Dies ist das Archiv der 1.Mannschaft 2014/15 !!!

TSV Hadmersleben - Drabe Kreisauswahl    2 : 5     (2 : 0)     10.07.2015


Im Rahmen des Festes der Vereine aus Hadmersleben spielten am Freitag der TSV Hadmersleben gegen eine Kreisauswahl befreundeter Vereine.
Dazu war natürlich ein international erfahrener Schiedsrichter notwendig.
Mit dem ehemaligen FIFA Schiedsrichter Bernd Heynemann war der richtige Mann schnell gefunden.
Er leitete die Partie auch souverän und kam fast auch ohne gelbe Karten aus.
Stefan König verstand zuerst das TSV Spiel. Nach seiner Flanke erzielte Yves Reiser per Kopf die Führung.
Und König machte wenig später auch gleich sein erstes Tor für den TSV. Nach Pass von Patrick Darius war er frei durch und vollendete dann sicher.
Nach dem Wechsel tauschte Hadmersleben gleich sechs Spieler aus.
Der Bruch war dann auch zu erkennen.
Ehemalige und noch aktive TSV Spieler brachten die Kreisauswahl auf die Siegerstraße.
Andy Frehde traf per Foulelfmeter, David Hinz per Kopf und Christian Märtens nach einer zu kurzen Rückgabe flach ins linke untere Eck.
Danach hatte Hadmersleben noch einige Möglichkeiten das Spiel zu drehen.
Aber alle Chancen wurden leichtfertig vergeben.
Oliver Feldheim machte in den Schlussminuten mit seinen zwei Toren den doch noch klaren Sieg der Kreisauswahl perfekt.
Vor einer stolzen Zuschauerkulisse war das ein würdiger Auftakt für das Festwochenende in Hadmersleben.

Torfolge:
  8. min.   1 : 0   Yves Reiser
12. min.   2 : 0   Stefan König
53. min.   2 : 1   Andy Frehde, Elfmeter
56. min.   2 : 2   David Hinz
68. min.   2 : 3   Christian Märtens
80. min.   2 : 4   Oliver Feldheim
90. min.   2 : 5   Oliver Feldheim

Schiedsrichter: Bernd Heynemann - Rolf Szibzick, Gordonn Gerhardi

Zuschauer: 225

Saisonrückblick 2014/15 des TSV Hadmersleben


Platz 8 mit 43 Punkten und 49:50 Toren lässt die Verantwortlichen des TSV mit Stolz auf die letzte Saison zurückblicken.
Mit einem kleinen Kader und der Zielstellung Klassenerhalt war man in die Serie gestartet.
Von Anbeginn hatte die Mannschaft auch nichts mit dem Abstiegskampf zu tun.
Einem Startsieg gegen Schlanstedt folgte eine Niederlage in Bernburg, aber dann folgten 3 Siege und Platz 5.
Dann folgten aber schwache Vorstellungen gegen Staßfurt und in Ilsenburg.
Beim Derby in Hötensleben zeigte der TSV aber sein Vermögen, sich in wichtigen Partien zu steigern.
So gab es einen Erfolg im ersten Derby, dem weitere Derbysiege folgen sollten.
Es folgten aber erst einmal wieder zwei ganz schwache Spiele gegen Atzendorf und Blankenburg.
Dem wiederum folgte wieder ein starkes Derby mit einem Sieg gegen Wulferstedt.
Darauf folgte ein weiterer Sieg in Darlingerode, bevor Westerhausen und Schackstedt den Hadmersleber trotz guter Leistungen ihre Grenzen aufzeigten.
Der 7.Platz am Ende der 1.Halbserie war aber das, was man beim TSV wollte.
Die Rückrunde begann für den TSV verspätet, da das Spiel in Schlanstedt 2 Mal verlegt werden musste.
So verlor man das erste Spiel gegen Bernburg, womit sich eine gewisse Heimschwäche fortsetzte.
Es folgten dann wechselnd Sieg und Niederlage in Osterwieck gegen Langenstein (besonders enttäuschend) Drohndorf und Staßfurt.
Hatte es bisher kein Unentschieden gegeben folgten nun drei 2:2 Spiele in Ilsenburg im Derby gegen Hötensleben und in Atzendorf.
Bemerkenswert natürlich der Punktgewinn beim Spitzenreiter in Ilsenburg und der erneute Punktgewinn im Derby gegen Hötensleben.
Es folgten Siege gegen Blankenburg und auch beim letzten Derby in Wulferstedt vor 360 Zuschauern!
Damit blieben die Hadmersleber in allen Kreisderbys unbesiegt.
Es folgen dann noch je ein Remis, eine Niederlage und ein Sieg gegen Darlingerode, Westerhausen und Schackstedt.
Insgesamt gesehen muss man feststellen, dass durch eine verbesserte Abwehrarbeit, weniger Tore kassiert wurden.
50 Gegentore bedeuten Platz 6.
Dies ging aber auch auf Kosten der Offensive, denn 49 Tore bedeuten nur Rang 10.
In beiden Halbserien wurde Platz 7 belegt, Hinrunde 21 Punkte Rückrunde 22 Punkte.
Überraschend ist das Verhältnis der Punkte in Heim und Auswärtsspielen.
20 Heimpunkte bedeuten Platz10, aber 23 Auswärtspunkte Platz 6.
Beim Fair Play verbesserte sich der TSV deutlich 57 Gelbe und 4 Gelb/Rote bedeuten Platz 5.
Neben Schackstedt sind die Hadmersleber die einzigen ohne Rote Karte.
Trotzdem geht das hier auch noch besser, denn 4 Sperren nach der 5. Gelben sind für eine Mannschaft mit dünner Spielerdecke immer noch zu viel.
Bester Torschütze für den TSV war Yves Reiser mit 13 Treffern (10.Platz).
Yves war auch der einzige TSV Spieler der alle Spiele absolvierte (seine 5. Gelbe kam am letzten Spieltag).
Übrigens schafften nur 2 weitere Spieler alle Spiele zu bestreiten.
Der TSV setzte insgesamt 27 Spieler ein mit einem Altersdurchschnitt von 30,07 Jahren.
Dies ist natürlich auch der Tatsache geschuldet, das viele Altherrenspieler in der Mannschaft aushalfen (Schuffert, Kelle, Wöhlert, Tolksdorf, A. Czeh).
Trotzdem wird der TSV bemüht sein die Mannschaft Schritt für Schritt zu verjüngen.
Über Veränderungen im Kader wird der TSV in Kürze informieren.
Alle Spieler des Kaders bleiben der Mannschaft treu.
In der Zuschauergunst ging es leider etwas zurück 108 Besucher wollten im Schnitt die Heimspiele sehen.
168 waren gegen Ilsenburg Rekordbesuch.
Die Sommerpause wird für den TSV recht kurz, da bereits am 15.8. die neue Serie beginnt.
Folgende Testspiele sind vorgesehen (Trainingsbeginn ist der 8.Juli).

  4.7.   15.00 Uhr   beim SV Wolmirsleben (Salzlandoberliga)
10.7.   18.30 Uhr   gegen eine Kreisauswahl anlässlich 90 Jahre TSV
18.7.   15.00 Uhr   gegen BSV Eickendorf (Salzlandoberliga)
24.7.   20.00 Uhr   Turnier Kl.Wanzleben
  1.8.   15.00 Uhr   gegen TuS Magdeburg (Landesklasse Staffel)
  8.8.   15.00 Uhr   gegen Germania Olvenstedt (Landesliga)

R. Manegold

Spielereinsätze der Saison





TSV Hadmersleben - Schackstedter Sportverein     3 : 1     (1 : 0)     13.06.15


So ein wenig merkte man beiden Mannschaften doch an, dass es um fast nichts mehr ging.
Für Hadmersleben war aber mit einem Sieg noch der 8. Tabellenplatz vor Hötensleben möglich.
Am Ende wurde es ein TSV Sieg und somit auch der auch der achte Platz in der Abschlusstabelle.

Pierre Hentrich schoß
das 1. Tor auf die neuen Tore
und bereitete das 3 : 1 vor

Schackstedt startete besser.
Schon nach 3 Minuten musste Andy Behrens seine Klasse unter Beweis stellen.
Erst klärte er gegen Steve Elle und dann im Nachschuss gegen Denny Sondergeld.
Einen Schuss von Tobias Reiners parierte er locker.
Dann hat der Gastgeber seine Chancen.
Nach einer flachen Hereingabe von Yves Reiser rutschte David Hinz der Ball über den Spann und damit auch am Tor vorbei.
Steffen Räke scheiterte wenig später am Roman Mach im Gästetor.
Für die Gäste ging ein Freistoß von Steve Elle wirklich nur knapp am Pfosten vorbei.
Dann landete der Ball zum ersten Mal in den neu aufgestellten Toren.
Pierre Hentrich vollendete mit einem Heber nach einem Pass von David Hinz gekonnt.
Steffen Räke hätte den zweiten Treffer im neuen Tor erzielen können, aber der Ball ging über das Tor.
Nach dem Wechsel bleiben beide Torhüter zunächst jeweils die Sieger.
Erst scheiterte Christian Bilkenroth für die Gäste an Behrens, danach David Hinz an Mach.
Doch dann ist Behrens machtlos.
Ein Schuss von Tobias Reiners ging an den Pfosten und dann zum Ausgleich ins Tor.
Eigentlich war dann die Spannung raus, viel passierte dann nicht mehr.
Letztes Spiel. Unentschieden. Alles klar.
Aber dann wechselte der TSV und brachte noch mal frischen Wind und hatte Erfolg.
David Hinz traf nach Vorarbeit von Patrick Darius zur Führung und der gerade eingewechselte Ronny Manegold machte nach Vorarbeit von Pierre Hentrich den Sieg perfekt.
Am Ende kann Hadmersleben mit der Saison zufrieden sein.
Mit der geringen Spielerdecke und einigen Verletzungen wurde das Maximum erreicht.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Steffen Räke, Patrick Darius (88.Matthias Schuffert), Yves Reiser, David Hinz (84. Ronny Manegold), Pierre Hentrich, Michael Niemann, Jens Gammisch (86. Norman Kelle)

