfmeter von Tolle hält Andy Behrens aber super.
Nach der Pause kommen die Gastgeber etwas besser ins Spiel und haben in der 50.Minute eine gute Chance.
Die Eingabe von rechts verpassen aber mehrere Mitspieler.
Doch es dauert nicht lange und Hadmersleben übernimmt wieder die Initiative.
Zeidler wird in der 51. Minute im letzten Augenblick geblockt. Darius Abschluss ist wenig später zu schwach.
In der 58. und 59. Minute gleich zwei Chancen für Zeidler, einmal vorbei, einmal hält Fiser. Weitere Chancen für Brieger und Zeidler bleiben ungenutzt.
Dann fängt sich Kittelmann eine Gelb/Rote Karte ein und der TSV ist nur noch zu zehnt.
Doch in der 86. Minute gelingt Niemann das 0:1.
Jetzt ist eigentlich halten angesagt.
Doch dir Gäste spielen weiter nach vorn und haben durch Zydorek in der Nachspielzeit noch mal ein riesen Ding.
Oft genug rächt sich das Auslassen so vieler Torchancen doch diesmal können sich die Hadmersleber über einen verdienten Auswärtssieg freuen.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, Pörner, Kittelmann, Brieger, König, Hinz (ab85.Graul), Darius (ab60. Räke) Zeidler, Reiser (ab80.Niemann), Hentrich

Schiedsrichter: Erhard (Wernigerode)

Zuschauer: 45





TSV Hadmersleben - SG Germania Wulferstedt    1 : 2    (0 : 1)    27.11.16


Irgendwann geht auch mal ein Derby verloren.
Gab es In der letzten Saison für den TSV Hadmersleben keine Niederlage gegen Derbygegner, musste sich der TSV am Sonntag gegen Germania Wulferstedt knapp mit 1 : 2 geschlagen geben.
Es war aber für den Gastgeber mehr möglich.
Aber man nutze halt seine Chancen nicht.
Kai-Oliver König hatte die Erste.
Sein Kopfball aus kurzer Entfernung lenkte Philipp Beisch noch zur Ecke.
Ein Flugkopfball von Andreas Graul knapp über der Rasenkante ging am Tor vorbei.
Auch der dritte Kopfballversuch von Patrick Darius brachte keinen Erfolg.
Ihre erste Chance hatten die Gäste in der 17. Minute.
Einen Schuss von Philipp Charwat konnte aber Andy Behrens zur Ecke abwehren.
Da es bei dem TSV bisher mit dem Kopf nicht klappte, versuchte man es jetzt mit dem Fuß.
Aber auch das führte nicht zu Toren.
Schüsse von Darius, David Hinz, Yves Reiser oder auch Kai König gingen knapp vorbei oder wurden von Beisch im Gästetor pariert.
So viel vor der Pause, dann überraschend die Gästeführung.
Nach einem hohen Ball in den Strafraum war Christian Schütze frei. Seinen ersten Schuss konnte Behrens noch parieren, aber dann war Schütze frei und konnte den Ball ins leere Tor schieben.
Mit der Hereinnahme von Andy Zeidler begann Hadmersleben die zweite Halbzeit.
Aber in den ersten Minuten passierte im Spiel nicht viel. Beide Mannschaften neutralisierten sich.
Wieder überraschend fiel der zweite Treffer der Gäste.
Auf der linken Seite setzte sich Schütze durch.
Seine Flanke wurde in den Strafraum verlängert und Daniel Brunke vollendete dann sicher.
Aber der TSV schaffte sofort den Anschluss.
Darius schickte Reiser.
Der war dann frei vor Beisch.
Seinen Schuss konnte Beisch aber nur zur Mitte abwehren, wo Andy Zeidler abstaubte und ins leere Tor traf.
Nach dem Anschlusstreffer kam dann Derbystimmung auf.
Hadmersleben drängte auf den Ausgleich und Wulferstedt versuchte durch Zeitspiel die knappe Führung zu halten.
Dadurch wurde es ein wenig hektisch, was auch zu einigen Karten führte.
Ein Zeidler-Kopfball war nach einem Freistoß zu schwach.
Freistehend konnte auch Reiser nicht treffen.
Für die Germanen brachten zwei Ecken noch mal Gefahr für den TSV, aber auch kein Tor.
Auch die letzten beiden Schüsse durch Zeidler und Jan Kittelmann gingen dann in der Nachspielzeit für Hadmersleben über das Tor.
So blieb es dann beim glücklichen Gästesieg.

