Dies ist das Archiv der 1.Mannschaft 2015/16 !!!

Starke Saison für den TSV Hadmersleben


Bereits zur Saisonhälfte war man beim TSV mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden, denn mit 21 Punkten und Platz 7 war man im Soll.
Die 2.Halbserie verlief für das Team des Trainerduos Manegold/Hering noch besser.
Die Grün-Weißen ließen noch mal 26 Punkte folgen.

1. Mannschaft

Insgesamt erreichte man also 47 Punkte bei einem Torverhältnis von 66:44 und dies bedeutete Platz 5.
Dabei ließ der TSV, 7 Spiele in Folge in der 1.Halbserie und noch drei weitere ohne Niederlage in der 2.Halbserie folgen, so dass man vom 17.Oktober bis zum 12.März unbezwungen blieb.
Dann folgte eine unglückliche Niederlage in Ostwerwieck, aber anschließend blieb man wieder 7 Mal ohne Niederlage.
Erst in Atzendorf zog man wieder den Kürzeren, nachdem dort eine Halbzeit gut Fußball gespielt wurde, vergaß die Mannschaft wohl, dass ein Spiel 90 Minuten dauert.
Im letzten Heimspiel gab es noch mal einen Sieg gegen Drohndorf/Mehringen und am letzten Spieltag gab es in Wernigerode das 11 Remis der Saison.
Dies bedeutete dann Platz 5 in der Rückrundentabelle und auch insgesamt Platz 5.
12 Siege 11 Unentschieden und 5 Niederlagen sind doch eine ordentliche Bilanz.
Weniger Niederlagen verzeichnete nur Staffelsieger Westerhausen(3).
In der Heimtabelle belegt der TSV den 3.Rang mit 30 Punkten und als einziges Team blieben die Hadmersleber ohne Heimniederlage.
In der Auswärtstabelle rangiert der TSV mit 17 Punkten auf Platz 7.
Das Torverhältnis von 66 zu 44 zeigt eine deutliche Wende im Spiel des TSV denn 44 Gegentore bedeuten Platz 5, das sah in den letzten Jahren immer anders aus denn 65-75 Gegentore waren an der Tagesordnung.
Die Abwehrarbeit hat sich durch die gesamte Mannschaft deutlich verbessert. Allerdings ging das auf Kosten der Offensive 66 Tore bedeuten Platz 6.
Hier war man in den vergangenen Serien häufig effektiver.
In der Torschützenliste belegt Stefan König mit 25 Treffern Platz 2 nur Friedrich Reitzig vom SV Westerhausen traf öfter.
Yves Reiser 9 und Andy Zeidler 8 folgen in der internen Liste.
Im Fair Play zeigte sich der TSV verbessert.
Platz 10 mit 66 Gelben und einer Roten sind aber weiter verbesserungsbedürftig.
Wenn man bedenkt, dass 8 Spieler wegen der 5. Gelben pausieren mussten ist also Potential vorhanden.
Zumal in der 2. Halbserie auch noch einiges Verletzungspech hinzu kam hätten einige Engpässe vermieden werden können.
In der Zuschauergunst liegt der TSV auf Platz 4 über 100 Zuschauer im Schnitt wollten die Partien in Hadmersleben sehen.
Die 350 im Heimspiel gegen Wulferstedt waren Saisonspitze für den TSV, Leider verhinderte häufig schlechtes Wetter eine bessere Besucherzahl.
Ja die Derbys sind dann ein wirklicher Besuchermagnet und der TSV zeigte hier dann auch oft starke Leistungen, vor allem über große Kampfkraft und taktisches Geschick gelang es dem Team diese Derbys ohne Niederlagen abzuschließen.
Wenn man dann auch über negatives berichten muss, kommt einmal mehr das Auftreten im Pokal ins Gespräch.
Nachdem man in Bösdorf und Kl.Wanzleben noch weiter kam, ohne zu überzeugen, gab es eine Vorstellung in Gutenswegen/Kl.Ammensleben über die man den Mantel des Schweigens legen sollte.
Einfach eine Frage der Einstellung, aber auch daran wird man beim TSV arbeiten.

Roland Manegold





Germania Wernigerode - TSV Hadmersleben    3 : 3     (1 : 1)     11.06.16


5.Platz abgesichert
Mit dem 11. Unentschieden der Saison sichert der TSV den 5.Platz ab.

Andy Zeidler macht immer wieder
Druck im Mittelfeld

Es wurde für die Hadmersleber das angekündigte schwere Spiel, denn auf ihrem Kunstrasenplatz sind die Wernigeröder eine Macht.
In einem guten Landesklassenspiel bemühten sich beide Teams um ein hohes Tempo und erspielten sich auch zahlreiche Chancen.
Die Partie hätte durchaus auch 7:7 enden können.
Beide Torhüter konnten sich dabei mehrfach auszeichnen.
Die Gäste mussten drei Mal einem Rückstand hinterherlaufen, konnten diesen aber immer wieder wettmachen.
Am Ende sicher ein verdientes Remis mit dem beide Mannschaften gut leben können.

Torfolge: 1:0 (13.) Rauhe, 1:1 (24.) St. König, 2:1 (68. FE) Herlemann, 2:3 (75.) Gammisch, 3:2 (82.) F. Zeidler, 3:3 (90. FE) M. Pütsch

Aufstellung: Behrens, Gammisch, Brieger, Pörner, K. König, Graul, Zeidler, Reiser (70.Pütsch), Räke, Darius, St. König

Zuschauer: 73

Schiedsrichter: Reider





TSV Hadmersleben - SG Germania Wulferstedt    2 : 2    (1 : 0)    22.05.16


350 Zuschauer bei bestem Sommerwetter.
Super Voraussetzungen für ein spannendes Derby.
Am Ende gab es keinen Sieger.
Der TSV Hadmersleben und Germania Wulferstedt trennten sich mit einem Unentschieden.
Ausgeglichen begann auch das Spiel.

Gekämpft um jeden Zentimeter
hier Andreas Graul

Jan Kittelmann und Yves Reiser hatten die ersten Chancen für den TSV.
Aber beide Schüsse gingen am Tor vorbei.
Für Germania wurde ein Schuss von Michell Rzehaczek abgeblockt.
Nach einer Ecke verpassten gleich drei Gästespieler den Ball im Strafraum.
Bis zur 25. Minute war es ein Spiel ohne klare Möglichkeiten und fast ohne Derbyemotionen.
Der Schiedsrichter wollte dann für mehr Stimmung unter den Zuschauern sorgen.
Die erste gelbe Karte für den TSV, fünf gab es insgesamt, erhielt Yves Reiser, weil er in der Mauer nach einem Freistoß etwas zu weit nach vorn ging.
Christian Schütze hatte in der 38. Minute die klarste Möglichkeit für die Gäste. Aber frei durchgespielt scheiterte er an Andy Behrens.
Besser machte es Hadmersleben.
Michael Niemann und Yves Reiser setzten die Abwehrspieler unter Druck und kamen so in Ballbesitz.
Nach Pass von Reiser traf dann Niemann aus 12 Meter mittig ins Tor zur 1 : 0 Führung.
Vor der Pause noch ein Schuss von Norman Zydorek, der flach am Tor vorbei ging.
Kurz nach dem Wechsel fiel das 2 : 0.
Nach einem Abschlag von Jens Gammisch verlängerte Reiser den Ball mit dem Kopf auf David Hinz. Der setzte sich im Laufduell durch und vollendete dann sicher.
Aber praktisch im Gegenzug fiel der Anschlusstreffer.
Einen Freistoß konnte Andy Behrens nicht festhalten. Marcus Behrens staubte per Kopf ab.
Wulferstedt drückte danach auf den Ausgleich.
Der fiel dann auch.
Nach einem Freistoß kam Christian Reimann aus 20 Meter frei zum Schuss.
Mittig schlug der Ball im Gehäuse ein.
Die Führung war danach für die Gäste möglich, aber der eingewechselte Rene Jahn scheiterte aus kurzer Entfernung an Behrens.
Auch Robert Dreyer konnte Behrens nicht überwinden.
Ein Schuss von Norman Zydorek ging für den TSV über das Tor.
Nach einer kurz ausgeführten Ecke kam erneut Zydorek mit dem Kopf nicht an den Ball.
In der letzten Minute traf Hadmersleben dann doch noch.
Nach Doppelpass von Stefan König mit Kai König traf der erstgenannte König.
Aber die Freude währte nicht lange.
Nach einer zweifelhaften Abseitsentscheidung wurde der Treffer nicht anerkannt.
Dafür gab es Gelb für Stefan König, zu recht diesmal, weil er vor Freude das Trikot auszog.
Die gelbe Karte gab es dafür nicht für Torhüter Wagner, der aus kurzer Entfernung Kai König anschoss.
Beide Teams konnten am Ende mit dem doch gerechtem Unentschieden leben.

Tore:
42. min.   1 : 0   Michael Niemann
50. min.   2 : 0   David Hinz
52. min.   2 : 1   Marcus Behrens
68. min.   2 : 2   Christian Reimann

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens -Pörner (80. Graul), Brieger, K. König, Kittelmann, Zydorek, Reiser (63. Darius), Hinz, Niemann, Gammisch, Zeidler (75. St. König)

Schiedsrichter: Schinke - Schmuck, Andrae

Zuschauer: 350





TSG Unseburg/Tarthun - TSV Hadmersleben    0 : 3     (0 : 0)     07.05.16


In einem Spiel mit vielen Tormöglichkeiten setzte sich der TSV Hadmersleben in Unseburg/ Tarthun verdient mit 3 : 0 Toren durch.
Die erste Halbzeit ging klar an Hadmersleben. Es fielen nur leider keine Tore.
Unseburg/Tarthun war in der eigenen Hälfte gebunden. Nach vorn ging bei Ihnen gar nichts.
Ein Beleg dafür war ein Freistoß, der von der rechten Eckfahne ohne Berührungen ins linke Seitenaus ging.
Anders der TSV.