Torfolge:
34. min.   1 : 0   Pierre Hentrich
60. min.   1 : 1   Tobias Reiners
83. min.   2 : 1   David Hinz
87. min.   3 : 1   Ronny Manegold

Schiedsrichter: Viola Dietel - Horst Klutzny, Nick Strübig

Zuschauer: 76





SV Westerhausen - TSV Hadmersleben    5 : 1     (1 : 0)     06.06.15


Wieder nichts zu holen
Der TSV kann auf dem Wolfsberg wieder nichts holen. Zwar sind die Gäste in den ersten 45 Minuten ebenbürtig, aber richtig in Gefahr bringt man den Gastgeber nicht.
Nach einer Abtastphase kommt Westerhausen nach einem Fehler von König zur ersten Chance aber der Abschuss ist schwach.
Aber danach nimmt der Druck der Gastgeber zu und in der 13. Minute kommen die Gastgeber frei zum Schuss, aber der Ball geht über das Tor.
In der 15. Minute die erste Möglichkeit für den TSV, doch der Schuss von Reiser geht über das Tor. Nur eine Minute später ein Tor von Darius, aber leider Abseits.
Die erste richtig gute Chance nutzen die Gastgeber zur Führung.
Nach einer Flanke von links kommt Reitzig in der Mitte völlig frei zum Schuss und so etwas läßt sich der Torjäger nicht entgehen.
Dann passiert bis zu Pause nicht mehr viel.
Ein Schuß von Kittelmann geht in der 42. Minute über das Tor.
Nach der Pause hat der TSV die erste Chance, aber Hinz scheitert am Torhüter.
In der 51. Minute muss Behrens in letzter Sekunde klären, doch in der 56. Minute ist er machtlos, als die Gastgeber einen fragwürdigen Freistoß schnell ausführen und die Gäste noch am diskutieren sind.
Damit war da Spiel eigentlich entschieden, der TSV reagierte nur noch und so kamen die Gastgeber in der 63. Minute zum 3:0.
Andy Behrens reagierte danach noch mehrmals glänzend aber gegen die Treffer zum 4 und 5 : 0 war auch er machtlos.
In der 90. Minute kam der TSV wenigstens noch zum verdienten Ehrentreffer, als Yves Reiser vom Punkt traf, nachdem der Torhüter Ronny Manegold von den Beinen geholt hatte.

Aufstellung:
Behrens, Niemann, König, Brieger, Kittelmann, Zydorek, Gammisch (ab46. Hentrich), Darius (ab85.Kelle),Räke (an75.Manegold) Reiser, Hinz

Torfolge:
1:0    Reitzig (19.)
2:0    Blum (56.)
3:0    Panteroth (63.)
4:0    Reitzig (84.)
5:0    Reitzig (84.88.)
5:1    Reiser (90.)

Schiedsrichter: Kawitzke (Osterburg)

Zuschauer 104





TSV Hadmersleben - SV Darlingerode/ Drübeck     1 : 1     (1 : 0)     30.05.15


Im Nachholspiel des 28. Spieltages trennte sich der TSV Hadmersleben von Darlingerode/Drübeck mit einem Unentschieden.
Während die Gäste damit bestimmt leben können, war für den Gastgeber am Ende mehr drin.

Steffen Räke hatte am Ende
nochmal die Chance zum Siegtreffer

Schon in der ersten Minute tauchte Yves Reiser frei vor Gästetorhüter Daniel Gülzow auf, konnte ihn jedoch nicht überwinden.
Mit einer Fußabwehr klärte Gülzow.
In der letzten Minute der Nachspielzeit sollte der Torhüter dann erneut im Mittelpunkt stehen.
Ansonsten war es eine ereignisarme erste Hälfte.
Libero Gunnar Drößler musste schon nach einer Viertelstunde verletzungsbedingt raus.
Ronny Manegold übernahm seinen Part.
Nur Pierre Hentrich nutze seine Schnelligkeit zunächst aus. Der erste Schuss von Hentrich wurde aber abgeblockt.
Auch ein Heber ging über das Tor.
Seinen Schuss aus kurzer Entfernung von der rechten Seite parierte der Torhüter.
Kurz vor der Pause dann doch noch die Führung für den TSV.
Nach einer Flanke von David Hinz traf der nur 1,70 Meter große Patrick Darius unhaltbar in den Winkel mit dem Kopf.
Von den Gästen war bis zum Pausenpfiff nicht allzu viel zu sehen.
Das änderte sich aber nach dem Wechsel.
Es kam zum offenen Schlagabtausch. Eine Flanke von Darius fand im Zentrum keinen Abnehmer.
Johannes Rehse verzog für D/D knapp.
Mateusz Rogacki kam auf der linken Seite freistehend zum Schuss. Aber der bis dahin beschäftigungslose Andy Behrens parierte sicher.
Die nächsten 10 Minuten gehörten wieder dem TSV.
David Hinz stand dabei mit zwei fast identischen Szenen im Mittelpunkt.
Zuerst wurde er von Darius steil in die Spitze geschickt. Nach dem Laufduell wurde sein Schuss aber abgeblockt.
Schon in der nächsten Minute schickte ihn Hentrich steil. Aber die Kräfte fehlten da bestimmt noch.
Sein Schuss verfehlte dann doch das Gehäuse.
Auch Fabian Brieger tauchte danach frei vor dem Gästekeeper auf, aber auch sein Schuss war ebenfalls einfach zu schwach.
Dann hatten die Gäste 10 starke Minuten und belohnten sich gleich mit dem Ausgleich.
Einen Schuss von Rogacki konnte Behrens nur mit Mühe abwehren. Johannes Rehse schaltet am schnellsten und staubte zum 1 : 1 ab.
Und sie wollten auch gleich noch die Führung und hatten Schusschancen.
Die klarste vergab erneut Rogacki. Freistehend konnte er aus 3 Meter Entfernung Behrens nicht überwinden. Mit einem Reflex lenkte er den Ball noch an den Pfosten.
In den letzten 15 Minuten brachte die Hereinnahme von Steffen Räke noch einmal Schwung für den Gastgeber.
Sofort setzte er sich energisch durch. Der Ball kam zu Hentrich, der trocken abzog. Aber nur um Zentimeter ging der Schuss am langen Pfosten vorbei.
Auch Jan Kittelmann schaltete sich noch in den Angriff mit ein.
Sein Schuss wurde aber zur Ecke abgefälscht.
Als die Nachspielzeit fast schon vorbei war, hatte Hadmersleben doch noch die Siegchance.
Der noch frische Räke setzte sich nach einem Sprint durch und war plötzlich frei vor Torhüter Gülzow, aber wie schon in der ersten Minute blieb er der Sieger.
Er parierte glänzend und lenkte den Ball noch zur Ecke.
Die brachte dann nichts mehr ein und so blieb es beim Unentschieden.

TSV Hadmersleben:
Andy Behrens - Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Norman Zydorek, Patrick Darius (75. Steffen Räke), Yves Reiser, David Hinz, Gunnar Drößler (15. Ronny Manegold), Pierre Hentrich, Jens Gammisch

Torfolge:
44. min.    1 : 0   Patrick Darius
62. min.    1 : 1   Johannes Rehse

Schiedsrichter: Florian Mummert - Dirk Reider, Heinz Walter

Zuschauer: 105





SG Germania Wulferstedt - TSV Hadmersleben    0 : 2     (0 : 1)     15.05.15


Zum letzten Derby in dieser Saison ging es für den TSV nach Wulferstedt.
Vor einer stolzen Kulisse von 362 Zuschauern, wobei bestimmt die Hälfte aus Hadmersleben kam, gewannen wir verdient mit 2 : 0 Toren.

Jan Kittelmann hatte seinen
Gegenspieler voll im Griff

Wie immer in den letzten Spielen war Andy Behrens ein sicherer Rückhalt, der einige Möglichkeiten der Gastgeber vereitelte.
Die Abwehr stand sicher, besonders Jan Kittelmann kämpfte bis zum letzten und gestattete Torjäger Benjamin Rode keine einzige Möglichkeit.
Altherrenspieler Marco Wöhlert, oder doch bald Stammspieler in der Ersten, staubte zur Gästeführung ab.
In der zweiten Halbzeit war Wulferstedt zunächst Feldüberlegen, konnte aber den Ausgleich nicht erzielen.
Hadmersleben wurde zum Ende des Spieles wieder stärker.
Ein Lattentreffer war erst der Anfang.
In der der Nachspielzeit wurde Marco Wöhlert im Strafraum unfair von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Yves Reiser dann sicher.
Danach war Schluss und der TSV kann von sich behaupten kein Derbyspiel in dieser Saison verloren zu haben.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Fabian Brieger (69. Norman Kelle), Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Norman Zydorek, Marco Wöhlert, Yves Reiser, Pierre Hentrich (76. Christoph Bremer), David Hinz, Michael Niemann, Jens Gammisch (73. Marcus Bremer)

Torfolge:
22. min.       0 : 1   Marco Wöhlert
90+3. min.   0 : 2   Yves Reiser, Foulelfmeter

Schiedsrichter: Florian Mummert - Tim Heyer, Kevin Hildach

Zuschauer: 362





ZLG Atzendorf - TSV Hadmersleben    2 : 2     (0 : 1)     02.05.15


Die gute Leistung des letzten Aufgebotes des TSV wurde am Ende nur mit einem Punkt belohnt.
Ansonsten möchten die Verantwortlichen der Hadmersleber keinen Kommentar zum Spiel abgeben.