Tore:
43. min.   0 : 1   Christian Schütze
59. min.   0 : 2   Daniel Brunke
65. min.   1 : 2   Andy Zeidler

89. min.   Gelb-Rote Karte: Christian Schütze, SG Germania Wulferstedt

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner (66. Althaus), Brieger, König, Kittelmann, Zydorek, Darius (66. Hentrich), Reiser, Hinz, Graul (46. Zeidler) Gammisch

Schiedsrichter: Rittweger - Müller, Seydlitz

Zuschauer: 185





Germania Wernigerode - TSV Hadmersleben    2 : 3     (1 : 1)     05.11.16


Beste Saisonleistung

Von der ersten Minute an lief das Spiel im hohen Tempo.
Wie angekündigt kam der TSV mit dem Kunstrasenplatz sehr gut klar und ließ den Gastgeber kaum ins Spiel kommen.
Anders als im letzten Jahr, versuchten es die Gastgeber nicht mit Kurzpassspiel, sondern mit langen Diagonalbällen.

Patrick Darius, hier im Spiel,
machte das 0:1

Dieses Mittel unterbanden die Gäste aber schnell. Nach 3 Minuten die erste gute Aktion, als Kittelmann einen Hinz Schuss verlängert, der Torwart aber hält.
In der 8.Minute ein fulminanter Hinz Schuss, den der Torwart nur prallen lassen kann doch der Nachschuss von Gammisch geht vorbei.
Hinz ist in der 11. Minute erneut der Vorbereiter für Darius, der gekonnt zur Führung abschließt.
Danach entwickeln die Gastgeber mehr Druck, erst muss Behrens einen Schuss entschärfen (15.), dann geht eine Minute später ein Schuss über das Tor.
Doch dann ist aber der TSV wieder dran.
Zunächst geht ein Räke Kopfball vorbei, dann wird Hinz im letzten Augenblick geblockt.
In der 30. Minute dann aber der Ausgleich durch Raue. Als der TSV im Vorwärtsgang geblockt wird und der lange Befreiungsschlag den Stürmer erreicht, der gekonnt abschließt.
Bis zu Pause neutralisieren sich dann beide Teams.
Gleich nach Wiederbeginn ist Hinz wieder zur Stelle, sein Schuss geht aber vorbei.
Die Gastgeber machen es besser.
In der 51. Minute nutzen sie durch Raue ihre erste Chance in der 2. Halbzeit zur Führung.
Der TSV zeigt sich aber nicht geschockt, kommt erneut durch Räke zu einer guten Chance, die die Gastgeber im letzten Augenblick blocken.
Dann hat Raue die Chance auf seinen dritten Treffer, aber auch er kann im letzten Augenblick gestoppt werden.
Andy Behrens kann sich dann in der 60. Minute mit einer tollen Parade auszeichnen.
Doch jetzt wird der TSV wieder stärker. Einen Schuss von Darius hält der Keeper (61). Reiser schießt über das Tor (63.) Darius wird in der 68. in Strafraumnähe gefoult.
Den fälligen Freistoß versenkt Reiser direkt. Es sieht dann eigentlich schon nach Punkteteilung aus, doch der TSV bekommt noch einmal einen Freistoß und den verwandelt Reiser aus 25 Metern erneut direkt.
Die Gäste verwalten dann die Führung bis Spielende.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, Brieger, Graul, König, Kittelmann, Gammisch (ab 68.Pörner), Darius, Räke (ab 89.Manegold) Hinz, Reiser (ab 86.Niemann)

Schiedsrichter: Schulz (Blankenburg)

Zuschauer: 56





TSV Hadmersleben - SC 1919 Heudeber    5 : 1    (1 : 1)    29.10.16


Durch späte Tore gewann der TSV Hadmersleben gegen den SC 1919 Heudeber am Ende doch noch recht deutlich.