Michael eröffnete den Torreigen

Michael Niemann hatte die ersten Möglichkeiten.
Der erste Freistoß wurde noch abgeblockt. Danach nahm er nach einer zu kurzen Abwehr den Ball von rechts direkt, scheiterte aber am Keeper Sebastian Weißke.
Den nächsten Freistoß schoss Patrick Darius aus 25 Meter, aber Weißke war in der richtigen Ecke.
Der agile Darius bereitete die nächsten Chancen vor.
Zunächst wurde eine Flanke zu kurz abgewehrt. Der Nachschuss von Stefan König strich dann knapp am Pfosten vorbei.
Nach einer Ecke von Darius ging ein Kopfball von Norman Zydorek nur an die Latte.
Eine Flanke von Steven Pörner verpasste erneut Zydorek mit dem Kopf nur knapp.
Und noch war nicht Halbzeit.
Ein hoher Ball von Fabian Brieger ging hinter das Tor.
Ein Schuss von Andy Zeidler wurde im letzten Moment abgeblockt und ein Schlenzer von Stefan König ging am Pfosten vorbei.
Ebenso ein Schuss von David Hinz.
Es war eine dominante erste Halbzeit des TSV, nur das Salz in der Suppe, die Tore, fehlten.
Die zweite Halbzeit verlief dann ausgeglichener.
Dafür fielen dann auch Tore.
Zunächst wurde ein Zeidler Schuss aufs kurze Eck vom Torwart pariert.
Ein Eigentor der Gastgeber wurde wegen Foulspiel nicht gegeben.
Aber dann doch das erlösende Tor.
Nach einem Pass von Darius nahm Michael Niemann den Ball mit der Brust an und traf dann mit links ins lange Eck.
Durch das Tor wurde die TSG dann aber stärker und erspielte sich die ersten Möglichkeiten.
Jose Mundt war am rechten Pfosten frei. Sein Schuss lief dann aber parallel zur Torlinie vorbei.
Wenig später traf Sven Stanko aus 20 Meter nur den Außenpfosten.
Im folgenden Gegenangriff rettete auch für den Gastgeber der Pfosten.
Den traf Darius nach einem Freistoß.
Weitere Ausgleichschancen noch mal für Unseburg.
Erneut scheiterte Mundt aus kurzer Entfernung an Behrens.
Einen Freistoß von Martin Ruge klärte Behrens dann mit einer Faustabwehr.
Hier hätte das Spiel noch kippen können.
Aber dann erlöste der TSV seine mitgereisten Fans.
König und Zeidler waren plötzlich alleine vor dem Tor. König legte uneigennützig auf Zeidler ab, der dann freistehend den zweiten Treffer erzielte.
Es gab aber noch weitere Möglichkeiten für beide Teams.
Gabriel Kleider schoss über das Tor und Ruge scheiterte noch mal am glänzend parierenden Behrens.
Zeidler und Hinz scheiterten für die Gäste am guten TSG Torwart Weißke.
Nach der letzten Ecke in der Nachspielzeit dann doch noch der dritte TSV Treffer.
Nach einer flachen Hereingabe von Yves Reiser verwandelte Jan Kittelmann mit der Fußspitze.
Aufgrund der ersten Halbzeit war der Auswärtssieg des TSV am Ende verdient.
Es war ein Spiel mit vielen Torraumszenen und zwei super haltenden Torhütern.

Tore:

     53. min.    0 : 1   Michael Niemann
     80. min.    0 : 2   Andy Zeidler
90. +2 min.    0 : 3   Jan Kittelmann

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
A. Behrens -St. Pörner, F. Brieger, N. Zydorek, P. Darius (66.Y. Reiser), St. König (83. St. Andrae), D. Hinz, A. Graul (46. J. Kittelmann), M. Niemann, J. Gammisch, A. Zeidler


Schiedsrichter: M. Reddig - T. Nehrkorn, R. Reddig

Zuschauer: 109





TSV Hadmersleben - SV Seehausen    1 : 1    (1 : 0)    01.05.16


Vor der stolzen Kulisse von 235 Zuschauern trennten sich im Derby der TSV Hadmersleben und der SV Seehausen mit einem 1 : 1 Unentschieden.
Es war ein Derby, das vor allem vom Kampf lebte.

Sehr kampfbetont das Spiel
hier ein Foul an K. König

Viele Standardsituationen prägten das Spiel.
Die Gäste aus Seehausen waren zwar Feldüberlegen, aber klare Chancen konnten auch sie sich nicht erspielen.
Der TSV begann druckvoller.
Ein Freistoß von Jens Gammisch wurde zunächst noch zur Ecke abgewehrt.
Aber schon in der 13. Minute gelang die Führung. Stefan König schickte David Hinz in die Spitze. Der behielt die Nerven und vollendete sicher ins lange Eck.
Robin Marschke hatte danach 3 Chancen in Folge für die Gäste.
Aber zwei Mal verfehlte er das das Tor und der dritte Versuch war für Andy Behrens kein Problem.
Auch die folgenden Freistöße von Enrico Gerlach waren nicht sonderlich gefährlich.
Vom TSV kam bis zur Pause auch nicht mehr viel.
Eine Ecke, die abgewehrt wurde, war noch das Beste.
Auch nach dem Wechsel das gleiche Bild.
Seehausen hatte mehr vom Spiel, aber mehr als Ecken und Freistöße durch den nun im Angriff spielenden Gerlach brachten keine ernsthafte Gefahr für den TSV.
Aber auch Hadmersleben konnte keine entscheidenden Impulse mehr setzen.
Vielleicht etwas zu früh wollte man den knappen Vorsprung über die Zeit retten.
Als eine Flanke von Michael Niemann zu knapp vor das Tor kam und Torhüter Röber sofort den Konter einleitete, fiel der verdiente Ausgleich.
Nach einem Fehler in der Hintermannschaft war Robin Marschke frei vor Behrens. Überlegt verwandelte er dann sicher.
Einmal dann noch der TSV.
Ein langer und hoher Ball von Fabian Brieger kam vor das Gästetor. Aber Kai König und Yves Reiser waren sich nicht einig, so dass der Ball am Tor vorbei ging.
Am Ende hatte das Derby aber auch keinen Sieger verdient.

Tore:

13. min.   1 : 0   David Hinz
78. min.   1 : 1   Robin Marschke

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens -Pörner (63. Darius), Brieger, K. König, Kittelmann, Zydorek, St. König (78. Graul), Reiser, Hinz (90. Althaus), Niemann, Gammisch

Schiedsrichter: Lanzki - Soppa, Geßner

Zuschauer: 235





TSV Hadmersleben - 1. FSV Nienburg    2 : 0    (2 : 0)    23.04.16


Weiter im Aufwind
Eine starke Halbzeit reichte dem TSV um gegen einen stark ersatzgeschwächten Gegner drei Punkte einzufahren.
In der 1. Halbzeit zeigte der TSV eine starke Vorstellung, war von Beginn an tonangebend.

Jan Kittelmann im Luftduell

In der 6.Spielminute war Stefan König zum ersten Mal völlig frei, schloss aber zu schwach ab.
Vier Minuten später zieht Reiser ab, aber der Schuss geht am Tor vorbei.
Dann gibt es einen langen Ball, den der Torwart der Nienburger mit dem Fuß nach vorn klärt, den Ball setzt Zeidler aber über das Tor.
Nach 20 Minuten das erste Lebenszeichen der Gäste, nach einem guten Angriff über rechts, wird die Eingabe aber nicht verwertet.
Eine Minute später spielt Hinz, St. König frei und der schießt überlegt zum 1:0 ein.
Einen Aufreger gibt es in der 28.Minute als Jan Kittelmann im eigenen Strafraum eher am Ball ist als der Gegenspieler. Die Gäste fordern Strafstoß, doch es gibt Freistoß für den TSV. Eine richtige Entscheidung.
Im Gegenzug scheitert Zeidler am Torhüter.
Doch kurz darauf erkämpft er sich das Leder vorbildlich und schließt selbst zum 2:0 ab.
Auch in der 39.Minute kann sich Zeidler nochmals gut durchsetzen, aber wieder scheitert er am Torwart.
Nach der Pause ein ganz anderes Bild.
Der TSV will das Ergebnis verwalten und schön spielen. Das ist aber nicht das Spiel der Hadmersleber.
Die Gäste kommen immer besser ins Spiel. Der Gästetrainer wechselt sich selbst ein und setzt neue Akzente.
Zunächst hat König zwar noch einmal eine Chance, setzt den Ball aber über das Tor.
In der 63. Minute gibt es Freistoß für Nienburg, der knall gegen die Latte, trotzdem ist ein Aufwachen des TSV nicht zu erkennen.
In der 63. haben die Gäste die nächste Riesenchance, doch der Kopfball geht vorbei.
In der 70.Minute ist ein Nienburger dann völlig frei durch, doch Andy Behrens hält und entschärft auch den Nachschuss.
Auch in der 74.Minute muss Behrens nochmals sein ganzes Können zeigen.
Zehn Minuten vor Ende kann der TSV dann alles klar machen. König spielt Hinz frei, doch der vergibt.
85. Minute wieder ein Lattentreffer der Gäste, Glück für den TSV.
In der Schlussminute dann noch mal eine Chance für Stefan König, aber auch hier bleib der Torwart der Sieger.
So bleibt es beim Sieg der Hadmersleber, der Platz 4 einbringt.

Aufstellung:
Behrens, Gammisch, Brieger, K. König, Kittelmann, Reiser (85.Graul), Zeidler (60.Althaus), Darius (60.Pörner), Niemann, St. König, Hinz

Zuschauer: 80
Schiedsrichter : Reider





SG Darlingerode/Drübeck - TSV Hadmersleben    0 : 1     (0 : 1)     09.04.16


Das Spiel beginnt ohne große Abtastphase.
Beide Mannschaften versuchen durch hohes Tempo den Gegner unter Druck zu setzen. Allerdings findet das Geschehen zunächst nur zwischen den Strafräumen statt, da die Abwehrreihen Herr der Lage sind und nichts Zwingendes zulassen.
Mit zunehmender Spielzeit übernimmt der TSV mehr und mehr das Spielgeschehen.