Aufstellung:
Behrens, Niemann, Brieger, Zydorek, König, Kittelmann, Drößler (ab 44. Tolksdorf), Manegold (ab12.Wöhlert), Reiser, Hinz, Darius (ab 63.Bergling)

Torfolge:
0:1, 0:2 (4.,54. min) Reiser, 1:2 (67. min) Strohbusch, 2:2 (90.+5 min) Voigtländer

Zuschauer: 55

Schiedsrichter: Roye, Müller, Weise (Dessau)





TSV Hadmersleben - SV Hötensleben     2 : 2     (1 : 2)     25.04.15


Vor dem Bördederby wurde kein klarer Favorit ausgemacht.
Und das Ergebnis spiegelte diese Vorrausage auch genau wieder.

Christoph "Pauke" Bergling vertrat den
erkrankten Andy Behrens sehr gut

In einem spannenden und temporeichen Spiel trennte man sich gerecht mit einem Remis.
Trotzdem war teilweise Derbystimmung vorhanden.
Beide Mannschaften schenkten sich nichts, blieben aber fast immer im erlaubten Rahmen.
Sieben Gelbe und eine Rote Karte spiegelte dann doch die Brisanz wieder.
Dustin Kremling hatte zunächst die erste Doppelchance für die Gäste. Erst verpasste er eine Hereingabe, dann verzog er den Nachschuss.
Für den TSV war Ronny Manegold nach einem langen Ball auf dem Weg zum Gästetor, er hätte schießen können, legte aber schlecht auf Pierre Hentrich ab.
Danach wieder Manegold.
Nach Freistoß von Michael Niemann kommt er aber aus kurzer Entfernung nicht richtig an den Ball.
Aber seine Höhepunkte sollten noch kommen.
Hötensleben wurde danach besser.
Plötzlich sind auf der rechten Seite zwei Mann frei, treffen aber das Tor nicht.
Auch Kevin Riedl verzog danach.
Ein Foul an der Strafraumgrenze pfiff der Schiedsrichter dann, den Elfmeter wollte der Gästespieler.
Den fälligen Strafstoß verwandelte Steffen Zacher sicher zur Gästeführung.
Erneut Riedl war mit einer Körpertäuschung danach frei durch, wurde aber vom nicht immer sicheren Linienrichter zurück gepfiffen.
Aber danach traf der TSV wieder zu Hause. Vier Heimspiele ohne eigenes Tor sind vorbei.
Ronny Manegold traf per Kopf nach einem langen Ball von Pierre Hentrich.
Aber mit dem Unentschieden ging es nicht in die Pause.
Hadmersleben bekam zunächst den Ball nicht weg. Ricardo Winkler setzte nach und kullerte den Ball dann etwas glücklich ins Tor.
Nach dem Wechsel haben beide Teams zunächst Möglichkeiten.
Für Hötensleben ging ein Kopfball über das Tor.
Auch Jan Kittelmann scheiterte zwei Mal per Kopf.
Weiter ging es hin und her.
Kevin Riedl schoss drüber.
Auch Yves Reiser und erneut Kittelmann trafen nicht.
Besser machte es dann Pierre Hentrich.
Er tunnelte Chris Rzehaczek und flankte punktgenau auf Manegold.
Der musste nur noch den Kopf hinhalten und es stand 2 : 2.
Da Hötensleben zu diesem Zeitpunkt nur noch mit 10 Mann auf dem Platz stand, wollte der TSV natürlich noch mehr.
Aber die Gäste hielten dagegen und hatten noch ihre Möglichkeiten.
So kam es noch zu turbulenten Schlussminuten.
Riedl scheiterte ebenso an Christoph Bergling, der den verletzten Andy Behrens super vertrat, wie der eingewechselte Andreas Meßner.
Für Hadmersleben hätte Manegold der absolute Held der Partie werden können.
Aber die Latte stand ihm im Wege.
Den letzten Freistoß klärte dann erneut Bergling mit einer Fußabwehr im Stile eines Handballtorhüters.
So blieb es am Ende beim gerechtem Unentschieden.

TSV Hadmersleben
Christoph Bergling -Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Norman Zydorek, Patrick Darius, Yves Reiser, Ronny Manegold, Gunnar Drößler, Pierre Hentrich (90+5 Matthias Schuffert), Michael Niemann

Torfolge:
31. min.   0 : 1   Steffen Zacher, Foulelfmeter
38. min.   1 : 1   Ronny Manegold
44. min.   1 : 2   Ricardo Winkler
73. min.   2 : 2   Ronny Manegold

55. min. Rote Karte - Dustin Kremling, SV Hötensleben

Schiedsrichter: David Kawitzke - Mario Braune, Dieter Splettstößer

Zuschauer: 163





FSV Grün- Weiß Ilsenburg - TSV Hadmersleben    2 : 2     (0 : 1)     18.04.15


Nach einer undiskutablen Leistung im letzten Heimspiel gegen Staßfurt ging es eigentlich ohne Siegchancen zum Tabellenführer nach Ilsenburg.
Aber manchmal kommt es dann doch ganz anders.

Gratulation zum 200. Spiel von Kai König
für den TSV

Taktisch gut eingestellt kämpften alle Spieler, auch der Rückkehrer Pierre Hentrich und Kai-Oliver König im 200. Einsatz für den TSV, um ein gutes Ergebnis.
Der Gastgeber war zwar spielbestimmend und hatte auch die klareren Möglichkeiten.
Nutzte diese aber nicht.
Denn der TSV hatte mit Andy Behrens wieder einen super Torhüter in seinen Reihen.
Es war ein Spiel mit vielen Höhepunkten und vielen Torchancen.
Dawid Lozinski hatten die Ersten. Aber Andy stand ja im Tor.
Ein Zusammenprall zwischen Ronny Manegold und Torhüter Christian Richter wurde abgepfiffen.
Dann die etwas überraschende Gästeführung.
Nach einem langen Ball von Michael Niemann und einer zu kurzen Abwehr traf Patrick Darius auch mal mit rechts.
Und schon im nächsten Angriff war der nächste Treffer möglich, doch Manegold verzog knapp.
Danach erhöhte Ilsenburg das Tempo und hatte Möglichkeiten, Torjäger Fabian Fabich hatte die Klarste.
Erst scheiterte er an Behrens und den Nachschuss holte dann Fabian Brieger von der Linie.
Auch die Latte half Hadmersleben nach einer Ecke.
Diese traf auch der TSV nach einem langen Abschlag von Andy Behrens.
So ging es mit der knappen Gästeführung in die Halbzeitpause.
Nach dem Wechsel machte der Tabellenführer noch mehr Druck, aber Dawid Mateusz, Steven Boas oder auch Andy Hentschel scheiterten jeweils an Andy Behrens.
Mit etwas Glück wurde die knappe Führung verteidigt.
Sogar das zweite Gästetor wäre danach noch möglich gewesen, aber Yves Reiser schoss freistehend übers Tor.
Durch zwei umstrittene Tore gelang dann dem Gastgeber die Führung.
Sebastian Fabich stolperte nach eventueller Abseitsposition den Ball ins Tor.
Den nächsten Treffer erzielte Martin Salajka nach einem Einwurf und einem vorherigem Foul an Reiser.
Aber der TSV Hadmersleben wollte heute die Überraschung.
Diese gelang dann auch.
Nach einem Foul an Manegold im Strafraum gab es Elfmeter.
Den verwandelte Reiser dann souverän.
Somit erkämpfte Hadmersleben am Ende einen Punkt beim Tabellenführer, der nicht unbedingt erwartet wurde.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens -Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Norman Zydorek, Patrick Darius, Yves Reiser, Ronny Manegold (90. Matthias Schuffert), Gunnar Drößler, Pierre Hentrich (84. Norman Kelle), Michael Niemann

Torfolge:
20. min.   0 : 1    Patrick Darius
71. min.   1 : 1    Sebastian Fabich
80. min.   2 : 1    Martin Salajka
88. min.   2 : 2    Yves Reiser, Elfmeter

90. min. Rote Karte - Artur Piotr Galeza, Ilsenburg

Schiedsrichter: Alexander Schulz - Sebastian May, Christoph Tschochner

Zuschauer: 120





TSV Hadmersleben - SV 09 Staßfurt     0 : 3     (0 : 0)     11.04.15


Bei schönstem Frühlingswetter wollte der TSV Hadmersleben gegen den Tabellennachbarn aus Staßfurt eine gute Partie abliefern und natürlich auch Punkte mitnehmen.
Aber es kam ganz anders.
Ohne eine eigene klare Chance im gesamten Spiel verlor man verdient.