Hart umkämpfter Ball von Pierre

Gegen ein Gästebollwerk anrennend tat sich der TSV über weite Strecken des Spieles doch recht schwer.
Zahlreiche Chancen wurden dabei auch noch leichtfertig vergeben.
Schon der erste Angriff brachte Gefahr für die Gäste.
Kai König kam auf der rechten Seite frei zum Schuss. Der Ball ging aber am langen Pfosten vorbei. Die anschließende Ecke zirkelte David Hinz auf den Kopf von Andreas Graul doch sein Kopfball ging aber um Zentimeter am Pfosten vorbei.
Die nächsten beiden Angriffe bereite erneut Hinz jeweils mit der Hacke vor.
Die erste Ablage erreichte Jan Kittelmann. Seinen Schuss aus 20 Meter parierte aber der Gästetorhüter Tobias Fichtner.
Die zweite Ablage mit der Hacke auf Steffen Räke war dann von Erfolg gekrönt.
Räke traf aus kurzer Entfernung ins kurze Eck zur 1 : 0 Führung.
Hadmersleben wollte danach schnell das zweite Tor erzielen.
Möglichkeiten waren auch vorhanden.
Nach einem Angriff über Andy Zeidler wurde ein Schuss von König noch abgeblockt.
Auch Steffen Räke hatte noch zwei Möglichkeiten.
Ein Schuss ging am langen Pfosten vorbei, dann bekam er den Ball nicht am Torhüter vorbei.
Mit ihrem ersten und auch gleichzeitig letzten erfolgreichen Angriff im Spiel erzielte Heudeber dann den überraschenden Ausgleich.
Nach einer Hereingabe von der rechten Seite brauchte Julian Hamann freistehend nur noch den Fuß hinzuhalten.
Vor der Halbzeit verletzte sich Andy Zeidler im Zweikampf dann unglücklich und musste ausgewechselt werden.
Für ihn kam Yves Reiser.
Er hatte dann die klarste Möglichkeit der ersten Halbzeit. Freistehend schoss er aus 10 Meter aber über das Tor.
Auch nach dem Wechsel ging es weiter Richtung Gästetor.
Ein Schuss von Hinz ging knapp über die Latte.
Ebenso ein Kopfball von Kittelmann nach einer Ecke.
Auch Reiser und Räke nutzen gemeinsam einen Angriff nicht zum Torerfolg.
So dauerte es bis zur 67. Minute bis zum erlösenden Führungstreffer.
Diesmal machten es Räke und Reiser besser.
Nach einem Ballverlust in der Abwehr setzte Räke nach, seinen Schuss parierte der Torhüter noch, aber beim Nachschuss von Reiser war er dann machtlos.
Beim nächsten Angriff von Reiser und Darius konnte Heudeber noch im letzten Moment klären.
Freistehend bekamen beide den Ball nicht ins Tor.
In den letzten 10 Minuten entschied Darius dann das Spiel.
Zunächst schloss er von rechts kommend einen Angriff überlegt ab.
Den Torwart ausguckend schob er überlegt den Ball ins Tor.
Schon eine Minute später noch ein super Tor von Darius.
Mit einem Heber über den Torhüter erzielte er seinen zweiten Treffer.
Auf einen möglichen Hattrick verzichtete er dann, er legte freistehend quer auf Jan Kittelmann ab, der dann mühelos den 5 : 1 Endstand markierte.
Der Sieg war dann am Ende doch mehr als verdient.

Tore:
12. min.    1 : 0    Steffen Räke
33. min.    1 : 1    Julian Hamann
67. min.    2 : 1    Yves Reiser
81. min.    3 : 1    Patrick Darius
82. min.    4 : 1    Patrick Darius
85. min.    5 : 1    Jan Kittelmann

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner, König, Kittelmann, Zydorek, Räke, Hinz, Hentrich (46. Darius), Graul, Gammisch (70. Brieger), Zeidler (43. Reiser)