Yves wird bei seiner zweiten Großchance
abgedrängt

Als erstes prüft Steffen Räke den Torhüter, der aber keine Probleme mit dem Schuss hat.
In der 21. Minute dann das erste Mal Gefahr für den Gastgeber, als ein Hinz Freistoß nur knapp das Ziel verpasst. Auch beim nächsten Versuch verzieht Hinz nur knapp.
In der 23.Minute wird ein schöner Angriff von Reiser und Kai König im letzten Augenblick geblockt.
Nach 25 Minuten dann die erste Chance für den Gastgeber doch der Kopfball geht ebenfalls am Tor vorbei.
Eine 3 fach Chance bringt in der 30. Minute dann die Führung für den TSV, zunächst scheitern Hinz und Zeidler am glänzend reagierenden Gülzow im Darlingöder Tor doch im 3.Versuch bringt David Hinz den Ball irgendwie über die Torlinie.
Dann hat Reiser die Riesenchance auf 2:0 zu erhöhen, frei durchlaufend scheitert er am super reagierenden Keeper.
Darlingerode hat dann durch einen Freistoß eine gute Möglichkeit, doch der Ball bleibt in der Mauer hängen.
Hadmerslebens Kapitän Reiser hat in der 37. Minute die nächste große Gelegenheit, aber er findet in Gülzow wieder einen Bezwinger.
Nach der Pause dann ein völlig verändertes Bild.
Von nun an bestimmen die Gastgeber eindeutig das Geschehen.
Die Hadmersleber Abwehr gerät mehrfach in arge Bedrängnis. Das eigene Spiel findet kaum noch statt.
So klärt zunächst König im letzten Augenblick, dann muss Behrens bei einem Freistoß seine ganze Klasse zeigen (55.) Entlastung gibt es kaum, ein Hinz Schuss in der 60. Minute stellt Gülzow vor keine Probleme.
Die Gastgeber lassen in der 63.Minute ihre größte Chance liegen, der Ball geht am Tor vorbei.
Mehrfach gibt es Gefahr vor dem Hadmersleber Tor bei Freistößen, doch irgendjemand bekommt immer noch ein Bein dazwischen.
In der 80.Minute dann ein Lebenszeichen vom TSV als Althaus von links auf den kurzen Pfosten hält, doch auch hier bleibt Gülzow Sieger.
In der 90.Minute kann dann Grün-Weiß den Sack zumachen, doch leichtfertig wird eine 4:1 Überzahl im Angriff vertändelt.
So bleibt es bis zum Schlusspfiff spannend.
Es bleibt aber beim 1:0 Auswärtssieg. Das hätte man einfacher haben können.

Aufstellung: Behrens, Gammisch, Brieger (50.Darius), K.König, Zydorek, Kittelmann, Zeidler (65.Pütsch), Hinz, Niemann (Althaus), Reiser, Räke

Zuschauer: 96

Schiedsrichter: Ehrhardt (Wernigerode)





TSV Hadmersleben - Blankenburger FV    4 : 0    (1 : 0)    02.04.16


Klar und verdient gewann der TSV Hadmersleben gegen den Blankenburger FV.
Auf holprigem Rasen machte der TSV weniger Fehler und zeigte damit auch seine spielerische Überlegenheit.

Stefan König streichelt den Ball
zum 1:0 über die Linie

Die ersten Chancen hatten die Gäste durch Freistöße, die aber keine ernsthafte Gefahr darstellten.
Auch ein Schuss von Robert Matznick wurde im Strafraum abgewehrt.
Nach 30 Minuten hatte Stefan König die erste klare Möglichkeit für Hadmersleben.
Nach Pass von David Hinz ging sein Schuss aber am Pfosten vorbei.
Zwei Minuten später machten beide Spieler es besser.
Wieder langer Ball von Hinz auf König.
Der anschließende Kopfball von König trudelte dann langsam zur Führung über die Linie.
Nun war der Torjäger des TSV in Spiellaune.
Doch seine Möglichkeiten blieben vor der Pause ungenutzt.
Zunächst legte er sich den Ball etwas zu weit vor,danach klärte zwei Mal Torwart Daniel Robinson per Fuß und Kopf.
Nach der Pause fiel schnell die Vorentscheidung.
Nach einer flachen Hereingabe von David Hinz sprang der Ball unglücklich von Toni Neumann zum 2 : 0 ins Tor.
Das 3 : 0 bereite dann Stefan König vor, sein Pass erlief Andy Zeidler. Der behielt die Nerven und vollendete freistehend und sicher ins lange Eck.
Danach gestaltete sich das Spiel ausgeglichen.
Für Blankenburg scheiterte zunächst Matznick an Andy Behrens.
Danach hatte Michael Mehnert die klarste Möglichkeit, aber Behrens lenkte mit letztem Einsatz den Ball noch über die Latte.
Für Hadmersleben kann erneut König einen Pass von Norman Zydorek nicht am Torhüter vorbei spitzeln.
In der 89. Minute dann doch noch das 4 : 0.
Eine flach herein gebrachte Ecke von Michael Niemann schob Steven Pörner mit seinem ersten Pflichtspieltor für den TSV Hadmersleben über die Linie.

Tore:

32. min.   1 : 0   Stefan König
47. min.   2 : 0   Toni Neumann, Eigentor
53. min.   3 : 0   Andy Zeidler
89. min.   4 : 0   Steven Pörner

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens -Brieger, K. König, Kittelmann (58. Pörner), Zydorek, Räke, (66. Niemann), St. König, Reiser (75. Hentrich), Hinz, Gammisch, Zeidler

Schiedsrichter: Shaikh - Giemsch, Siegel

Zuschauer: 95





Eintracht Osterwieck - TSV Hadmersleben    3 : 2     (1 : 0)     19.03.16


Serie gerissen
Trotz guter Leistung musste sich der TSV beim Tabellenzweiten geschlagen geben.
Die Gäste bestimmten über weite Strecken das Spielgeschehen waren in einigen Situationen aber zu sorglos und kassierten dadurch vermeidbare Treffer.
In der Anfangsviertelstunde passierte nicht all zu viel, beide Teams tasteten sich vorsichtig ab.

David erzielte den zwischenzeitlichen
Ausgleich

Kai und Stefan König hatten jeweils eine gute Aktion vor dem Osterwiecker Tor, suchten aber nicht den Abschluss.
Die Gastgeber hatten auch einen starken Angriffszug, den sie aber auch nicht abschlossen.
Das Spiel nahm nun mehr Fahrt auf, fand aber eigentlich nur zwischen den Strafräumen statt.
Die Abwehrreihen standen sicher.
In der 32. und 36. Minute dann doch zwei Chancen für Stefan König, aber im Abschluss fehlte die Genauigkeit.
In der 37.Minute dann die Führung für den Gastgeber.
Die TSV Abwehr ließ einen Angriff über die rechte Seite zu sorglos zu, die Eingabe nach innen wurde nicht energisch geklärt und Hildach ließ Behrens keine Chance.
Der Gast versuchte Ordnung ins Spiel zu bringen und hat in der 42.Minute die Chance zum Ausgleich, als Stefan König sich glänzend durchsetzt, sein Schuss geht aber über das Tor.
Nach der Pause nimmt das Spiel richtig Fahrt auf.
Erste Chance für den TSV, nach Flanke von Brieger bekommt Reiser den Ball nicht unter Kontrolle.
Dann sind die Gastgeber dran Sondergeld verzieht aber, Ball am Tor vorbei.
Nächste Aktionen wieder vom TSV, nach Niemann Flanke geht der Kopfball von Kittelmann über das Tor.
Kai König setzt sich gut durch aber der Schuss ist zu schwach.
Dann muss Zydorek nach Freistoß in letzter Sekunde klären. Ein weiterer Freistoß der Eintracht geht am Tor vorbei.
In der 65. Minute setzt sich denn David Hinz auf der linken Seite durch und zieht dann ab, der Ball schlägt zum 1:1 ein.
Doch ist der TSV wieder zu sorglos und wohl noch beim feiern, da kann Schröder durch die Abwehr spazieren ohne attackiert zu werden und sein platzierter Schuss landet zum 2:1 im Netz.
Der TSV verstärkt weiter die Offensive Althaus und Hinz scheitern am Keeper, Behrens muss einen Seubert Schuss parieren.
Hildach nutzt dann die nächste Gelegenheit zum 3:1 (81.).
Die Hadmersleber geben aber nicht auf und kommen durch Stefan König nach guter Einzelleistung zum Anschlusstreffer.
Leider reicht die Zeit dann nicht mehr für Mehr.
Die Gastgeber bringen den Sieg sicher über die Zeit.

Aufstellung: Behrens, Gammisch, Graul (46. Niemann), Zydorek, Kittelmann, Brieger, K. König, Pörner (75. Althaus), Reiser, St.König, Hinz

Zuschauer: 115

Schiedrichter: Enkelmann (Blankenburg)





TSV Hadmersleben - SV Hötensleben    1 : 1    (0 : 0)    12.03.16


Das Derby zwischen Hadmersleben und Hötensleben war wie immer hart umkämpft, was auch die acht gelben Karten belegten.

Andy entschärft einen Freistoß

Spielerisch ging für beide Mannschaften diesmal aber nicht viel.
Viele Abspielfehler im Spielaufbau machten ein schönes Spiel fast unmöglich.
Nach fünf Minuten hätte das Spiel aber einen anderen Verlauf nehmen können.
Aus kurzer Entfernung bekam Jens Gammisch im Strafraum den Ball an die Hand. Der Schiedsrichter pfiff.
Steffen Zacher legte sich den Ball zum Strafstoß zurecht.
Aber sein Schuss ging am linken Pfosten vorbei.
Andy Behrens war aber auch in der richtigen Ecke.
So blieb es beim 0 : 0.
Für den TSV brachte ein Freistoß von Jens Gammisch Gefahr nur um Zentimeter ging der Ball am Tor vorbei.
Auch ein Schuss von Stefan König ging nach Vorarbeit von Andy Zeidler vorbei.
Axel Wolter prüfte mit einem Schuss aus 25 Meter Andy Behrens, doch dieser fischte den Ball noch aus den Winkel.
Ein Freistoß und zwei Ecken gab es in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit noch mal für Hötensleben, aber Tore fielen nicht mehr.
In der zweiten Halbzeit waren die Gäste das feldüberlegene Team.
Klare Chancen konnten sich beide Mannschaften aber kaum heraus spielen. Tobias Kittel prüfte mit einem Freistoß Behrens im Tor.
Auch Zacher verzog ebenfalls.
Für den TSV wurde eine Hereingabe von Zeidler noch zur Ecke abgewehrt.
Stefan König nahm im Strafraum den Ball gekonnt mit der Brust an, aber der anschließende Schuss war für Torhüter Jörg Zappe kein Problem.
Auch ein langer Ball von Michael Niemann ging am langen Pfosten vorbei.
Die druckvolleren Gäste belohnten sich dann aber mit der Führung.
In der 80. Minute ging Ricardo Winkler von links nach innen und wurde dabei nicht entscheidend gestört.
Er traf dann mit sattem Schuss ins lange Eck.
Aber praktisch im Gegenzug fiel der Ausgleich.
Ein Freistoß von Niemann wurde noch abgeblockt, aber Kai König setzte nach und brachte den Ball in den Strafraum.
Vier TSV Spieler waren im Abseits, gingen aber im Rückwärtslaufen nicht zum Ball.
Aber Fabian Brieger sprintete von hinten heran und drosch den Ball zum umjubelten Ausgleich ins Tor.
Eine ganz starke Leistung vom Linienrichter, der die Situation genau richtig sah.
Danach passierte nichts mehr.
Beide Mannschaften waren am Ende mit dem Unentschieden zufrieden.