Auch wenn es nicht so aussieht,
Andy lenkt den Ball noch am Tor vorbei

Zwar lag der Ball schon in der ersten Minute im Gästetor, aber Jan Kittelmann stand im Abseits.
Das war's dann mit Gastgebermöglichkeiten bis zur 83. Minute.
Denn da schoss Yves Reiser doch noch mal aufs Tor. Aber der Ball ging vorbei.
Zwischen beiden Aktionen bestimmten die Gäste die Partie.
In der ersten Halbzeit blieb der TSV noch ohne Gegentor.
Die Staßfurter Siegel, Härtge, Rodriguez-Gomes und Stachowski konnten ihre Chancen nicht nutzten.
Das änderte sich nach dem Wechsel.
Bastian Jesse nimmt nach einer Flanke den Ball direkt und trifft in den Winkel.
Ein super Tor.
Zwar versuchte der Gastgeber weiter nach vorn zu spielen, kam aber zu keinen Möglichkeiten.
Dafür trafen die Gäste.
Johnny Rodriguez-Gomes erzielte mit langem Bein den zweiten Gästetreffer.
Als Jens Gammisch verletzt raus musste und danach Hadmersleben noch seine Ordnung suchte erzielte Sven Limpächer nach einer Ecke per Kopf das 0 : 3.
Das die Niederlage nicht noch höher ausfiel verdankte der Gastgeber Andy Behrens.
Mehrmals klärte er souverän und zeigte dabei sein ganzes Können.
Am Ende sollte das Spiel schnell vergessen werden.
Denn am nächsten Wochenende geht's zum Spitzenreiter Ilsenburg.
Aber da werden die Karten neu gemischt.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens -Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Norman Zydorek, Patrick Darius (79. Matthias Schuffert), Yves Reiser, Ronny Manegold (58. Pierre Hentrich), Gunnar Drößler, Michael Niemann, Jens Gammisch (63. Christoph Bremer)

Torfolge:
48. min.    0 : 1    Bastian Jesse
58. min.    0 : 2    Johnny Rodriguez-Gomes
64. min.    0 : 3    Sven Limpächer

Schiedsrichter: Nick Kahlert - Oliver Backhaus, Uwe Wille

Zuschauer: 137





Olympia Schlanstedt - TSV Hadmersleben     0 : 3     (0 : 2)     28.03.15


Der Favorit dieser Partie war natürlich der TSV und laut Vorschau fuhr der TSV auch mit breiter Brust nach Schlanstedt.
Wer die Hadmersleber aber kennt, weiß auch genau Gegner unterschätzen gehört dazu.
Ronny Manegold hat die Mannschaft aber wohl richtig eingestellt, denn die Mannschaft spielt von der 1. Minute an konzentriert.
So schlecht wie der Tabellenplatz es ausweist ist Olympia auch gar nicht und erweisen dem TSV auch Paroli.
Das Spiel beginnt eher verhalten. Die erste Chance hat der Gastgeber, doch der Kopfball geht über das Tor. Dann muss Jan Kittelmann einen Angriff über links bereinigen.
In der 12. Minute gibt es die erste Chance für den TSV, doch der Schuss von Gammisch geht vorbei. Dann geht ein Schuss von Wiesel über das Tor.
Beide Mannschaften neutralisieren sich Mittelfeld und es gibt wenig Torraumszenen.
In der 30. Minute dann ein starker Angriff der Hadmersleber und Reiser scheitert am Torhüter, der Nachschuss, von Darius, wird weggepfiffen.
Dann spielt Kittelmann einen genialen Pass auf Reiser und der macht im Alleingang das 0:1.
Im Gegenzug entschärft Behrens einen satten Schuss von Wiesel.
In der 45. Minute erhöht der TSV dann auf 2:0.
Nach Vorarbeit von Darius erhöht Reiser.
Nach der Pause bestimmt der Gast weiter das Spiel. Zunächst stoppt der Olympia Torhüter nur durch Foul (P. Darius), doch der Pfiff bleibt aus.
Doch schon der 53. Minute erhöht der TSV auf 3:0.
Gunnar Drößler bereitet das dritte Reiser Tor glänzend vor.
Es gibt weitere gute Angriffe der Hadmersleber. Einen Angriff über rechts können weder Kittelmann noch Darius verwerten. Dann haben auch die Gastgeber Chancen.
Zunächst geht ein Kopfball von Kraut über das Tor und dann gibt es eine klare Abseitsstellung in der 63. Minute.
Der TSV versucht das Ergebnis zu verwalten.
In der 65. Minute muss Andy Behrens sein ganzes Können aufbieten um den Anschlusstreffer zu verhindern. Dabei verletzt er sich und muss durch Ch. Bergling ersetzt werden.
Dann versuchen die Hadmersleber nochmal das Ergebnis zu erhöhen.
P. Darius schießt über das Tor, eine Flanke von Gammisch fängt der Torwart weg.
Dann bleibt ein möglicher Elferpfiff gegen TSV aus als Darius den Ball spielt wohl aber auch den Gegner trifft.
In der Nachspielzeit muss auch Bergling sein ganzes Können zeigen, als er nach einem Freistoß im Nachfassen klärt.

Aufstellung: Behrens (ab 65. Bergling), Kelle ( ab 60.Niemann), König, Brieger, Zydorek, Kittelmann ,Drößler (ab 80.Bremer), Gammisch, Darius, Manegold, Reiser

Torfolge :
0:1, 0:2, 0:3 Reiser (39.,45.,53.

Schiedsrichter Neumann (Staßfurt)

Zuschauer: 90





SV Drohndorf/Mehringen - TSV Hadmersleben     3 : 5     (0 : 3)     21.03.15


Der TSV fuhr mit gemischten Gefühlen nach Drohndorf, mussten doch zahlreiche Stammkräfte ersetzt werden.
Hinzu kam immer noch der Gedanke an die Heimniederlage gegen Langenstein in der letzten Woche. Doch wie so oft, kam es erst einmal ganz anders.

Der Knoten ist geplatzt
Patrick machte drei Tore

Der erste Angriff der Gastgeber wird abgefangen, über die linke Seite wird der eigene Abschluss gesucht. Die Flanke von Darius verwandelt Norman Zydorek per Direktabnahme zum 0:1.
Es geht weiter im Minutentakt. 2. Minute ein Schuss von Darius, der Torwart pariert.
Dann bleibt Norman Zydorek weiter im Mittelpunkt. 4.Minute satter Schuss, knapp vorbei. Eine Minute später ein starker Kopfball aber der geht knapp drüber.
Die Gastgeber finden zunächst überhaupt nicht ins Spiel.
In der 18.Minute muss Andy Behrens das erste Mal eingreifen, doch im Gegenzug setzt sich Darius wieder stark in Szene und es steht 0:2.
Der erste gefährliche Angriff der Gastgeber dann in der 28.Minute. Behrens ist schon geschlagen aber der Ball geht am Tor vorbei.
Der TSV bleibt weiter am Drücker und so ist Darius in der 30.Minute erneut erfolgreich.
Bis zu Pause passiert dann nicht mehr viel.
Nach dem Wechsel kommen die Gastgeber mit viel Schwung aus der Kabine. Die Hadmersleber Abwehr hat mehr zu tun als ihr lieb ist, so landet in der 46.Minute der Ball am Pfosten.
Andy Behrens muss mehrfach sein ganzes Können aufbieten um die Führung zu halten.
Der Gast kommt nur noch sporadisch vor das Tor der Gastgeber.
In der 63.Minute setzt sich aber Gammisch auf der rechten Seite super durch und seine präzise Flanke nutzt Darius zu seinem dritten Treffer.
Im Gefühl des sicheren Sieges wird der TSV aber Leichtsinnig und prompt verkürzt der Gastgeber auf 1:4 in der 65.Minute.
Zuerst eine Klasseparade von Behrens, doch gegen den Nachschuss war er dann machtlos. Seine Mitspieler waren in Gedanken wohl schon bei der Siegesfeier. Es kommt aber noch dicker.
Eine Flanke von rechts befördert Kilian per Kopf ins Tor. Die Gastgeber berannten weiter das Hadmersleber Tor, doch war die Abwehr jetzt wieder konzentrierter.
In der 75. Minute kann der Drohndorfer Torhüter einen Schuss von Niemann nur prallen lassen und Räke hat keine Mühe einzuschieben.
Die Gastgeber steckten aber niemals auf und kamen in der 78.Minute durch einen Kopfball zum 3:5. Der Torschütze war allerdings Kai König.
Der TSV hatte auch in der verbleibenden Zeit alle Hände voll zu tun um den Sieg nach Hause zu bringen.

Aufstellung:
Behrens, Kelle, König, Zydorek, Niemann, Drößler, Schuffert, Manegold, Gammisch, Darius, Räke

Torfolge:
0:1     Zydorek       1. min
0:2 / 0:3 / 0:4     Darius     19. / 30. / 63. min
1:4     Stephan      65. min
2:4     Kilian         67. min
2:5     Räke           75. min
3:5     König ET   78. min

Zuschauer: 65 Schiedsrichter: Feller ( Bernburg)

R. Manegold





TSV Hadmersleben - SV Langenstein     0 : 1     (0 : 0)     14.03.15


Gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte tut sich der TSV Hadmersleben öfter schwer.
Auch diesmal gab es eine Heimniederlage gegen den SV Langenstein. Die Gäste gewannen sogar am Ende nicht unverdient.