Schiedsrichter: Kawitzke - Golla, Splettstößer

Zuschauer: 105





Quedlinburger SV - TSV Hadmersleben    2 : 2     (2 : 0)     22.10.16


Klare Steigerung

Der TSV fuhr mit dem festen Vorsatz in den Harz die schlechten Leistungen der letzten Wochen vergessen zu lassen.
Dies kann man vorweg sagen, es ist den Gästen gelungen.
Das Spiel beginnt ohne große Abtastungsphase.
Nach 3 Minuten muss Andy Behrens zum ersten Mal eingreifen. In der 6. Minute das erste Achtungszeichen des TSV.
Reiser flankt auf Hinz, der den Ball direkt nimmt, aber er geht knapp über das Tor.
Dann der erste Schock für Hadmersleben, die Abwehr klärt dreimal hinter einander zu kurz und Erik Schmidt ist zur Stelle und erzielt die Führung für den Gastgeber.
Der QSV bestimmt nun das Spiel und versucht eine frühe Entscheidung zu erzwingen In der 12. Minute die nächste Chance für Quedlinburg, doch mit vereinten Kräften wird geklärt.
Doch der TSV versteckt sich nicht, hat eine gute Aktion durch Norman Zydorek (15.) und dann einen Lattenknaller von Hinz (18.).
In der 24. Minute übersieht der Schiri ein klares Handspiel der Gastgeber im Strafraum.
Dann ist der TSV mehrfach stark gefordert. Andy Behrens pariert stark (26.) und Andreas Graul klärt auf der Linie. (29.).
Die Gastgeber entwickeln weiter Druck und in der 44. Minute gelingt Matthes das 2:0, als die Abwehr einmal nicht aufmerksam war.
Nach der Pause kommt das Gästeteam aber mit dem festen Willen auf den Platz noch etwas mitnehmen zu wollen.
In der 48.Minute liegt der Ball im Netz, aber Hinz war im Abseits, aber es geht weiter in Richtung Tor der Gastgeber.
Über Hinz, Reiser und König läuft der nächste starke Angriff (53.), dann setzt Graul einen Kopfball an den Innenpfosten, den der Torwart dann noch herauskratzt, ein ganz starker Reflex.
Die Hadmersleber müssen aber nach hinten auch konzentriert arbeiten, wenn die Gastgeber über ihre schnellen Außen kommen.
So muss Andy Behrens in der 68.Minute wieder gut parieren.
Doch dann kommt der Auftritt von David Hinz, nach Vorarbeit von Reiser verkürzt er auf 1:2.
Die Gastgeber sind jetzt sichtlich durcheinander.
So muss in der 72. Minute ein Abwehrspieler auf der Linie klären, wieder war Hinz der Absender.
Ein abgefälschter Hinz Schuss geht dann knapp am Tor vorbei.
Auch Graul ist noch mal mit einem starken Kopfball dabei.
Dann befreien sich die Gastgeber wieder und setzen den TSV unter Druck.
So brennt es im Strafraum noch mal lichterloh, doch gemeinsam klären Behrens und Zydorek.
Der Gast kann dann noch mal kontern, Reiser bedient Sascha Althaus, der gekonnt den Ausgleich erzielt.
Riesenfreude bei den Hadmerslebern.
Den Rest der Zeit bringt man dann über die Runden.

Aufstellung:
Behrens, Kelle (ab 60.Zeidler), Pörner, Zydorek, Kittelmann, König, Räke (ab60.Darius) Gammisch, Hinz, Graul (ab 80.Althaus), Reiser

Schiedsrichter: Mende (Elbingerode)

Zuschauer:107





TSV Hadmersleben - SV Darlingerode/Drübeck    1 : 3    (1 : 2)    15.10.16


Im Moment läuft es nicht für den TSV Hadmersleben.
Auch gegen den Tabellenletzten Darlingerode/Drübeck gab es eine Niederlage. Und die viel noch nicht mal unverdient aus.

Kai beim Spielaufbau

Viele Ballverluste, ungenaue Pässe und Zufallsaktionen prägten das Spiel.
Schon in der 9. Minute geriet Hadmersleben in Rückstand.
Nach einem Ballverlust im Mittelfeld lief Johannes Rehse Richtung TSV Tor. Am herauslaufenden Andy Behrens spitzelte er den Ball vorbei und brauchte dann nur noch den Ball ins leere Tor zu schieben.
Praktisch im Gegenzug gelang aber schon der Ausgleich.
Andy Zeidler spitzelte aus kurzer Entfernung den Ball mit Effet ins kurze untere Eck.
Auch das nächste Tor ließ nicht lange auf sich warten.
Erneut gingen die Gäste in Führung.
Justin Riemann traf mit einem Flachschuss aus 20 Meter.
Die beste Gelegenheit zum erneuten Ausgleich hatte Kai König. Seinen Schuss von der rechten Seite parierten der Torwart und die Latte gemeinsam.
Vor der Pause noch einmal Darlingerode/Drübeck.
Vincent Türk war frei durch. Doch anstatt selber zu schießen passte er nach innen, wo die TSV Abwehr klären konnte.
Mit dem Halbzeitpfiff ging ein Schuss von Christoph Annemüller am Tor vorbei.
Durch die Einwechselungen von Yves Reiser und Patrick Darius wollte der TSV das Spiel noch drehen.
Beide hatten auch sofort die ersten kleineren Möglichkeiten.
Reiser traf aber den Ball nicht richtig und ein Schuss von Darius ging über das Tor.
Einen Schuss aus 25 Meter von David Hinz parierte Daniel Gülzow im Gästetor.
Hadmersleben bemühte sich zwar weiter und war auch Feldüberlegen, aber klare Chancen erspielten sie sich dabei nicht.
Schüsse von Jan Kittelmann oder Pierre Hentrich gingen vorbei oder waren kein Problem für den Torhüter.
Die beste Gelegenheit hatte Reiser. Er spitzelte den Ball am Torwart vorbei, aber auf der Linie klärte ein Abwehrspieler.
Die Gäste verlegten sich aufs Kontern.
Den ersten startete Franz Lüderitz. Sein Schuss wurde noch zur Ecke abgeblockt.
In den letzten Minuten weitere Konter. Einer endete am Pfosten, einer mit einer Rettungstat von David Hinz.
Der letzte brachte dann das dritte Gästetor.
Steven Pörner bekam unglücklich den Ball im Strafraum an die Hand.
Den Elfmeter verwandelte dann Rehse sicher.
Für den TSV kann es in den nächsten Spielen nur noch besser werden.