Tore:

80. min.   0 : 1   Ricardo Winkler
82. min.   1 : 1   Fabian Brieger

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner (48. Althaus), Brieger, K. König, Räke, Reiser, St. König, Graul, Niemann (82. Döhlert), Gammisch, Zeidler (88. Kelle)

Schiedsrichter: Wozny - Stapel, Scheer

Zuschauer: 138





Neue Trikots für die 1. Mannschaft von der Firma `Komplexbau GmbH` führten zum Erfolg

TSV Hadmersleben - SV 1890 Westerhausen    3 : 0    (1 : 0)    27.02.16


Mit einer starken kämpferischen Leistung wurde der Spitzenreiter aus Westerhausen mit einer 3 : 0 Niederlage wieder nach Hause geschickt.
Dieser Sieg gelang trotz einiger Ausfälle.

Andy Zeidler auf den Weg zum 2:0

Sogar Stürmer Yves Reiser musste Andy Behrens im Tor ersetzen, aber Reiser kann nicht nur Tore schießen, sondern auch verhindern.
Mit einer sicheren Strafraumbeherrschung blieb er ohne Gegentor, wobei auch die Abwehr um Jens Gammisch seinen Anteil daran hatte.
Beide Mannschaften hatten zunächst einige Möglichkeiten.
Nach einer Ecke ging ein Kopfball von Lars Timpe für die Gäste knapp über das Tor.
Für den TSV kam ein Querpass von Steffen Räke auf Torjäger Stefan König nicht an.
Die nächste Ablage von Räke war aber besser, Fabian Brieger nahm den Ball direkt doch sein schöner Schuss ging dann aber knapp über die Latte.
Der Torjäger der Gäste Friedrich Reitzig hatte mit einem Kopfball seine beste Möglichkeit.
Aber Reiser klärte mit einer tollen Reaktion.
Danach schoss sich Stefan König zunächst warm, nach einem langen Ball von Norman Zydorek verzog er jedoch noch knapp.
Dann zeigte er jedoch seine Klasse.
Von rechts kommend ließ er noch zwei Mann stehen und schob dann den Ball zur Führung ruhig ins Tor.
Bis zur Pause verteidigte dann der TSV die doch etwas überraschende Führung.
In der zweiten Halbzeit war dann Westerhausen Feldüberlegen.
Mit Freistößen und langen Bällen erspielten sie sich ihre Möglichkeiten, aber Timpe und Reitzig vergaben diese Chancen.
Da die Gäste drückten, verlegte sich der Gastgeber aufs Kontern.
Dabei standen sich der letzte Mann Sebastian Werner und Stefan König öfter im direkten Duell gegenüber.
Aber Andy Zeidler schloss dann einen Konter erfolgreich ab.
Aus der eigenen Hälfte startend, traf er aus 16 Meter zum 2 : 0.
Das Spiel hätte 10 Minuten vor Schluss noch einmal spannend werden können, doch Marco Michaelis traf aus spitzem Winkel nur den Pfosten.
So machten beide Könige vom TSV mit dem 3 : 0 alles klar.
Nach Flanke von Kai traf Stefan mit seinem zweiten Treffer.
Am Ende war es ein Sieg, den sich der TSV Hadmersleben mehr als verdient hatte.

Tore:

29. min.   1 : 0    Stefan König
68. min.   2 : 0    Andy Zeidler
85. min.   3 : 0    Stefan König

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Reiser - Pörner, Brieger, K. König, Kittelmann, Zydorek, Räke (80. Niemann), St. König (86. Kelle), Graul, Gammisch, Zeidler (74. Darius)

Schiedsrichter: Schweinefuß - Backhaus, Wille

Zuschauer: 128





TSV Hadmersleben - Egelner SV Germania    3 : 1    (2 :1)   20.02.16


Auf schwer bespielbaren Boden, der Witterung entsprechend aber ordentlich zu bespielendem Platz in Gr. Germersleben, setzte sich der TSV gut in Szene und gewann verdient.
Die Hadmersleber bestimmten von Beginn an das Spiel konnten aber kaum Torchancen erspielen.
Die Gäste verengten die Räume gut und ließen wenig zu.
Den Unterschied machte aber Stefan König aus, der Stürmer war gegen seinen alten Verein besonders heiß und erzielte in der 24. und 36.Minute die ersten Tore für die Hadmersleber.
In der 45. kamen die Gäste zum Anschluß als ein Brauer Freistoß von der Mauer unhaltbar abgefälscht im Tor einschlug.
Nach der Pause war das Spiel lange ausgeglichen und Torraumszenen waren selten.
Beide Mannschaften hatten zusehends auch mit den Platzverhältnissen zu tun.
Aber erneut Stefan König war es der in der 74. Minute den Endstand herstellte.
In einem fairen Spiel hatte das Schiri-Gespann um M. Soppa keine Probleme und kam ohne Karten aus.

Aufstellung:
Behrens, Gammisch, Pörner, Brieger, K.König, Kittelman, Zeidler, Hinz, Reiser, St.König, Zydorek (Räke, Graul)

Tore: 1:0, 2:0 St.König (24.,36.) 2:1 Brauer (45.) 3:1 St.König (74.)
Zuschauer: 25

Schiedsrichter: Soppa, Schröder, Seibert





Drohndorf/Mehringen - TSV Hadmersleben    1 : 3     (0 : 0)     06.02.16


TSV festigt Posion
Es wurde für den TSV die angekündigte schwere Partie. 7 Ausfälle waren dann doch die oberste Schmerzgrenze.
Der Tabellenletzte versuchte natürlich von Beginn an die Partie in den Griff zu bekommen, doch die Hadmersleber hielten dagegen und es entwickelte sich ein Spiel zwischen den Strafräumen.
Torraumszenen waren selten.

Stefan König zirkelt gekonnt den Ball
um den Torhüter zum 3:1

Gefahr gab es zunächst nur bei Freistößen auf beiden Seiten, doch auch die waren zunächst zu ungenau.
Die nächste Hiobsbotschaft für den TSV in der 30. Minute, als Andreas Grau nach einem Zusammenprall mit Jan Kittelmann mit Platzwunde im Gesicht ausgewechselt werden musste.
Wenig später gab es die erste Chance für die Gastgeber doch der Schuss ging über das Tor.
Nach der Pause ging es dann aber gleich richtig los.
Pierre Henrich setzt sich auf links energisch durch doch findet er in der Mitte keinen Abnehmer.
Zwei Minuten später überläuft Hentrich erneut das ganze Mittelfeld und passt auf Räke, der glänzend abschließt 0:1.
Im Gegenzug gibt es Freistoß, den Andy Behrens nur nach vorn prallen lassen kann und der Nachschuss landet am Pfosten. Glück für die Hadmersleber.
In der 53.Minute hat Räke die nächste Chance, doch sein Schuss geht über das Tor.
In der 54. Minute aber das 0:2 als Kittelmann mit wuchtigem Kopfball nach Althaus Ecke trifft, dann hat Althaus selbst die Chance zu erhöhen, doch sein Schuss ist kein Problem für Drohndorfs Keeper.
In der 68. Minute kommen die Gastgeber zum Anschluss nach einer Ecke trifft Ernst ebenfalls per Kopf.
Kurzzeitig ist der Gast etwas durcheinander, doch dann zeigen sich die Grün-Weißen erholt.
Nach einen Superpass von Gammisch auf König trifft der Torjäger zum 1:3.
In der Schluss Phase kommt nochmal unnötige Hektik ins Spiel, weil der Schiri mit einigen umstrittenen gelben Karten und langer Nachspielzeit für Verwirrung in einem alles in allem fairen Spiel sorgt.

Aufstellung TSV:
Behrens, Gammisch, Pörner, Brieger, K.König, Graul (31.Räke), Kittelmann, Althaus (75.Schlee), Hentrich (74.Jakobs), Hinz, St.König

Schiedsrichter: Michelbrinck (Magdeburg)

Zuschauer: 64





SV Staßfurt - TSV Hadmersleben    2 : 2     (1 : 2)     12.12.15


Ziel erreicht
Die Serie des TSV hält an, seit sieben Spielen sind die Grün- Weißen ungeschlagen.
In den letzten beiden Jahren gab es für den TSV in Staßfurt nichts zu holen. Diesmal gelang aber der angestrebte Punktgewinn.
Beide Mannschaften beginnen die Partie offensiv.
Die erste Chance hat Kai König nach einer Ecke, doch sein Schuß wird auf der Torlinie geklärt.
Der erste gute Angriff der Gastgeber bringt aber gleich die Führung für den SV.
Einen Ball von der rechten Seite kann Ersatzlibero Manegold nicht erreichen und Unger läßt sich nicht bitten um den Ball einzuschießen.
Im Gegenzug haben die Hadmersleber gleich die Ausgleichchance, doch einen Niemann sein Schuß erreicht Kittelmann nicht ganz.
Dann bleibt das Spiel ausgeglichen und keine Mannschaft kann sich Chancen erarbeiten.
In der 24. Minute spielt Kittelmann einen genialen Ball auf König, den dieser super zum Ausgleich nutzt.
Das Spiel verläuft aber weiter zwischen den Strafraümen bis zur 45 Minute.
Die TSV Spieler sind in Gedanken wohl schon in der Kabine, doch ein weiterer langer Ball erreicht Lieder und der trifft zum 2:1.
Im Gegenzug hat der TSV noch die Chance zum Ausgleich, doch Stefan König scheitert an Beyer.
Nach der Pause beginnt Staßfurt stärker und hat in der 47. Minute die Chance zu erhöhen, vergibt aber leichtfertig.
In der 53. Minute setzt Niemann dann einen Freistoß über das Tor.
Dann haben die Gastgeber die nächste große Chance, als Behrens eine Eingabe von rechts nur nach vorn abwehren kann, die Gastgeber aber über das Tor schießen.
In der 65. Minute erkämpft Gammisch auf der Außenbahn einen Ball vorbildlich und bringt diesen auf Stefan König, der auf Niemann ablegt und der läßt sich die Chance zum Ausgleich nicht entgehen.
Das Spiel bleibt weiter ausgeglichen in der 80. und 90. Minute haben die Hadmersleber aber doch großes Glück, dass die Staßfurter gute Chancen liegen lassen.
Insgesamt gesehen geht das Unentschieden aber wohl in Ordnung.