Kai hatte am Ende nochmal die Möglichkeit

In der ersten Halbzeit gab es für beide Mannschaften keine klaren Möglichkeiten, denn der Ball ging meistens am jeweiligen Gehäuse vorbei.
Den Anfang machte Kai König, der schon in der ersten Minute mit einer Direktabnahme verzog.
Für die Gäste versuchte es Sebastian Kischel aus gut 30 Meter. Aber auch sein Schuss ging über das Tor.
Dann wieder der TSV.
Eingabe König auf Yves Reiser. Der beförderte den Ball aber ebenfalls am Gehäuse vorbei.
Für Langenstein gab es noch einen Freistoß. Den brachte Andres Puls aber auch nicht aufs Tor.
Nach einem Steilpass auf Max Staat musste Andy Behrens das erste Mal eingreifen. Er war aber vor dem Angreifer am Ball.
Das war wenig später auch Sascha Holtzheuer im Gästetor vor Steffen Räke.
In der 36. Minute bereits der erste Wechsel für den TSV.
Andreas Graul musste mit verdrehtem Knie raus. Dafür kam Norman Kelle.
Die letzten beiden Chancen vor dem Wechsel hatten wieder die Gäste.
Nach einer Körpertäuschung lief Staat alleine aufs Tor zu. Er wurde aber im letzten Moment von David Hinz noch abgedrängt.
Mit der letzten Ecke gab es noch die größte Möglichkeit.
Am langen Pfosten stand erneut Staats. Seinen Kopfball sahen die Langensteiner dann nach der Parade von Behrens schon hinter der Linie.
Aber Linienrichter und Schiedsrichter sahen das nicht so.
In den ersten 15 Minuten nach der Halbzeit passierte dann nicht viel. Eigentlich gar nichts.
Das Spiel fand nur zwischen den Strafräumen mit vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten statt.
Dann hatten die Gäste 10 starke Minuten, die sie mit der Führung abschlossen.
Max Borchert scheiterte zunächst noch freistehend an Behrens. Als aber Andreas Puls nach einem Angriff über rechts frei stand, ist Behrens dann machtlos.
Puls schob den Ball unhaltbar ins Tor.
Und die Gäste wollten gleich das zweite Tor.
Zwei Freistöße konnte Behrens nur mit letztem Einsatz von der Linie kratzen. Ein weiterer Schuss ging dann knapp am Pfosten vorbei und nur ans Außennetz.
In den letzten 10 Minuten wollte dann der TSV die drohende Niederlage doch noch verhindern.
Ein Elfmeterpfiff nach einem Foul an David Hinz blieb aber aus.
Nach einer Flanke von Reiser traten erst der eingewechselte Marco Wöhlert und dann Hinz jeweils über den Ball.
Die letzte Möglichkeit hatte dann Kai König.
Er ist am Strafraum frei und hätte schießen können. Machte er aber nicht. Seine Ablage kam dann nicht an.
So blieb es bei der knappen Niederlage für den TSV, die nicht unbedingt erwartet wurde.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Andreas Graul (36. Norman Kelle), Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Steffen Räke (68. Ronny Manegold), Yves Reiser, Patrick Darius, David Hinz, Michael Niemann (63. Marco Wöhlert), Jens Gammisch

Torfolge:
61. min.   0 : 1   Andreas Puls

Schiedsrichter: Eckhard Skorsetz - Torsten Meiners, Manuel Stein

Zuschauer: 65





E.Osterwieck - TSV Hadmersleben     1 : 2     (1 : 0)     07.03.15


Beide Mannschaften begannen die Partie mit hohem Tempo.
Eine Abtastphase gab es nicht und schon in den ersten 10 Minuten gab es zahlreiche Torraumszenen.
In der 2.Minute gab es Freistoß für Osterwieck. Der Ball bleibt in der Mauer hängen, der Nachschuss geht vorbei.
Im Gegenzug kommt Fabian Brieger zum Schuss, doch der geht drüber.
Minute 4 sieht Steffen Räke frei vorm Torwart, doch der hält großartig.
Jan Kittelmann versucht es in der 7.Minute, doch auch dieser Ball geht am Tor vorbei.
Osterwieck hat in der 12. Minute die nächste Chance. Über die rechte Seite bringen sie den Ball gefährlich vor das Tor, doch es findet sich kein Abnehmer.
Die Begegnung bleibt weiter umkämpft, beide Mannschaften suchen den Erfolg.
Kai König setzt zum Solo an, sein Schuss wird zur Ecke abgefälscht, die nichts einbringt.
Der Gastgeber kommt in der 20.Minute zur nächsten Möglichkeit, als die TSV Abwehr gleich mehrmals zu kurz abwehrt.
Dann wird es aber etwas ruhiger, beide Teams brauchen wohl eine Verschnaufpause.
In der 29. Minute dann ein Kracher von Yves Reiser, aber der Torwart pariert in großer Manier.
Dann muss der TSV wechseln. Andreas Graul kracht mit einem Gegenspieler zusammen , ein Cut am Kopf ist das Ergebnis.
Nun muss der TSV etwas umstellen und sucht um Fassung. So nutzen die Gastgeber in der Nachspielzeit der 1.Halbzeit einen langen Ball durch Mosko zur Führung.
Nach der Pause das gleiche Bild.
Die Partie wogt hin und her. Doch die besseren Chancen haben zunächst die Vorharzer.
In der 48. Minute kann Fabi Brieger in letzter Sekunde gegen den durchgelaufenen Mosko klären.
Dann erzielt Jens Gammisch aus dem nichts in der 60. Minute den Ausgleich. Leider hatte der Schiedsrichterassistent ein Abseits gesehen.
Die Gäste bleiben im Vorwärtsgang, kommen aber kaum zum Abschluss. Osterwieck kontert aber gefährlich und hat dicke Chancen.
In der 71. geht ein Schuss knapp am Hadmersleber Tor vorbei. Dann ist Mosko wieder frei durch, wird aber durch Kai König noch gestellt.
Dieser setzt sich in der 83. Minute auf der rechten Seite durch und bringt den Ball nach innen und dort tankt sich Yves Reiser durch und erzielt den Ausgleich.
Eigentlich war man auf Hadmersleber Seite damit durchaus zufrieden und versuchte das Ergebnis abzusichern.
Die Gastgeber wollten mehr und rannten nochmals an.
In der 90. Minute ein Konter des TSV der zur Ecke abgeblockt wird.
Michael Niemann bringt diese gefährlich nach innen und da steht Ronny Manegold goldrichtig und es steht 2:1 für den TSV.
In der Nachspielzeit gab es dann noch einen Aufreger.
Bily erhielt nach Foul an Manegold Rot, Gelb hätte es sicher auch getan.
So konnte der TSV die Heimreise mit 3 Punkten antreten.

Aufstellung:
Behrens, Hinz, Brieger, König, Kittelman, Graul (ab 35. Kelle) Gammisch (ab 65. Hüttner), Niemann, Darius
(ab 75.Manegolld), Reiser, Räke

Torfolge:
45. 1:0 Mosko
83. 1:1 Reiser
90. 1:2 Manegold

Zuschauer: 116

Schiedsrichter Mummert (Halberstadt)





TSV Hadmersleben - SV Schwarz-Gelb Bernburg     0 : 1     (0 : 0)     21.02.15


Mit einer knappen Heimniederlage startet der TSV Hadmersleben nach der Winterpause.
In einem ausgeglichenen Spiel war aber mindestens ein Unentschieden auf schwierigen Platzverhältnissen möglich.
Das Spiel beginnt ausgeglichen.
Die erste klare Chance haben die Gäste. Aber Andreas Knop verspringt der Ball.
Der Gastgeber kommt dann besser ins Spiel. Steffen Räke flankt jedoch zu ungenau.
Auch der nächste Angriff wird abgeblockt.
Einen Kopfball von Andreas Graul hält Christian Richter im Gästetor.
Auch Bernburg bleibt jedoch jederzeit gefährlich.
Aber Andy Behrens oder die gute Abwehr verhindern mögliche Gästetreffer.
Die letzte Möglichkeit vor der Pause hat der neue Kapitän Yves Reiser. Aber auch er scheitert am Torhüter.
Nach dem Wechsel hat der TSV zunächst die besseren Chancen.
Aber David Hinz per Kopf und Steffen Räke verziehen jeweils knapp.
Die Gäste machen es dann besser.
Nach einer Ecke lenkt Behrens den Ball noch an die Latte. Aber der Nachschuss von Markus Krause sitzt dann.
Danach bringen auf beiden Seiten Freistöße Gefahr. Aber keine weitere Tore.
In den letzten Minuten macht der TSV dann auf. Auch Behrens stürmt mit.
So hat Bernburg einige Kontermöglichkeiten, die sie aber nicht zur Entscheidung nutzen.
Das Fazit nach dem Spiel sollte also lauten.
Neuer Spielertrainer Ronny Manegold und nicht schlecht gespielt.
Darauf sollte man aufbauen.