Tore:
  9. min.    0 : 1    Johannes Rehse
12. min.    1 : 1    Andy Zeidler
18. min.    1 : 2    Justin Riemann
90. min.    1 : 3    Johannes Rehse, Elfmeter

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner, Brieger (46. Reiser), König, Kittelmann, Zydorek, Räke (46. Darius), Hinz, Hentrich, Gammisch, Zeidler (73. Graul)

Schiedsrichter: Rittweger

Zuschauer: 76





SV Langenstein - TSV Hadmersleben    6 : 0     (3 : 0)     01.10.16


Gegen den SV Langenstein gab es die zweite herbe Niederlage für den TSV Hadmersleben in dieser Saison.
Bei den Randharzern war diesmal nichts zu holen.
Bemühungen waren dem TSV nicht abzusprechen, aber Langenstein agierte einfach cleverer und nutze auch eiskalt seine Chancen.
Der Gastgeber machte von Beginn an Druck.

Kein einfaches Spiel für die TSV- Abwehr
hier Andreas Graul

Ein Freistoß von Jerome Wegner ging in der 9. Minute noch knapp über die Latte, aber in der 13. Minute viel dann schon die Führung für Langenstein.
Nach einer Ecke traf Philipp Brüser mit dem Kopf.
Und sie legten sofort nach.
Auf der linken Seite ließ Brüser zwei Abwehrspieler stehen. Seine flache Hereingabe nutze Max Borchert am langen Pfosten freistehend zum 2 : 0.
Die erste nennenswerte Aktion gab es für den TSV in der 20. Minute.
Nach einem schnell ausgeführten Freistoß, lief Kai König Richtung Gastgebertor. Sein Schuss aus 22 Meter verfehlte das Gehäuse aber knapp.
Nach einem weiteren Freistoß von Fabian Brieger ging ein Kopfball von Jan Kittelmann über die Querlatte.
Langenstein bestimmte aber weiter das Spiel.
Nach einer erneuten Ecke holte Jens Gammisch mit dem Kopf den Ball noch von der Linie.
Glück hatte der TSV als ein Foul an der Strafraumgrenze an Benjamin Rode nicht geahndet wurde.
Die nächste Chance nutzte dann aber der Torjäger der Gastgeber. Nach einem Freistoß traf Rode mit dem Kopf ins lange Eck zum 3 : 0.
Andy Zeidler hatte vor der Pause noch eine Möglichkeit für den TSV.
Auf das Tor zulaufend versprang ihm aber der Ball.
Nach dem Wechsel begann zunächst Hadmersleben stärker, der Wille zur Resultatverbesserung war zu erkennen.
Nach einem langen Ball auf Patrick Darius zog er sofort von der Strafraumgrenze ab. Der Ball ging aber knapp am Pfosten vorbei.
Nach einer Ecke von Pierre Hentrich verzog Kai König ebenfalls knapp.
Das nächste Tor erzielten dann doch wieder die Langensteiner.
Max Eichstaed lupfte den Ball von der rechten Seite gekonnt über Andy Behrens ins Tor.
Hadmersleben gab sich danach trotzdem nicht auf.
Der Ehrentreffer sollte schon noch fallen.
Aber ein Schuss von Brieger wurde abgeblockt, einer von Gammisch ging knapp vorbei und einer von Yves Reiser über das Tor.
In den letzten 10 Minuten fielen dann noch weitere Treffer für Langenstein.
Nach einem Foul an Rode im Strafraum verwandelte Borchert den fälligen Elfmeter sicher zum 5 : 0 und nach einem Konter erzielte Rode den 6 : 0 Endstand.
Das Spiel sollte schnell abgehakt werden, um im nächsten Spiel gegen Darlingerode/Drübeck wieder zu punkten.
Unschöne Szene zum Ende des Spieles war, nachdem Linienrichter Splettstößer eine krasse Fehlentscheidung fällte, dass Er den diskutierenden Fans den "Stinkefinger" zeigte und zwei TSV Spieler unnötig eine Gelbe Karte bekamen.