Aufstellung:
Behrens, Manegold, Brieger, Kittelmann, Niemann, Kai König, Gammisch, Zeidler (88.Kelle) Althaus (60.Hentrich) Reiser, St.König

Schiedsrichter: Stär(Magdeburg)

Zuschauer: 70





TSV Hadmersleben - Germania Wernigerode    8 : 2    (2 :1)   05.12.15


Es waren überragende Königsspiele.

Ein König (Kai) machte auch ein Tor

Sieben Tore erzielten sie. Das Achte bereiteten sie noch vor.
Dabei war Stefan König der alles überragende Spieler. Er erzielte alleine sechs Tore.
Schon der erste Angriff hätte die TSV Führung bringen müssen, aber Andy Zeidler scheiterte am Gästetorwart Konstantin Greubel.
Dafür trafen die Gäste.
Eine Hereingabe bekam Marco Raue vor die Füße und der Ball trudelte dann knapp über die Linie.
Ein Freistoß hätte sogar das zweite Tor bringen können.
Aber Christian Harenberg scheiterte im Nachschuss.
Dann begannen die Königsspiele.
Stefan wurde steil geschickt und schob den Ball über die Linie.
Und er legte wenig später sofort nach.
Einen hohen Ball nahm er sicher an, drehte sich noch mal und versenkte danach den Ball ins kurze Eck.
In der zweiten Halbzeit fallen dann die Tore.
Stefan König und Marco Raue für die Gäste scheiterten zunächst.
Wernigerode gelang noch mal der Ausgleich.
Alexander Preiss wurde schön frei gespielt und schloss dann mit sattem Schuss ab.
Danach ging es nur noch in Richtung Gästetor.
Kai König staubte nach einem Reiser Freistoß zur Führung ab.
Und der andere König, Stefan, spielte sich dann in einem Rausch.
Jeder Schuss war drin.
So erzielte er noch vier weitere Tore, die er gekonnt und souverän erzielte.
Aber auch vorbereiten kann er.
Jens Gammisch nutzte seine Vorlage und erzielte das zwischenzeitige 6 : 2.
Am Ende gab es einen klaren Heimsieg in einem fairen Spiel ohne Gelbe Karten.

Tore:

11. min.   0 : 1   Marco Raue
33. min.   1 : 1   Stefan König
39. min.   2 : 1   Stefan König
51. min.   2 : 2   Alexander Preiss
55. min.   3 : 2   Kai-Oliver König
67. min.   4 : 2   Stefan König
70. min.   5 : 2   Stefan König
72. min.   6 : 2   Jens Gammisch
76. min.   7 : 2   Stefan König
79. min.   8 : 2   Stefan König

Aufstellung TSV Hadmersleben:
Behrens - Brieger, K. König, Kittelmann, St. König, Reiser (76. Manegold), Hinz (81. Kelle), Althaus, Gammisch, Zeidler, Niemann (76. Graul)

Schiedsrichter: Schwarzlose - Soppa, Koch

Zuschauer: 67





TSV Hadmersleben - ZLG Atzendorf    3 : 0    (1 :0)   21.11.15


Mit einem klaren und verdienten Sieg bezwang der TSV Hadmersleben den ZLG Atzendorf.
Dabei wäre am Ende sogar noch mehr drin gewesen, denn speziell in der ersten Halbzeit wurden noch zahlreiche Chancen vergeben.

Andy Zeidler
steuerte ein Tor zum Sieg bei

Sebastian Tolle prüfte für die Gäste zunächst Andy Behrens mit einem Freistoß.
Ein Schuss von Andy Zeidler ging für den TSV noch über das Tor.
Stefan König machte es wenig später besser und erzielte die Gastgeberführung.
Nach einem Abwehrfehler erkämpfte Sascha Althaus den Ball, legte quer auf König, der den Ball dann gekonnt ins Eck zirkelte.
Atzendorf hätte in der 15. Minute das Spiel vielleicht noch einmal drehen können, denn da hatten sie ihre einzige klare Möglichkeit.
Nach einem Angriff über die rechte Seite parierte Behrens jedoch stark mit einer Fußabwehr.
Als in der 26. Minute Marcel Meier als letzter Mann nach einem Foulspiel vom Platz musste, war das Spiel praktisch entschieden.
Hadmersleben bestimmte von nun an das absolut faire Spiel, indem es keine einzige Gelbe Karte gab.
Das belegte auch die Szene, wo zwei Atzendorfer Spieler den verletzt am Boden liegenden Yves Reiser sofort zur Hilfe eilten.
Vor der Pause hätte dann Stefan König das Ergebnis klarer gestalten müssen.
Zuerst ging freistehend ein Heber am Tor vorbei und wenig später scheiterte er am Torhüter Lukas Fiser.
Beim dritten Versuch fehlte dann vielleicht der Mut zum Abschluss. So legte er noch mal quer auf Jan Kittelmann, der aber den Ball ebenfalls nicht versenken konnte.
Nach dem Wechsel verwaltete der TSV das Spiel.
Geburtstagkind Andy Behrens musste nur noch einmal im Nachfassen parieren.
Das 2 : 0 erzielte Andy Zeidler aus 20 Meter mit schöner Direktabnahme.
Michael Niemann traf danach nur das Außennetz, Sascha Althaus scheiterte mit einem Schuss ins kurze Eck und der eingewechselte Ronny Manegold mit einem Kopfball.
So blieb es dem Kapitän Yves Reiser vorbehalten das letzte Tor zu erzielen.
Überlegt schob er den erkämpften Ball zum 3 : 0 Endstand ins Tor.
Somit blieben verdient 3 Punkte in Hadmersleben.

Tore:
  8. min.   1 : 0    Stefan König
62. min.   2 : 0    Andy Zeidler
89. min.   3 : 0    Yves Reiser

26. min. Rote Karte Marcel Meier, ZLG Atzendorf

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Brieger (64. Pörner), K. König, Kittelmann, Zydorek (56. Hinz), St. König (82. Manegold), Reiser, Althaus, Gammisch, Zeidler, Niemann

Schiedsrichter: Franke - Stähr, Feller

Zuschauer: 70





SG Germania Wulferstedt - TSV Hadmersleben    0 : 1     (0 : 0)     08.11.15


Derbys scheinen dem TSV zu liegen.
Auch Wulferstedt konnte keinen Sieg gegen die starken Gäste einfahren.
Zwar waren die Germanen etwas Feldüberlegen, aber der TSV setzte seine Kampfkraft dagegen und gewann am Ende nicht unverdient.
Zunächst brachten Freistöße Gefahr. Aber Christian Schütze scheiterte an Andy Behrens, Norman Zydorek verzog knapp.
Danach die besten Chancen für den Gastgeber.
Manuel Zabel wurde steil geschickt, aber sein Schuss aus kurzer Entfernung lenkte Behrens zur Ecke.
Diese kam dann gefährlich in den Strafraum. Doch Martin Ilsmann köpfte nur an den Außenpfosten.
Viel mehr gab es für beide Teams in der ersten Halbzeit nicht mehr.
Nach dem Wechsel senkte sich eine Jahn Flanke nur auf das Netz.
Einen Schuss von Kai König hielt Philipp Beisch.
Dann die Gästeführung.
Eine Flanke von Fabian Brieger köpfte Yves Reiser an den Pfosten. Von dort sprang der Ball dann ins Tor.
Wulferstedt machte sofort mehr Druck und wollte den schnellen Ausgleich. Einige Freistöße brachten Gefahr, aber keine klaren Möglichkeiten.
Nur bei einem Schuss von Ilsmann musste Behrens noch mal glänzen.
Hadmersleben hatten noch Freistoßmöglichkeiten.
Gunnar Drößler scheiterte jedoch mit einem Kopfball nach einen Freistoß von Zydorek.
Kurz darauf ging ein Freistoß aus 35 Meter von Michael Niemann nur an die Latte.
So blieb es beim ausgiebig gefeierten Auswärtssieg vor bestimmt 100 mitgereisten TSV Fans.

Tor:
51. min. 0 : 1 Yves Reiser

Aufstellung: TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner, Brieger, K. König, Kittelmann (88. Manegold), Zydorek, St. König (81. Althaus), Reiser, Drößler, Niemann, Zeidler (70. Räke)

Schiedsrichter: Reider - Heyer, Hoffmeister

Zuschauer: 285





TSV Hadmersleben - TSV Unseburg/Tarthun    3 : 3    (1 : 1)   31.10.15


Anders herum
Konnten sich die Hadmersleber letzte Woche noch über ein 3:3 freuen, als man in Seehausen noch einen 0:3 Rückstand wett machte, hält sich diese Woche nach dem Unentschieden die Freude in Grenzen.
Dieses Mal verspielte der TSV eine 3:1 Führung gegen 10 Gästespieler. Die vielen Punkteteilungen bringen die Hadmersleber in der Tabelle nicht weiter.
Das Spiel begann für den TSV gar nicht gut.

Stefan König, hier im Zweikampf machte zwei Tore

Die Gäste bestimmten die Partie und hatten auch gleich drei Chancen.
In der 4.Minute musste Brieger auf der Linie klären. Eine Minute später klärte Behrens und wieder eine Minute später ging ein Schuss knapp vorbei.
Erst in der 18.Minute kam der Gastgeber zur ersten Möglichkeit, als St. König am Torhüter scheitert.
Wenig später wird er erneut geblockt, als er nach Gammisch Flanke zum Schuss kommt.
Die Gäste bestimmen weiter das Geschehen und kommen in der 25.Minute zum 0:1.
Winter hatte vom 16 Meter Raum abgezogen.
Jetzt begann auch der TSV Fußball zu spielen. Reiser verzieht jedoch knapp.
Aber auch die Gäste bleiben gefährlich.
In der 35.Minute geht ein Kopfball knapp vorbei. Ein Freistoß geht knapp drüber.
Die nächsten Akzente setzt aber Stefan König.
In der 45.Minute scheitert er noch am Torwart aber nur kurz darauf erzielt er nach Vorarbeit von Reiser den Ausgleich.
Nach dem Wechsel geht es munter weiter.
Zunächst verzieht Gästekapitän Mundt knapp, dann ist in der 51. Minute König wieder zur Stelle und bringt den TSV in Führung.
Wenig später gibt es Rot für einen Gästespieler und in der 65. Minute erhöht Niemann gekonnt mit einem direkten Freistoß in den Winkel.
Die Hadmersleber haben ihren Jubel noch nicht beendet und es steht nur noch 2:3.
Kollektiver Tiefschlaf bringt die Gäste wieder ins Spiel. Kowalski ist der Torschütze.
Es gibt weiter Chancen auf beiden Seiten.
Zunächst verpassen Zeidler und Hinz die Chance zur Vorentscheidung, dann vergeben die Gäste in aussichtsreicher Position.
In der 77. Minute dann doch der Ausgleich als nach einer Ecke Gronau frei zum Kopfball kommt.
Die Hadmersleber versuchen noch einmal alles. Lange hohe Bälle auf Manegold, der 2 Mal per Kopf knapp das Tor verpasst, sollen das Mittel sein.
Es bleibt beim Gerechten unentschieden.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, Pörner, Brieger, K. König, Niemann, Gammisch (Zeidler), Hinz, Althaus (55.Räke), Reiser, St. König (80.Manegold)

Zuschauer: 120

Schiedsrichter: Woszny (Alleringersleben)





SV Seehausen - TSV Hadmersleben    3 : 3     (2 : 0)     25.10.15


Viele Hadmerslebener Fans fanden den Weg nach Seehausen und sahen eine kämpferisch starke eigene Mannschaft.
Zunächst hatten beide Mannschaften ihre Chancen.