TSV Hadmersleben:
Andy Behrens - Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Norman Zydorek, Steffen Räke (77. Ronny Manegold), Yves Reiser, Gunnar Drößler (28. David Hinz), Jens Gammisch (57. Patrick Darius), Andreas Graul, Michael Niemann

Torfolge:
59. min.     0 : 1     Markus Krause

Schiedsrichter: Mike Feller - Ralf Wondratschek, Fred-Edgar Peter

Zuschauer: 73





Fußball 1. Mannschaft Hallenturnier in Wolmierleben


Die I.Mannschaft belegte am 24.01.15 beim Hallenturnier des SV Wolmirsleben den 2.Platz. Nur auf Grund des schlechteren Torverhältnisses wurde der Turniersieg verpasst.
Die Ergebnisse gegen Wolmisleben 1 : 1, gegen Etgersleben 3:1, gegen Hecklingen 7:2 und gegen Unseburg/Tarthun 4:3

Aufgebot: Reiser, Graul, Brieger, Behrens, Gammisch, A.Pütsch, Kelle, Schlee, Ch. Bremer






Fußball 1. Mannschaft Halbzeitbilanz


TSV im Soll
Nach der 1.Halbserie liegt der TSV Hadmersleben auf Platz 7 mit 21 Punkten und 24:27 Toren.
Der 1.Spieltag der Rückrunde hat ja auch bereits stattgefunden, doch ohne Beteiligung der Hadmersleber, da Schlanstedt die Partie absagen mußte.
Sieben Siege stehen sieben Niederlagen gegenüber und damit kann man im Hadmersleber Lager durchaus zufrieden sein.
Die Serie begann mit einem Heimsieg gegen Schlanstedt und einer Niederlage in Bernburg. Es folgte eine kleine Serie von drei Siegen gegen Osterwieck in Langenstein und gegen Drohndorf.
Die folgenden Niederlagen in Staßfurt und gegen den Spitzenreiter aus Ilsenburg zeigten dann doch die Grenzen des TSV Spieles.
In Hötensleben gelang dann das, was die Hadmersleber Stärke ausmacht, durch Kampf kann man ins Spiel finden.
Was dann folgte war aber die andere Seite der Mannschaft, gegen schwache Atzendorfer verlor man zu Hause verdient, da hier einfach nicht ins Spiel gefunden wurde. Dies setzte sich mit einer ganz schwachen Vorstellung in Blankenburg fort.
Im zweiten Kreisderby gegen Wulferstedt steigerten sich die TSV Spieler wieder und siegten auch verdient.
Es folgte ein weiterer Sieg in Darlingerode bevor es trotz guter Leistungen gegen die Spitzenteams aus Westerhausen und Schackstedt Niederlagen gab.
Insgesamt ist man damit voll im Soll und wenn man den kleinen Spielerkader der Hadmersleber sieht ist es schon eine gute Leistung.
Im Abwehrbereich gab es durchaus deutliche Verbesserungen, wovon 27 Gegentore zeugen. Dies sah in den letzten Jahren ganz anders aus.
Allerdings ging es auch auf die Kosten der Offensive, denn 24 Tore sind doch deutlich weniger als in den letzten Jahren.
Bester Torschütze ist David Hinz mit 6 Treffern.
Einziger Spieler, der in allen Spielen zum Einsatz kam ist Yves Reiser.
In der Fair Play Wertung sind die Hadmersleber mit 33 Gelben und 4 Gelb-Roten auf Platz 6. Eine deutliche Verbesserung ist hier zu verzeichnen, trotzdem gibt es hier auch noch Verbesserungspotential.
In der Zuschauergunst liegen die Hadmersleber ebenfalls auf den 6. Platz 114 Zuschauer wollten die Spiele des TSV im Schnitt sehen.
168 im Spiel gegen Ilsenburg waren bisher Saisonrekord.
Im Pokal war der TSV weniger erfolgreich.
Im Landespokal war in der 1.Runde Schluß und auch im Kreispokal kam das schnelle Aus in Runde 2.

Der TSV ist in der letzten Woche wieder in die Vorbereitung gestartet und hat folgende Tests im Programm.
Samstag, 24.1. 18.00 Hallenturnier im Wolmisleben
Dienstag, 27.1. 18.30 in Kl.Wanzleben
Samstag, 31.1. 14.00 beim Haldensleber SC
Dienstag, 10.2. 19.00 bei TuS Neustadt Magdeburg
Für den 14.2. 14.00 Uhr ist das Nachholspiel in Schlanstedt angesetzt.


Eingesetzte Spieler (Spiele/Tore)
Yves Reiser                  14/4
Patrick Darius              13/4
Andy Behrens               13/0
Fabian Brieger              13/0
David Hinz                   13/6
Jens Gammisch            13/0
Norman Zydorek          12/0
Ronny Manegold          12/3
Thomas Stefanowski    11/3
Jan Kittelmann              11/1
Michael Niemann         11/0
Kai König                     10/1
Andreas Graul               10/0
Gunnar Drößler              9/1
Steffen Räke                   7/1
Alexander Becker           6/0
Marco Wöhlert               4/0
Markus Bremer, Christoph Bremer, Nils Nowoczin, Jan Hüttner, Andreas Czeh, Norman Kelle jeweils     1/0





Schackstedter SV - TSV Hadmersleben     1 : 0     (1 : 0)     06.12.14


Nur der Punkt fehlt
Die Vorzeichen standen für den TSV nicht gut, mussten doch gleich fünf Stammkräfte ersetzt werden.
Trotzdem begann der Gast couragiert und hatte in der 2.Minute schon die erste Chance durch Marco Wöhlert, der aber in letzter Sekunde geblockt wird.

Andy muste sein ganzes Können beweisen

In der 5.Minute dann die erste Möglichkeit der Gastgeber, nach einer Ecke muss Andy Behrens 2 Mal klären.
Der TSV spielt aber weiter nach vorn, zunächst hält Block einen Schuss von Reiser, dann geht ein Ball von Drößler über das Tor.
Im Gegenzug klärt Behrens überragend.
Dann kommen die Gastgeber besser ins Spiel, zunächst geht ein Schuss knapp am Tor vorbei. In der 27.Minute kann Dietrich im Strafraum nur auf Kosten eines Foulstrafstoßes gestoppt werden.
Steve Elle lässt sich die Chance nicht entgehen und bringt den Gastgeber in Führung.
Die Hadmersleber zeigen sich aber wenig beeindruckt. Patrick Darius überläuft in seiner eigenen Art die gegnerische Abwehr (30.), scheitert aber am Keeper, den Nachschuss setzt Reiser am Tor vorbei.
Dann muss Behrens gleich drei Mal sein ganzes Können aufbieten um einen höheren Rückstand zu verhindern.
In der 40.Minute setzt sich Reiser nochmal gut durch, aber sein Schuss geht wieder vorbei.
Nach der Pause verstärken die Gastgeber den Druck.
Doch zunächst kommt Stefanowski zum Abschluss, allerdings geht es wieder am Tor vorbei. Dann kommt wieder die große Zeit von Behrens.
In der 49.Minute die erste große Tat. Eine Minute später blockt Graul in letzter Sekunde, den Nachschuss entschärft Behrens.
In der 60.Minute ein Tor für die Gastgeber, doch Elle hatte die Hand zur Hilfe genommen.
Dann hat der TSV die Chance zum Ausgleich, Darius zieht wieder allein los, doch jetzt setzt er den Ball über das Tor.
Dann hat Behrens wieder drei große Auftritte, aber in der 75. Minute ist er machtlos, doch Elle setzt den Ball an die Latte.
In der 80.Minte gibt es noch eine Doppelmöglichkeit für Kelle und Darius, doch auch Block ist auf dem Posten.
Danach ist Behrens noch zwei Mal gefragt und er zeigt wieder seine Klasse. Trotz guter Leistung hat es leider nicht zum Punktgewinn gereicht.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, Brieger, Niemann, Stefanowski, Graul, Drößler (88.Becker), Darius, Reiser, Wöhlert (75.Kelle), Gammisch

Zuschauer 54

Schiedsrichter: Leps Dessau-Roßlau

R.Manegold




TSV Hadmersleben - SV Westerhausen     0 : 2     (0 : 1)     29.11.14


Lange dagegen gehalten
Mit einem unentschieden, wie in der letzten Serie, wäre man in Hadmersleben zufrieden gewesen. Leider hat es dazu nicht ganz gereicht.
Die Gäste begannen sofort mit hohem Tempo und man merkte ihnen an, dass sie dieses Spiel unbedingt gewinnen wollten.

Ärgerlich Steffen bekam Gelb/Rot

Schon in der 3.Minute gab es die erste Chance für Westerhausen, doch konnte der Ball noch zur Ecke geklärt werden. Diese brachte auch gleich Gefahr, nachdem der erste Versuch zu kurz abgewehrt wurde, musste Andy Behrens den zweiten Schuss entschärfen.
Doch auch der TSV spielte mit und ein schöner Schuss von Jan Kittelmann ging nur knapp über das Tor.
Wenig später die nächste Chance für den Gastgeber, ein Hinz Freistoß landet an der Latte.
Auch in der 20. Minute nochmal eine Möglichkeit, nach schöner Flanke von Reiser kam Manegold nicht richtig an den Ball.
In der 23.Minute wieder eine Chance für die Gäste, ein Kopfball von Borchardt geht nur knapp am Tor vorbei.
Dann die 27. Minute, Westerhausen spielt sich über die linke Seite durch, der Ball kommt am Strafraum zu Reizig, der aus 16 m abzieht und es steht 0:1.
In der 40. Minute dann fast die Kopie des Darlingerode Treffers von Manegold.
Kurz hinter Mittellinie bekommt der TSV Spieler den Ball, sieht den Torwart weit vor seinem Gehäuse und versucht es diesmal aus 50 m, doch der Ball geht knapp am Tor vorbei.
Nun kommt es für den TSV aber noch knüppel dick, Steffen Räke erhält wegen Fouls Gelb und wenig später wegen eines weiteren Fouls Gelb/Rot.
Nach der Pause der nächste Schock.
Manegold verletzt sich ohne gegnerische Einwirkung am Oberschenkel und muss ausgewechselt werden.
Es beginnt ein offener Schlagabtausch mit Chancenvorteilen für den Tabellenvierten.
Der TSV hält aber dagegen.
So muss in der 60. Minute Reizig im letzten Augenblick gestoppt werden, irgendwie geht der Ball an die Latte. Wenig später zeigt sich Behrens gegen Reizig als Sieger.
Den Gegenzug schließt Darius mit schönen Schuss ab, aber auch Elsner zeigt seine Klasse.
Immer wieder zeigt Reizig seine Klasse, nutzt die sich bietenden Räume zu Kontern, doch im Abschluss hapert es.
Der TSV ist weiter um den Ausgleich bemüht, aber Westerhausen steht hinten sicher und versucht durch Konter die Entscheidung herbei zu führen.
In der 86. Minute dann die Entscheidung durch Reizig, der den Angriff abschließt. Grauls Rettungsversuch kam wohl etwas zu spät, der Assistent zumindest sah den Ball hinter der Linie.
Trotz der Niederlage muss man den Hadmerslebern eine Ordentliche Leistung bestätigen.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, Brieger, Kittelmann, Graul, Stefanowski (ab 70.Drößler), Gammisch, Hinz, Manegold (ab 55.Darius), Räke, Reiser

Torfolge:     0:1, 0:2 (27.,86.) Reizig

Bes.Vork.:     Gelb/Rot Räke (43.)