Tore:
13. min.   1 : 0    Philipp Brüser
16. min.   2 : 0    Max Borchert
33. min.   3 : 0    Benjamin Rode
59. min.   4 : 0    Max Eichstaed
82. min.   5 : 0    Max Borchert, Elfmeter
84. min.   6 : 0    Benjamin Rode

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner (79. Hüttner), Brieger, König, Kittelmann (46. Niemann), Darius, Hentrich, Reiser, Graul, Gammisch, Zeidler

Schiedsrichter: Backhaus - Ratschat, Splettstößer

Zuschauer: 68





TSV Hadmersleben - 1. FSV Nienburg    0 : 0    24.09.16


Mit einem torlosen Unentschieden trennten sich der TSV Hadmersleben und der 1. FSV Nienburg.
Einen Sieger hatte das Spiel auch nicht verdient.
Spitze waren nur die Nachwuchsfußballer des TSV, die 90 Minuten die eigene Mannschaft lautstark anfeuerten.
Nienburg war zwar Feldüberlegen, kam auch zu zahlreichen Ecken, aber klare Chancen konnten auch sie sich nicht erspielen.
So entwickelte sich ein Spiel ohne größere Möglichkeiten.
In der ersten Minute ging ein Schuss von Andy Zeidler vorbei.
Ebenso Schüsse von Oliver Schumann und Oliver Schmidt für die Gäste. Ein Freistoß von Denis Neumeister war für Andy Behrens kein Problem.
Die klarste Chance hatte Nienburg nach einem langen Ball. Denis Winter war frei, aber sein Heber ging über das Tor.
Vor der Pause hatte der TSV noch Möglichkeiten.
Nach einer Flanke von Patrick Darius traf Yves Reiser mit dem Kopf nur den Pfosten. Ebenfalls verzog Zeidler nach einer Flanke von Kai König.
Auch nach dem Wechsel gab es keine klaren Möglichkeiten.
Nach einem Abschlag von Andy Behrens auf Andy Zeidler kam der zweite Andy nicht mehr richtig hinter den Ball.
Eine Direktabnahme von Darius ging von links über das Tor, ebenso eine verunglückte Flanke.
Drei Ecken in Folge für die Gäste wurden mit Mühe abgewehrt.
Andreas Graul klärte mit dem Kopf, auch ein Schuss wurde abgeblockt.
Als auch die letzten zwei ungefährlichen Freistöße für die Gäste nichts einbrachten war das gerechte Remis perfekt.

Tore:
Fehlanzeige

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner (61. Althaus), Brieger (75. Niemann), König, Kittelmann, Zydorek, Darius, Reiser, Graul, Gammisch, Zeidler (90. Manegold)

Schiedsrichter: Kawitzke - Golla, Knakowski

Zuschauer: 105





Lok Aschersleben - TSV Hadmersleben    0 : 2     (0 : 0)     17.09.16


Es geht auch anders
Trotz aller Schwierigkeiten bringt der TSV aus Aschersleben drei Punkte. 6 Stammkräfte mussten ersetzt werden, M. Schuffert und M. Wöhlert aus der AH halfen genauso aus wie Debütant L. Hüttner und P. Hentrich war nach langer Zeit erstmals wieder im Einsatz.
Allen Spielern merkte man an, wir wollen hier heute etwas mitnehmen.
Das Spiel begann mit Vorsicht auf beiden Seiten, da sich beide Teams ja noch nie gegenüber standen. So blieb es zunächst bei wenigen Höhepunkten.