Gunnar kam in Hälfte Zwei
für Sascha Althaus

Nach einem Kopfball von Gunnar Nicolai klärt Andy Behrens.
Einen Schuss von Stefan König, der die Gästeabwehr immer wieder beschäftigte, kann Seehausens Torhüter Sascha Röber erst im Nachfassen entschärfen.
Domenik Siegmund erzielte dann mit einer Einzelleistung die Führung für die Gastgeber.
Und es kam noch besser. Armin Ferl traf mit einem Heber ins lange Eck.
Vor der Pause noch mal der TSV.
Einen Freistoß haute Yves Reiser diesmal nicht drauf, sondern schob den Ball nach außen auf Kai König. Doch seine scharfe Hereingabe blieb dann in der Abwehr hängen.
Mit zwei neuen Spielern begann Hadmersleben nach dem Wechsel. Man hatte sich noch lange nicht aufgegeben.
Stefan König hatte zunächst zwei Schusschancen, aber der gute Torhüter Röper blieb jeweils der Sieger.
Bei einer langen Flanke von Jan Kittelmann wäre er jedoch machtlos gewesen, der Ball sprang aber vom Innenpfosten wieder raus.
Dafür parierte er den folgenden Nachschuss von Reiser wieder super.
Als Armin Ferl nach einem Abwehrfehler seinen zweiten Treffer und damit das 3 : 0 erzielte, schien das Spiel entschieden.
Aber noch waren 30 Minuten zu spielen und aufgeben war heute für den TSV nicht angesagt.
Freistöße gab es danach wieder für die Gäste.
Yves Reiser war jeweils der Absender.
Den ersten entschärfte wieder Röper.
Der zweite wurde abgefälscht und Stefan König stand plötzlich frei und schob den Ball zum Anschluss ins Eck.
Der TSV machte nun mehr Druck. Dadurch erhöhte sich die Gefahr von Kontern.
Einer von diesen hätte dann die Entscheidung für Seehausen bringen müssen.
Doch Steven Buchholz verzog freistehend.
Im Gegenzug fiel dann der zweite Treffer für Hadmersleben.
Stefan König wurde im Strafraum gefoult. Den fälligen Elfmeter verwandelte Reiser dann sicher.
Und es kam noch besser.
Der eingewechselte Ronny Manegold bereitete den Ausgleich vor. Erneut schob König den Ball ins Tor.
Die Nachspielzeit wurde noch mal aufregend.
Seehausen machte Druck und wollte doch noch den Sieg.
Eng wurde es im TSV Strafraum. Mehrere Schüsse wurden auch etwas glücklich abgewehrt.
Die letzte Chance hatte dann Hadmersleben. Nach einem Konter über Kai König wurde David Hinz jedoch im letzten Moment abgeblockt.
So blieb es am Ende beim gerechtem Unentschieden.

Tore:
28. min.    1 : 0     Domenik Siegmund
40. min.    2 : 0     Armin Ferl
59. min.    3 : 0     Armin Ferl
63. min.    3 : 1     Stefan König
73. min.    3 : 2     Yves Reiser, Elfmeter
85. min.    3 : 3     Stefan König

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner, K. König, Kittelmann, Zydorek, St. König, Reiser, Hinz, Althaus (46. Drößler), Gammisch (46. Niemann), Zeidler (84. Manegold)

Schiedsrichter: Deelmann - Strackeljan, Siegel

Zuschauer: 190





FSV Nienburg - TSV Hadmersleben    1 : 1     (1 : 1)     17.10.15


Verdienter Punkt
Da der Platz in Hadmersleben durch die vielen Regenfälle nicht bespielbar war tauschte man das Heimrecht, wobei die Nienburger es auch nicht nutzten und das Spiel in Bernburg auf Kunstrasen austrugen.
Der TSV nahm sich gegen den Tabellenführer vor kompakt zu stehen und über Konter zum Erfolg zu kommen.

Yves muste in Hälfte Zwei
Andy im Tor ersetzen

Gleich zu Beginn hatte Jan Kittelmann eine gute Kopfballmöglichkeit nach einer Ecke und schon in der 4. Minute kam Sascha Althaus frei vorm Torhüter zu einem Lupfer der aber leider über das Tor ging.
Ab jetzt kamen die Nienburger immer besser ins Spiel und erarbeiteten sich immer wieder gute Möglichkeiten die aber Andy Behrens im Tor immer wieder bereinigte.
In der 20. Minute dann eine Fehlerkette im Mittelfeld was die Gastgeber eiskalt zur Führung ausnutzten.
Der TSV war aber nicht geschockt, man spielte weiter mutig nach vorn und man hatte gute Chancen zum Ausgleich zu kommen.
In der 40. Minute dann ein Freistoß für Nienburg an der Strafraumgrenze, Donath legte sich den Ball zu recht und zirkelte ihn gekonnt um die Mauer an den Pfosten.
Bei dieser Aktion verletzte sich Keeper Behrens und musste mehrere Minuten behandelt werden.
In der 41. Minute dann ein abgefangener Ball und der TSV schaltete ganz schnell um. David Hinz spielte dann Stephan König mustergültig frei, dieser lief dann alleine auf den Torhüter zu und schob den Ball gekonnt in die Ecke.
So ging es mit dem 1:1 in die Halbzeitpause.
In der Halbzeit dann ein kleiner Schock für den TSV, Andy Behrens hatte doch mehr abbekommen so das es für ihn nicht mehr weiter ging.
Für ihn musste Yves Reiser ins Tor da man keinen Ersatztorhüter mit hatte.
Yves stand dann gleich zu Beginn der zweiten Hälfte im Mittelpunkt als er beim rauslaufen früher am Ball war wie der Nienburger Angreifer.
Dann entschärfte er ein straff geschossenen Ball auf den kurzen Pfosten.
Nun wog das Spiel hin und her und beide Teams hatten gute Gelegenheiten die aber alle samt ungenutzt blieben.
In der 90 dann noch mal ein Freistoß der Gastgeber den aber Reiser aus dem Winkel fischte.
So blieb es dann beim gerechten Unentschieden.
Mit dieser gezeigten Leistung sollte der TSV nächsten Sonntag mutig zum Derby nach Seehausen reisen.

Aufstellung
A. Behrens (46. G. Drössler), St. Pörner, F. Brieger, N. Zydorek (70. M. Niemann), K. König, J. Kittelmann, S. Althaus, J. Gammisch, D. Hinz, Y. Reiser, St. König (81. R. Manegold)

Ronny Manegold




SV Langenstein - TSV Hadmersleben    1 : 0     (0 : 0)     03.10.15


In einem schwachen Spiel gewann am Ende der Glücklichere.
Der TSV wollte den Schwung aus dem letzten Heimsieg mitnehmen und mit Punkten nach Hause fahren.
Daraus wurde aber nichts.
Im gesamten Spiel wurden Fehler im Spielaufbau gemacht.
Vieles blieb Stückwerk. Die hohen Bälle nach vorn waren das falsche Mittel. Die ersten Schüsse beider Teams gingen über das Tor.
Marcel Röder und Yves Reiser waren die Absender.
Steffen Räke leitete danach die zunächst beste Möglichkeit ein.
Er setzte sich auf der linken Seite gekonnt bis zur Torauslinie durch, aber seinen Rückpass konnte David Hinz nicht verwerten.
Für Langenstein hatte Daniel Holtzheuer die beste Chance. Mit langem Bein ging sein Schuss jedoch über das Tor.
Vor der Pause stand dann Kai König frei vor Torwart Sascha Holtzheuer, der aber mit einer tollen Parade das Tor verhinderte.
Mit einem Schuss ans Außennetz durch Max Staat für den Gastgeber ging es in die Pause.
Andy Behrens stand nach dem Wechsel zunächst im Blickpunkt.
Einen Schuss von Max Staat und einen Kopfball von David Uthe lenkte er jeweils zur Ecke.
Dann fiel das Tor aus dem nichts.
Ein Heber von Max Eichstaedt aus kurzer Entfernung ging ins Tor.
Danach erarbeitete sich der TSV ein Übergewicht.
Nach einem Angriff mit direktem Spiel wurde David Hinz noch abgeblockt.
Einen Schuss von Kai König konnte der Torwart erst im Nachfassen entschärfen.
Ein Freistoß von Reiser blieb in der Mauer hängen.
Auch der letzte Schuss von Reiser nach einer Ecke ging dann drüber.
Eine Unaufmerksamkeit entscheidet so am Ende die Partie.

Tor:
65. min. 1 : 0 Max Eichstaedt


TSV Hadmersleben:
Behrens - Pörner, Brieger, K. König, Zydorek, Räke (46. Darius), Reiser, Hinz, Althaus (58. Kittelmann), Niemann, Gammisch (74. Manegold)

Schiedsrichter: Neumann - Galetzka, Wiederhold

Zuschauer: 89





TSV Hadmersleben - SG Darlingerode/Drübeck    2 : 1    (2 : 1)   26.09.15


Das war wichtig
Wie in der Vorschau angekündigt wurde auch diese Partie auf Augenhöhe ausgetragen.