Zuschauer: 75

Schiedsrichter: Rommel(Bernburg)

R.Manegold




SG Darlingerode/Drübeck - TSV Hadmersleben     2 : 3     (1 : 3)     22.11.14


Andy Behrens hält den Sieg fest
Das Spiel beginnt ohne Abtastphase und die Gastgeber berennen sofort das TSV Tor.
Schon in der 3.Minute sieht es nach der Gastgeberführung aus, Andy Behrens ist schon geschlagen, doch Andreas Graul rettet mit letztem Einsatz auf der Linie.
Doch im Gegenzug geht der TSV in Führung.

Ronny Manegold macht das 1:3
"hier im Spiel gegen Santos"

Michael Niemann erkämpft sich auf der rechten Seite den Ball und sein Pass erreicht Yves Reiser, der cool verwandelt.
Zwei Minuten später sogar die Riesenchance zum 0:2.
Steffen Räke flankt präziese auf David Hinz, doch der setzt den Ball über das Tor.
Wiederum nur 4 Minuten später sieht die Hadmersleber Abwehr schlecht aus. David Hinz bekommt einen Ball im eigenen Strafraum nicht unter Kontrolle und dieses Mal kommt Grauls Rettungsversuch zu spät.
Er kann den Ball nur noch ins eigene Tor lenken.
Jetzt wird das Spiel aber etwas ruhiger, beide Mannschaften versuchen Linie ins Spiel zu bringen, was aber selten gelingt.
So hat Darlingerode in der 15.Minute noch eine Chance und der TSV in der 18., als Manegold eine Reiser Flanke nicht erreicht.
Dann nochmal eine Chance für Räke, der am Torwart hängen bleibt und die nächste Gastgeber Chance nach einer halben Stunde bereitet Andy Behrens ein Ende.
Nach 34.Minuten geht der TSV wieder in Führung.
Manegold erkämpft sich in seiner typischen Art den Ball und legt für Reiser auf, der es wieder souverän macht.
Im Gegenzug ist Behrens wieder gefragt und er klärt wieder glänzend.
Dann die 42.Minute, Manegold erkämpft sich wieder den Ball, sieht den Torhüter weit vor seinem Tor und versucht es mit einem Heber aus 40 Metern und der sitzt.
Tor Marke Tor des Monats.
Nach der Pause beginnt eigentlich alles ruhiger, dann foult Michael Nieman auf der linken Seite und da er schon in der 1.Halbzeit Gelb gesehen hatte war es Gelb/Rot.
Nun witterten die Gastgeber ihre Chance und erhielten in der 60.Minute auch einen fragwürdigen Elfmeter. Preiß läst sich die Chance nicht entgehen.
Nun stehen die Gäste doch unter Druck, doch zum Glück steht da ein überragender Andy Behrens im Tor, der mehrfach glänzend hält.
An ihm kann sich die Mannschaft aufrichten und bringt auch wieder eigene Angriffe auf den Weg.
In der 85. Setzt sich Manegold gut durch wird aber unsanft von den Beinen geholt, der Pfiff bleibt aus.
Dann verhindert Behrens in der 87.Minute mit riesen Reflex noch einmal den Ausgleich.
Die letzte Chance hat dann aber der TSV .
Patrick Darius setzt zu einen famosen Solo an, läßt vier Mann stehen , verläd auch den Torwart, aber der Ball geht am Tor vorbei.
So bleibt es beim durchaus verdienten Auswärtssieg der Grün-Weißen.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, Brieger, Graul, Niemann, Stefanowski, Manegold, Hinz, Kittelmann, Reiser, Räke (ab 85.Darius)

Torfolge:
  4.min     0:1    Reiser
10.min     1:1     Graul (ET)
34.min     1:2     Reiser
42.min     1:3     Manegold
60.min     2:3     Preis

Gelb/Rot Niemann 52.

Schiedsrichter: Wienecke(Halberstadt)





TSV Hadmersleben - SG Germania Wulferstedt     3 : 2     (2 : 1)     08.11.14


Vor 150 Zuschauer gewann der TSV Hadmersleben gegen Germania Wulferstedt im Derby knapp mit 3 : 2 Toren.
Im Vergleich zum letzten Punktspiel in Blankenburg steigerte sich der TSV nicht gleich um 100 Prozent, aber doch deutlich.

Grauli machte ein sehr gutes Stellungsspiel

Die erste Halbzeit war durch viele Fehler beider Teams geprägt.
Viel hatten beide Torhüter nicht zu halten. Denn viele Schüsse gingen am Tor vorbei.
Vorbei schossen in den ersten zwanzig Minuten für die Gäste Franz Klosa und Daniel Brunke, für den Gastgeber zwei Mal Michael Niemann.
Außer bei einem Schuss von Robert Dreyer muss Andy Behrens parieren.
Philipp Beisch im Gästetor muss dagegen auf seine erste Parade noch warten.
Dann er muss sich mit einem Beinschuss geschlagen geben.
Nach Pass von Yves Reiser vollendet David Hinz freistehend zum 1 : 0.
Aber schon im nächsten Angriff der Gäste fällt fasst der Ausgleich. Einen erneuter Schuss von Dreyer kann Behrens aber über die Latte lenken.
Die Chance zum 2 : 0 hat wenig später Ronny Manegold.
Er nimmt nach einem Einwurf den Ball direkt, trifft aber nur den Pfosten.
Nach der folgenden Ecke kann sich dann auch Philipp Beisch auszeichnen.
Andreas Graul prüft ihn mit einem Kopfball.
Danach sind die Germanen wieder am Zug.
Aber der Ausgleich gelingt nicht. Dreyer verzieht freistehend und Rene Jahn scheitert erneut an Behrens.
Als schon fasst der Halbzeitpfiff erwartet wird, fallen doch noch Tore.
Ein Freistoß für den TSV wird schnell ausgeführt.
Alle diskutieren oder sind mit dem Gedanken noch nicht bei der Sache. Aber David Hinz steht plötzlich alleine vor dem Tor und lässt sich dann die Chance nicht nehmen.
Überlegt schiebt er zum 2 : 0 ein.
Aber noch ist nicht Halbzeit.
Rene Jahn schießt noch mal über das Gehäuse.
Der letzte Abstoß wird danach von den Gästen noch mal abgefangen und steil in die Spitze gespielt. Franz Klosa kommt vor Behrens an den Ball und hebt ihn zum Anschlusstreffer ins Tor.
Danach ist dann doch noch Pause.
Nach dem Wechsel neutralisieren sich beide Mannschaften.
Das Spiel findet nur noch zwischen den Strafräumen statt.
Leidenschaft ist immer dabei.
In der 65. Minute hat dann Steffen Räke seinen großen Auftritt.
Einen langen und hohen Ball erkämpft er, lässt danach noch weitere Spieler stehen und schiebt dann den Ball aus spitzem Winkel ins Tor. Super Tor!!
Nachdem Jan Kittelmann über das Tor schießt, machen danach die Gäste in den letzten 10 Minuten noch mal Druck.
Dabei bringen zunächst Freistöße Gefahr.
Der erste geht, natürlich über das Tor.
Der zweite ist knapper und geht an die Latte.
Als die Abwehr des TSV den Ball nicht aus dem Strafraum bringt, gelingt Rene Jahn in der 90. Minute doch noch der Anschlusstreffer. Er trifft per Außenrist von der linken Seite.
Aber mehr gelingt den Gästen nicht mehr.
So bleibt es beim knappen Derbysieg für den TSV.
Nach dem Abpfiff wollten das nicht alle Gästespieler wahr haben. So gab es noch einige unnötige Karten.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Thomas Stefanowski, Fabian Brieger, Jan Kittelmann (84. Marco Wöhlert), Norman Zydorek, Steffen Räke, Yves Reiser, Ronny Manegold (74. Patrick Darius), David Hinz, Andreas Graul, Michael Niemann (72. Jens Gammisch)

Rote Karte nach Schlusspfiff - Manuel Zabel, SG Germania Wulferstedt

Torfolge:
23. min.     1 : 0     David Hinz
45. min.     2 : 0     David Hinz
45. min.     2 : 1     Franz Klosa
65. min.     3 : 1     Steffen Räke
90. min.     3 : 2     Rene Jahn

Schiedsrichter: Robert Pankow - Steffen Bieder, Daniel Schüler

Zuschauer: 150





Blankenburger FV - TSV Hadmersleben     6 : 1     (2 : 0)     01.11.14


Eine klare Niederlage gab es für den TSV Hadmersleben in Blankenburg. Der TSV lieferte eines der schlechtesten Saisonspiele ab.
Es fehlte der letzte unbedingte Siegeswille.