Jens (Bohne) Gammisch (Nr. 17) beim 1 : 0

In der 5.Minute setzte sich Pierre Hentrich auf der rechten Seite durch, seine Eingabe fand aber keinen Abnehmer.
Andy Behrens muss in der 8. Minute einen Freistoß entschärfen.
Die Partie findet anschließend fast ausschließlich zwischen beiden Strafräumen statt und die Abwehrreihen lassen kaum etwas zu.
Dann setzen die Gastgeber in der 33. Minute einen Freistoß über das Tor.
Im Gegenzug setzt sich Patrick Darius stark durch, seine Eingabe drückt ein Abwehrspieler fast ins eigene Tor.
Wenig später flank Jan Kittelmann genau auf Darius, der den Ball direkt nimmt aber das Ziel knapp verfehlt.
In der 37. Minute muss Andy Behrens mit letztem Einsatz klären, doch ging dieser Aktion ein klares Abseits voraus.
Nach der Pause kommen die Gastgeber druckvoll aus der Kabine, haben in der 46. eine Großchance, der Ball geht aber am Tor vorbei. Zwei Minuten später gibt es erneut Freistoß für Aschersleben, der geht jedoch über das Tor.
In der 54. Minute setzt Kai König ein erstes Achtungszeichen aus Hadmersleber Sicht, doch sein Schuss geht vorbei.
Dann kommt die 65. Minute Yves Reiser erkämpft sich auf der rechten Seite den Ball setzt Jens Gammisch in Szene und der macht im Alleingang überlegt den Führungstreffer.
Dann nehmen die Nicklichkeiten im Spiel zu.
Die Gastgeber versuchen es mit der Brechstange, der TSV kontert.
Zunächst scheitert Marco Wöhlert knapp, dann wird er im Strafraum von den Beinen geholt, der Pfiff bleibt aus.
Wenig später setzt Norman Zydorek zum Solo an und ist frei durch. Er wird vom letzten Mann umgerissen, Freistoß doch Rot bleibt aus.
Eine Minute später ist Darius frei durch, daß selbe Spiel und wieder keine Karte, aber in der 89-Minute erlöst Kapitän Zydorek sein Team, als er aus dem Gewühl heraus den 2.Treffer macht.
Am Ende grenzenlose Freude beim TSV.

Aufstellung:
Behrens, Gammisch, Pörner, Graul, König, Kittelmann, Zydorek, Darius, Hentrich (70. Schuffert), Wöhlert (78. Hüttner), Reiser

Schiedsrichter: Meißner (Dessau)
Zuschauer: 21

R.Manegold





TSV Hadmersleben - Blankenburger FV   1 : 1   (1 : 1)    14.08.16


Im ersten Saisonspiel reichte es für den TSV Hadmersleben nur zu einem Unentschieden gegen den Blankenburger FV.
In einem schwachen Spiel stand es am Ende 1 : 1.
Dabei begann Hadmersleben stark.
Schon nach zwei Minuten klatschte der Ball an die Querlatte der Gäste.
David Hinz setzte sich energisch durch und hob den Ball in den Strafraum, aber Yves Reiser traf dann freistehend, wie erwähnt, nur die Latte.
Und der TSV blieb dran.
Zwei Freistöße und drei Ecken brachten jeweils Gefahr für Blankenburg.
Der letzte Freistoß wurde aber abgefangen und der Konter eingeleitet.
Einen langen Ball erlief sich Robert Matznick, Andy Behrens kam aus dem Strafraum und wollte mit dem Kopf klären, was aber misslang.
Der Ball ging am Keeper vorbei und Matznick schob den Ball dann ins leere Tor.
Aber der TSV war nicht geschockt und spielte weiter nach vorn.
Ein Schuss von Andy Zeidler aus spitzem Winkel konnte Daniel Robinson gerade noch über die Querlatte lenken.
Als dem Libero der Gäste ein Ball versprang, spritze Zeidler dazwischen und wurde danach im Strafraum von den Beinen geholt.
Zurecht ertönte der Elfmeterpfiff.
Den Strafstoß verwandelte Yves Reiser dann sicher.
Es gab danach weitere Möglichkeiten für den Gastgeber, jedoch war der Gästetorwart immer auf den Posten.
Einen Freistoß von Patrick Darius und einen Kopfball von Jan Kittelmann parierte er sicher.
Für Gäste brachte ein schwacher Schuss durch Martin Zobel Gefahr, mit Glück ging der Ball noch an die Latte.
Vor der Pause musste Behrens mit einer Fußabwehr noch einmal klären.
So blieb es zur Pause beim Unentschieden.
Eigentlich hätte der Schiedsrichter das Spiel auch gleich ganz abpfeifen können.
Viel passierte in der zweiten Halbzeit dann nicht mehr, klare Möglichkeiten waren nicht mehr vorhanden.
Für den TSV ging ein Kopfball von Darius am Tor vorbei, auch Schüsse von Reiser und Hinz brachten keinen Erfolg.
Zwei Freistöße durch Christoph Pinta gab es noch mal für die Gäste.
Der erste streifte über die Latte, der zweite wurde dann im Strafraum abgewehrt.
Aber beide Mannschaften wollten am Ende nur noch das Unentschieden über die Zeit bringen, um nicht einen kompletten Fehlstart hinzulegen.