Yves Reiser machte
beide Tore für den TSV

Beide Mannschaften versuchten mit den vorhandenen Mitteln zum Erfolg zu kommen.
Die Gäste mit viel Spielverständnis, der TSV mit Kampfgeist und hohem Laufaufwand.
Zunächst entwickelt sich ein verteiltes Spiel wobei beide Teams offensiv zu Werke gehen und sich zahlreiche Chancen erarbeiten.
Die erste holt Steffen Räke mit schönem Solo raus, beim Abschluss zögert er aber zulange. Im Gegenzug zeigen die Harzer ihr Spielvermögen, doch zum Glück für den TSV geht die Abseitsfahne hoch.
Dann gibt es in der 14.Minute den ersten Kracher von Reiser aber Gülzow ist auf dem Posten. Der Gegenzug ist wieder gut aufgezogen, doch der Schuss von Wiese geht vorbei.
In der 24.Minute die nächste Möglichkeit der Gäste, doch auch der Kopfball geht vorbei.
Dann setzt sich Reiser in der 28.Minute gekonnt durch und zieht mit links ab, 1:0 für den TSV. Ein typischer Reiser Treffer.
Doch die Freude währt nur 2 Minuten, dann kommen die Gäste zum Ausgleich.
Die TSV Abwehr klärt zwei Mal nur kurz und Rogatzki lässt sich nicht bitten und schiebt ein.
Der Spielverlauf ändert sich kaum, beide Mannschaften versuchen zum Erfolg zu kommen.
Der TSV geht in der 38.Minuten wieder in Führung.
Der Gästetorhüter unterläuft eine Flanke von links und den Schuss von Stefan König bekommt ein Abwehrspieler an die Hand. Den fälligen Elfmeter verwandelt Yves Reiser sicher.
Die letzte Chance vor der Pause hat Darlingerode. Ein Kopfball geht über das Tor.
Auch nach der Pause geht es so weiter.
Beide Teams suchen den Weg zum gegnerischen Tor.
In der 52. Minute setzt Steven Pörner zum Solo an, seine Eingabe wird aber zur Ecke geklärt.
In der 54. Minute der beste Angriff des TSV über mehrere Stationen, aber Stefan König scheitert im Abschluss.
Darlingerode hat anschließend wieder eine Möglichkeit per Kopf doch auch hier geht der Ball über das Tor.
Der TSV versucht die Entscheidung zu erzwingen, muss bei den Gegenangriffen aber ständig aufmerksam sein.
So vergibt zunächst Andy Zeidler eine gute Chance. In der 86.Minute setzt sich Sascha Althaus super durch, schließt gekonnt ab, der Ball geht aber nur an den Innenpfosten.
Steffen Räke kann in der Nachspielzeit alles klar machen, setzt den Ball aber neben das Tor.
So kommen auch die Gäste noch mal zu einer guten Möglichkeit.
Andy Behrens hält den Sieg aber fest.
Erst einmal Erleichterung bei den Hadmerslebern.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, Pörner, K. König, Brieger, Hinz, Gammisch (46.Althaus), Zeidler (85 Manegold), Reiser, St. König (60.Hentrich), Räke

Zuschauer 110

Schiedsrichter: Ehrhardt (Wernigerode)





Blankenburger FV - TSV Hadmersleben    2 : 1     (1 : 0)     18.09.15


Bittere Niederlage
In den ersten 15 Minuten tat sich nicht viel, beide Mannschaften begannen vorsichtig und warteten wohl ab, was der Gegner macht.
Nach der ersten Viertelstunde wurden die Gastgeber aber stärker.
Zunächst ging ein Schuss am TSV Tor vorbei und in der 18. Minute musste Andy Behrens erstmals sein Können zeigen.
In der 19. Minute war er dann aber machtlos als nach Flanke von rechts Matznick völlig frei vor ihm auftauchte.
Allerdings ging dem Tor eine klare Fehlentscheidung des Assistenten voraus, denn es hätte Einwurf für den TSV geben müssen, doch den führten einfach die Gastgeber aus und dazu auch noch falsch.
Selbst bei einem F-Jugend Spiel wäre das nicht durchgegangen.
Die Gäste versuchen zwar ins Spiel zurück zu finden, doch tappen sie häufig in die Abseitsfalle der Gastgeber.
Der nächste Aufreger folgt in der 30. Minute.
Ein Blankenburger steht klar im Abseits, doch das Spiel läuft weiter. Andy Behrens kann aber gegen den frei durchlaufenden Stürmer klären.
Dann haben auch die Gäste die erste echte Chance, doch Fabian Brieger trifft in der 42.Minute nur den Innenpfosten.
Ein Handfreistoß setzen die Blankenburger anschließend über das Tor.
Nach der Pause kommt der TSV stark aus der Kabine und setzt den Gastgeber unter Druck so fällt in der 51. Minute durch Stefan König, nach Vorarbeit von Yves Reiser, der Ausgleich.
Nur wenig später scheitert König am Keeper.
Ab der 70. Minute übernehmen die Gastgeber wieder das Zepter und Andy Behrens muss wieder sein Können aufbieten um einen erneuten Rückstand zu verhindern.
In dieser Phase gibt es viele Freistöße für den Gastgeber, dabei einige fragwürdige.
So fällt die Entscheidung auch durch einen berechtigten Freistoß, allerdings führen die Gastgeber diesen 15 Meter weiter vor dem TSV Tor aus und das Schiedsrichtergespann lässt sie gewähren.
So kommt Matznick erneut frei im Strafraum zum Schuss und erzielt in der 89. Minute den Siegtreffer für die Gastgeber.
Allerdings zeigte sich einmal mehr, dass Schiedsrichter aus dem eigenen Kreis die Mannschaften aus dem Bördekreis eher benachteiligen, als ihnen Entscheidungen vorteilhaft auslegen.
Dies sieht in anderen Kreisen oft anders aus.

Aufstellung:
Behrens, Niemann, Pörner, Brieger, K. König, Gammisch (89. Kelle) Zeidler (26. Darius) Reiser, Räke (86. Manegold) St. König, Althaus

Zuschauer 79

Schiedsrichter: Lanzki (Oschersleben)





TSV Hadmersleben - Eintracht Osterwieck    1 : 1    (0 : 0)   12.09.15


Der TSV Hadmersleben muss weiter auf den ersten Saisonsieg warten.
Gegen Eintracht Osterwieck gelang nur ein Unentschieden.
Die ersten 30 Minuten bestimmte der TSV das Spiel.
Die Gäste standen tief in der Abwehr und ließen den Gegner kommen.
Eine verunglückte Flanke von Patrick Darius wurde zu einem gefährlichen Aufsetzer, den Gästetorhüter Phillip Schulze nur mit Mühe über die Latte lenken konnte.
Wenig später ging erneut ein Schuss von Darius nur knapp am Tor vorbei, auch Andy Zeidler fand im Torhüter nach einem 20 Meter Schuss seinen Meister.
Stefan König hatte dann die klarste Möglichkeit zur Führung, er scheiterte aber freistehend und erneut blieb Schulze im Gästetor der Sieger.
Auch den Nachschuss hielt er.
König hatte nach einem langen Ball noch mal eine Möglichkeit. Nachdem der Torhüter schon ausgespielt war, war ein Gästespieler noch eher am Ball.
Die Gastgeberführung wäre zu diesem Zeitpunkt mehr als verdient gewesen.
In den letzten 15 Minuten der ersten Halbzeit erspielten sich die Gäste dann auch ihre Möglichkeiten. Erik Leßmann kam nach einer Ecke mit langem Bein nur knapp zu spät.
Steve Elle wurde steil in die Spitze geschickt, sein Heber ging aber nur an die Latte und der anschließende Kopfball knapp drüber.
Nach dem Wechsel wurde es für den Gastgeber nicht besser.
Nur noch verteidigen war angesagt.
Ein Schuss von Valentin Schmidt ging knapp drüber. David Wagner stand danach knochenfrei vor Andy Behrens, aber dieser lenkte den Ball noch über die Latte.
Folgerichtig viel dann die Gästeführung.
Diesmal blieb Wagner der Sieger.
Er spielte Behrens aus und schob den Ball ins leere Tor.
Was bis dahin für den TSV nicht funktionierte, funktionierte nur zwei Minuten später.
Einen Freistoß aus 28 Meter hämmerte Yves Reiser in den Winkel.
Ein super Tor.
Jetzt wollte Hadmersleben auch noch den Sieg.
Ein Kopfball vom kleinen Darius ging knapp drüber.
Der eingewechselte Sascha Althaus kam freistehend von der Strafraumgrenze zum Schuss, verzog aber knapp.
Ebenfalls eingewechselt hatte Marco Wöhlert noch Möglichkeiten, aber seine Schüsse gingen jeweils vorbei.
So blieb es beim gerechtem Unentschieden.

Tore:
63. min.     1 : 0    David Wagner
65. min.     1 : 1    Yves Reiser

Aufstellung:
TSV Hadmersleben
Behrens - Pörner, Brieger (46. Althaus), K. König, Zydorek, Räke (78. Wöhlert), Darius, St. König, Reiser, Hinz, Zeidler (86. Manegold)

Schiedsrichter: Michelbrink - Wiederhold, Rommel

Zuschauer: 104





SV Westerhausen - TSV Hadmersleben    5 : 1     (3 : 0)     22.08.15


Wieder nichts zu holen
Der TSV hatte sich viel vorgenommen, doch schon nach 90 Sekunden war der Plan über den Haufen geworfen.
Eigentlich wollte man aus einer sicheren Abwehr heraus agieren und Friedrich Reitzig nicht ins Spiel kommen lassen. Doch nach einem leichtsinnigen Ballverlust kommen die Gastgeber über die rechte Seite bringen den Ball vor das Tor und da steht Reitzig völlig frei und es steht 1:0.

Stefan König machte sein 1. Tor für den TSV

Der TSV ist in der Folgezeit völlig verunsichert und die Gastgeber bestimmen die Partie nach Belieben.
Tor Nummer 2 und 3 fallen nach demselben Schema.
Die Hadmersleber verlieren den Ball im Mittelfeld, über die rechte Seite kommt der Gastgeber und bringt die Bälle geschickt vor das TSV Gehäuse, da stehen in der 25. Minute Timpe und in der 30. Minute Weber völlig frei.
In der 38.Minute die nächste Chance für die Gastgeber, doch die vergeben sie leichtfertig.
De r TSV ist nur um Schadensbegrenzung bemüht und kann froh sein, dass es zu Halbzeit nur 3:0 steht.
Nach der Pause kommen die Hadmersleber besser ins Spiel, wohl auch weil der Gastgeber einen Gang zurück schaltet.
So rettet der Torhüter mit letztem Einsatz gegen Stefan König und auch Andy Zeidler scheitert am Keeper.
Dann wird ein Althaus Schuß geblockt.
In der 68. Minute gibt es dann Freistoß für die Gastgeber, den setzt Borchardt aus 20 Metern unhaltbar in die Maschen.
Nur eine Minute später muss Andy Behrens sein ganzes Können aufbieten um das fünfte Tor zu verhindern.
In der 75.Minute hält er erneut glänzend, doch den Nachschuss von Pflug lenkt Normen Zydorek ins eigene Tor.
Stefan König gelingt in der 76.Minute wenigstens der Ehrentreffer für den TSV.
Auch in der 85. Minute setzt er sich noch mal gut durch, doch der Torhüter hält glänzend.

Aufstellung:
Behrens, Pörner, Niemann(46. St. König), Zydorek, Brieger, K. König, Kittelmann( 56. Althaus), Zeidler, Hinz, Darius ( 64. Räke), Reiser

Schiedsrichter: Schinke (Schönebeck)

Zuschauer: 117





Freundschaftsspiel TSV Hadmersleben - MTV Hondelage    6 : 2    (3 : 0)   08.08.15


Sieg im letzten Test
Der TSV kann den letzten Test mit einem Sieg gestalten, trotzdem bleiben wohl einige Fragen bis zum Saisonstart am kommenden Samstag offen.
Das Abwehrverhalten des TSV bleibt wohl das große Problem.
Schon in den ersten Minuten zeigte sich wieder die Sorglosigkeit der Abwehr. Mit etwas mehr Kaltschnäuzigkeit hätten die Gäste aus Braunschweig schon 2:0 führen können.
Zum Glück für den TSV vergaben sie aber ihre großen Chancen.

Steven Pörner spielt ab diese Saison
für den TSV

Im Angriff machte es der TSV besser, die erste Chance nutzte Steffen Räke nach toller Einzelleistung zur Führung.
Anschließend vergab Jan Kittelmann zwei gute Kopfballmöglichkeiten. Dann setzte sich Räke wieder gut durch, scheitert aber am Keeper, doch Andy Zeidler versenkt den Nachschuß.
Dann haben die Gäste wieder eine Möglichkeit, der Ex-Hadmersleber Steven Minkwitz verfehlt mit einem Freistoß nur knapp das Tor.
Dann ist Steffen Räke wieder dran, nach Vorarbeit von Darius trifft er zum 3:0.
Die letzte Chance vor der Pause gehört wieder den Gästen, doch Andy Behrens bleibt Sieger gegen den Gästestürmer.
Nach der Pause ist aber auch Behrens machtlos, als Pascal Trost nach einem schönen Solo trifft.
Yves Reiser stellt nach 60 Minuten den alten Abstand wieder her, als auch er nach toller Einzelleistung trifft.
Die Gäste geben aber niemals auf und der zweite Ex-Hadmersleber Sebastian Thunert nutzt die Nachlässigkeiten der der TSV Abwehr gnadenlos aus und verkürzt auf 2:4.
Auch das 3:4 ist für Hondelage möglich, doch Behrens bewahrt den TSV vor einem weiteren Gegentreffer.
In den Schlußminuten erhöhen dann Reiser und Darius auf 6:2 gegen die jetzt müder werdenden Gäste.

Aufstellung:
Behrens, K.König, Niemann, Pörner, Kittelmann, Hinz, Darius, Reiser, Zeidler, Hentrich, Räke, St.König, Brieger, Drößler





Freundschaftsspiel TSV Hadmersleben - Tus Magdeburg    3 : 6    (0 : 5)   01.08.15


Zum vorletzten Testspiel hatte der TSV eine Spielstarke Mannschaft aus der Landesklasse Staffel 2 zu Gast.
Von Beginn an bestimmten die Magdeburger mit sehr guten Passspiel und sehr hohen Laufaufwand das Spielgeschehen.
Der TSV war speziell in der 1. Halbzeit immer ein Schritt zu weit weg von seinem Gegenspieler was die Neustädter eiskalt ausnutzten.
0 : 5 lagen unsere Jungs zur Pause zurück, wobei auch der TSV gut nach vorn spielte und super Chancen hatte, die sie leider nicht im Tor unter brachten.
In der 2. Hälfte steigerte sich der Gastgeber aber deutlich.
Die erste Chance nutze der TSV, durch Probespieler Ronny Stock, wieder nicht und im Gegenzug war man wieder von seinem Gegenspieler zu weit weg, so stand es 0 : 6.
Zu diesem Zeitpunkt musste man schlimmes befürchten, aber die Jungs rappelten sich auf und spielten weiter mutig nach vorn.
Räke, Darius, und Reiser verkürzten.
Bei besserer Chancenauswertung war sogar noch mehr möglich weil man immer noch 4 - 5 Riesen liegen lies.
Alles im allem ein guter Test der den Trainern viel Aufschluss bringen sollte woran sie bis zum Saisonauftakt noch feilen müssen.

Aufstellung:
Hüttner, Niemann, Brieger, Pörner, Kittelmann, König K, Gammisch, Darius, Zeidler, Hinz, König St, (Behrens, Drößler, Räke, Reiser, Stock)




Freundschaftsspiel    TSV Hadmersleben - VfB Oschersleben    4 : 2    (2 : 2)   18.07.15


Zum zweiten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison empfing der TSV Hadmersleben den VfB Oschersleben.
Mit den vier Neuzugängen Steven Pörner, Sascha Althaus, Andy Zeidler und Stefan König startete der TSV.
Alle zeigten ein gutes Spiel und sind bestimmt eine echte Verstärkung.
Die Gäste starteten besser ins Spiel und gingen schon in der 6. Minute durch Sebastian Novak in Führung.
Aber schon im Gegenzug gelang der Ausgleich.
Nach Flanke von Sascha Althaus traf Yves Reiser mit dem Kopf.
Stefan König erzielte wenig später seinen ersten Treffer für seinen neuen Verein.
Er spielte noch Torwart Ralf Diegelmann aus und schob den Ball dann zum 2 : 1 ins leere Tor.
Nach einem schönen Angriff hatte der TSV mit einer Doppelchance seinen dritten Treffer auf dem Fuß, aber Norman Zydorek und König scheiterten an Diegelmann.
Der VfB versteckte sich aber nicht und gestaltete das Spiel bis zur Pause ausgeglichen.
Nach einem zu kurzen Rückpass war Andreas Fahrig frei vor Andy Behrens, verzog aber knapp.
Der nächste Angriff brachte den Ausgleich. Andy Behrens konnte Sebastian Novak nur noch mit einem Foul im Strafraum bremsen.
Den fälligen Elfmeter verwandelte Daniel Wenzel danach sicher.
Wieder starteten nach dem Wechsel die Gäste besser.
Aber Fabian Novak verzog freistehend.
Stefan König hatte dann mehrmals die Führung auf den Fuß. Er traf jedoch nur den Pfosten und verzog ebenfalls freistehend.
Die Führung erzielte dann Jan Kittelmann. Nach Vorarbeit von Patrick Darius verwandelte er sicher.
Daniel Wenzel hätte noch mal den Ausgleich erzielen können, scheiterte aber an Behrens.
Den Sieg machte dann Ronny Manegold perfekt. Nach einem Pfostentreffer von Reiser schob er den Ball ins lange Eck.
Der VfB war über weite Strecken ein ebenbürtiger Gegner.
Aber auf Grund der größeren Chancenanteile war der Sieg für den TSV am Ende verdient.
Es lief noch nicht alles rund, aber bis zum Saisonauftakt ist ja auch noch ein wenig Zeit.

TSV Hadmersleben:
Behrens -Niemann, Brieger, Pörner, Drößler, Zydorek, Althaus, Gammisch, Zeidler, Reiser, Kelle, St. König, Manegold, Kittelmann, Darius

VfB Oschersleben:
Diegelmann - Neumann, Scherling, Butfeldt, Osterburg, Kaschmirek, Wenzel, Szopichi, S. Novak, Borchardt, F. Novak, Richter, Fahrig

Torfolge:
  6. min.    0 : 1   Sebastian Novak
  8. min.    1 : 1   Yves Reiser
15. min.    2 : 1   Stefan König
34. min.    2 : 2   Daniel Wenzel, Foulelfmeter
72. min.    3 : 2   Jan Kittelmann
59. min.    4 : 2   Ronny Manegold

Schiedsrichter: Benjamin Lanzki





TSV Hadmersleben - Drabe Kreisauswahl    2 : 5     (2 : 0)     10.07.2015


Im Rahmen des Festes der Vereine aus Hadmersleben spielten am Freitag der TSV Hadmersleben gegen eine Kreisauswahl befreundeter Vereine.
Dazu war natürlich ein international erfahrener Schiedsrichter notwendig.
Mit dem ehemaligen FIFA Schiedsrichter Bernd Heynemann war der richtige Mann schnell gefunden.
Er leitete die Partie auch souverän und kam fast auch ohne gelbe Karten aus.
Stefan König verstand zuerst das TSV Spiel. Nach seiner Flanke erzielte Yves Reiser per Kopf die Führung.
Und König machte wenig später auch gleich sein erstes Tor für den TSV. Nach Pass von Patrick Darius war er frei durch und vollendete dann sicher.
Nach dem Wechsel tauschte Hadmersleben gleich sechs Spieler aus.
Der Bruch war dann auch zu erkennen.
Ehemalige und noch aktive TSV Spieler brachten die Kreisauswahl auf die Siegerstraße.
Andy Frehde traf per Foulelfmeter, David Hinz per Kopf und Christian Märtens nach einer zu kurzen Rückgabe flach ins linke untere Eck.
Danach hatte Hadmersleben noch einige Möglichkeiten das Spiel zu drehen.
Aber alle Chancen wurden leichtfertig vergeben.
Oliver Feldheim machte in den Schlussminuten mit seinen zwei Toren den doch noch klaren Sieg der Kreisauswahl perfekt.
Vor einer stolzen Zuschauerkulisse war das ein würdiger Auftakt für das Festwochenende in Hadmersleben.

Torfolge:
  8. min.   1 : 0   Yves Reiser
12. min.   2 : 0   Stefan König
53. min.   2 : 1   Andy Frehde, Elfmeter
56. min.   2 : 2   David Hinz
68. min.   2 : 3   Christian Märtens
80. min.   2 : 4   Oliver Feldheim
90. min.   2 : 5   Oliver Feldheim

Schiedsrichter: Bernd Heynemann - Rolf Szibzick, Gordonn Gerhardi

Zuschauer: 225