Tore:
  6. min.    1 : 0   Robert Matznick
16. min.    1 : 1   Yves Reiser, Elfmeter

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner, Brieger, König, Kittelmann, Zydorek, Darius (59 Althaus), Reiser, Hinz (71. Niemann), Gammisch, Zeidler

Schiedsrichter: Rittweger - Wondratschek, Stein

Zuschauer: 130





Testspiel TSV Hadmersleben - Tus Neustadt Magdeburg    3 : 3    06.08.16


Mit TuS weilte ein spielstarker Gegner aus der Landesklasse Staffel 2 in Hadmersleben.
In den ersten 45 Minuten bekam der Gastgeber kaum Zugriff beim Gegner.
Die Magdeburger kombinierten sicher und gingen auch verdient mit 2:0 in Führung.
Zunächst setzte Meyer einen direkten Freistoß in die Maschen (18.).
Dann ließ Busse die Abwehr des TSV alt aussehen und erhöhte auf 0:2 (25.).
Die Gastgeber waren zwar bemüht, fanden aber nicht zum Spiel.
Nach der Pause allerdings ein anderes Bild.
Mit der Einwechslung von, Räke, Darius und Pütsch kam mehr Schwung ins Spiel.
Zunächst verkürzte Michael Pütsch in der 66. Minute, dann erzielte Norman Zydorek den Ausgleich.
Die Gäste wirkten jetzt unsicher und mussten auch noch das 3:2 durch Michael Pütsch (74.) hinnehmen.
Doch fast im Gegenzug gelang Sprenger der Ausgleich.
In den letzten Minuten versuchten beide Mannschaften zwar den Siegtreffer zu erzielen, doch jetzt standen beide Abwehrreihen sicher.
Insgesamt gesehen ein gerechtes Remis.

Aufstellung:
Behrens, Gammisch, Brieger, König, Pörner, Kittelmann, Zydorek, Hinz, Niemann, Althaus, Reiser (M. Pütsch, Räke, Darius)





Testspiel Germania Neinstedt - TSV Hadmersleben    3 : 2    30.07.16


Nach der kurzfristigen Absage von Landesligist Germania Olvenstedt war man in Hadmersleben froh mit den Harzoberligisten Germania Neinstedt eine guten Ersatz gefunden zu haben.
Die Gastgeber erwiesen sich als spielstarker Gegner und der TSV hatte so Mühe das Spiel zu gestalten.
Zwar bestimmten die Hadmersleber die Partie aber die Gastgeber setzen immer wieder Nadelstiche.
Die Grün-Weißen vergaben zahlreiche Chancen und waren froh zweimal einen Rückstand ausgleichen zu können.
Dies gelang zunächst Michael Pütsch und dann Dave Rutka.
Chancen zur Führung gab es zur genüge, doch wurden diese leichtfertig vertändelt.
So konnten die Gastgeber in der Nachspielzeit nach einer Ecke den Siegtreffer erzielen.

Aufstellung:
Behrens, Gammisch, Brieger, Pörner, Zydorek, König, Hinz, Althaus, Reiser, Räke, Zeidler (Rutka, Pütsch, Schlee)





Testspiel SV Hohendodeleben - TSV Hadmersleben    2 : 7    16.07.16


Gegen den neuformierten Bördeoberligisten hatte der TSV weniger Mühe als erwartet.
Die Grün/Weißen bestimmten 90 Minuten lang die Partie.
Es gelang zwar nicht alles und in der Abstimmung zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen wird es Verbesserungen geben müssen.
Trotzdem gelangen viele schöne Spielzüge und auch schöne Tore gab es zu sehen.

Torschützen für den TSV 3 x Darius, 2 x Zeidler, Kittelmann, Reiser

Roland Manegold