Patrick Darius
machte den Ehrentreffer

Dabei hatten beide Mannschaften in der ersten Hälfte ihre Möglichkeiten.
Die erste hatte der Gastgeber.
Der Schuss von Christoph Pinta geht jedoch vorbei.
Als ein Handspiel im Mittelfeld nicht gepfiffen wird sind plötzlich vier Angreifer der Blankenburger frei vor dem Tor. Nach Rückpass trifft Martin Zobel zum 1 : 0 ins lange Eck.
Danach hat der TSV drei Möglichkeiten.
Patrick Darius ist frei durch. Doch Daniel Robinson im Gastgebertor klärt zur Ecke.
Diese kommt danach gefährlich vor das Tor.
Nach zu kurzer Abwehr setzt David Hinz zum Fallrückzieher an. Er trifft den Ball auch super. Aber der geht knapp über die Latte.
Die dritte hat Thomas Stefanowski.
Er verzieht jedoch nach vorhandener Freiheit im Mittelfeld und anschließendem Schuss aus 18 Meter.
Der Gastgeber nutzt dann seine nächste Chance.
Nach einem zu kurzem Rückpass ist Philipp Brüser frei. Er schiebt den Ball ins leere Tor.
Die Anschlusschance hat vor dem Wechsel noch Ronny Manegold. Aber auch er verzieht.
Alle guten Vorsätze erhalten für den TSV schon nach wenigen Spielminuten in der zweiten Halbzeit einen Dämpfer.
Nach einem langen Ball trifft erneut Brüser.
Patrick Darius bringt dann noch etwas Hoffnung für den TSV. Nach schöner Einzelleistung trifft er ins linke untere Eck.
Aber zu mehr sollte es diesmal nicht reichen.
Denn durch leichte Fehler kommt Blankenburg noch zu einfachen Toren.
Sebastian Lehmann, Andreas John und Martin Zobel sagen jeweils danke.
So wurde es noch eine deutliche Niederlage.
Nächste Woche im Derby gegen Wulferstedt ist also eine deutliche Steigerung notwendig.

TSV Hadmersleben
Yves Reiser - Thomas Stefanowski (67. Jan Kittelmann), Kai-Oliver König, Norman Zydorek, Steffen Räke (76. Fabian Brieger), Patrick Darius, Ronny Manegold, David Hinz, Gunnar Drößler (26. Jens Gammisch), Andreas Graul, Michael Niemann

Torfolge:
  8. min.     1 : 0     Martin Zobel
42. min.     2 : 0     Philipp Brüser
47. min.     3 : 0     Philipp Brüser
62. min.     3 : 1     Patrick Darius
73. min.     4 : 1     Sebastian Lehmann
76. min.     5 : 1     Andreas John
88. min.     6 : 1     Martin Zobel

Schiedsrichter: Miriam Schweinefuß - Ingolf Richter, Frank Liedicke

Zuschauer: 76





TSV Hadmersleben - ZLG Atzendorf     1 : 2     (0 : 1)     25.10.14


Das Spiel beginnt verhalten und endet hitzig.
In der ersten Halbzeit ist es ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten. Trotzdem haben beide Mannschaften einige Möglichkeiten.

Yves muste als Torwart einspringen

Die erste haben die Gäste. Sven Wolter, nicht der aus Hadmersleben, prüft per Kopf Andy Behrens.
Für den TSV hat nach einer Ecke David Hinz eine Schusschance.
Aber das Tor stand dann doch zu weit links.
Dann sind wieder die Gäste an der Reihe und machen es auch gleich besser.
Daniel Ebeling nimmt eine Hereingabe direkt und trifft ins lange Eck.
Bei dem Rettungsversuch verletzt sich Andy Behrens im Tor und muss ausgewechselt werden.
Yves Reiser geht für ihn in den Kasten. Wenig später kommt Steffen Räke ins Spiel.
Bis zur Pause bleibt es für Ersatzkeeper Reiser ein ruhiges Spiel. Er muss nicht mehr ernsthaft eingreifen. Lediglich ein Kopfball von Ebeling geht knapp am Pfosten vorbei.
Hadmersleben wird dann vor der Pause etwas stärker und will noch den Ausgleich.
Nach einem schönen Angriff über Kai König und Gunnar Drößler, legt dieser zurück auf Patrick Darius. Sein Schuss geht dann aber am linken Pfosten vorbei.
Dann bringt der Schiedsrichter noch mal Verwirrung ins Spiel.
Eine scharfe Rückgabe der Gäste muss der eigene Torhüter Lukas Fiser parieren. Zunächst soll es auch indirekten Freistoß für den TSV geben, aber der Schiedsrichter nimmt seine Entscheidung dann plötzlich zurück. Es gibt Schiedsrichterball.
Sekunden vor dem Wechsel versucht es Ronny Manegold nach einer Flanke von Steffen Räke noch mal mit dem Kopf, scheitert aber am Keeper.
In der zweiten Halbzeit macht Hadmersleben dann sofort Druck. Die Gäste kommen nur noch selten aus ihrer Hälfte.
Ein Kopfball von Manegold, ein Schuss von Darius und eine Direktabnahme von Michael Niemann kann Fiser im Tor jeweils parieren.
Bei einer scharfen Hereingabe hat er dann Glück, dass Räke den Ball nicht richtig trifft.
Ebenso kurze Zeit später, als ein erneuter Schuss von Niemann knapp am Tor vorbei geht.
Ein Torwartfehler bringt dann endlich den verdienten Ausgleich.
Ein Schuss von Darius lässt er nach vorn abprallen und Ronny Manegold sagt danke.
Als wenig später Fiser zu weit vor seinem Kasten steht, hebt Norman Zydorek den Ball gefühlvoll aus 35 Meter über den Torwart hinweg.
Der Ball geht aber leider ganz knapp am Pfosten vorbei.
Aus dem nichts gehen die Atzendorfer erneut in Führung.
Einen langen Ball nimmt Stefan Rock direkt und trifft ins rechte untere Eck.
In den letzten 10 Minuten, plus den 5 Minuten Nachspielzeit, beginnt dann ein Sturmlauf des TSV auf den Ausgleich.
Selbst Torhüter Reiser schaltet sich mehrmals mit in den Angriff ein.
Die klarste Chance für Hadmersleben vereitelt dann aber nicht der Torhüter, sondern der Schiedsrichter.
Nach einer Ecke wuchtet Andreas Graul den Ball per Kopf auf das Tor. Ein Abwehrspieler holt den Ball dann mit dem Oberarm von der Linie.
Ein klareres Handspiel. Aber der Pfiff des Schiedsrichters bleibt zum Entsetzen aller aus.
Mit Glück und einem weiteren nicht gepfiffenen Handspiel nach einer Ecke bringen die Gäste dann den knappen Sieg über die Zeit.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens (28. Steffen Räke) - Thomas Stefanowski, Fabian Brieger (63. Andreas Graul), Kai-Oliver König, Norman Zydorek, Patrick Darius, Yves Reiser , Ronny Manegold, David Hinz, Gunnar Drößler, Michael Niemann (78. Jens Gammisch),

Torfolge:
19. min.     0 : 1     Daniel Ebeling
62. min.     1 : 1     Ronny Manegold
71. min.     1 : 2     Stefan Rock

Schiedsrichter: Alexander Schulz- Detlev Charwat, Sebastian May

Zuschauer: 90





SV Hötensleben - TSV Hadmersleben     1 : 3     (1 : 1)     18.10.14


Jede Serie hat ein Ende und so bekam die weiße Heimweste des SV Hötensleben im Kreisderby gegen Hadmersleben den ersten Fleck.
Die Spieleröffnung war gekennzeichnet von gegenseitigem Respekt, beide Teams wollten Fehler vermeiden.

Yves Reiser macht das 1:3

Trotzdem hatten die Gastgeber schon in der siebten Minute die große Chance, in Führung zu gehen. Kittel legte nach einer feinen Einzelleistung für Winkler auf, der aber nur die Querlatte traf.
Dies war das Signal für den SV Hötensleben, die Angriffsbemühungen zu intensivieren.
Die Gäste aus Hadmersleben verteidigten clever und lauerten auf ihre Chance.
Die bot sich in der 31. Minute und sie wurde durch Ronny Manegold eiskalt genutzt.
Der Kopfballtreffer wurde begünstigt durch Fehler im Abwehrverband der Gastgeber.
Zu diesem Zeitpunkt hatten beide Teams schon verletzungsbedingt wechseln müssen.
Bei Hötensleben kam für Ringling der siebzehnjährige Meßner, der sich lückenlos einfügte und eine überzeugende Leistung bot.
Trotz aller Bemühungen schafften es die Schwarz-Gelben nicht, die vorhandenen Chancen zu nutzen. Unmittelbar vor dem Pausenpfiff gelang Winkler jedoch der Ausgleich.
Sein Eckball fand bei all dem Getümmel im Strafraum den direkten Weg ins Tor.
Der Torhüter der Gäste sah dabei nicht sehr glücklich aus, er hatte aber in der zweiten Spielhälfte ausgiebig die Gelegenheit sich zu rehabilitieren.
Nach dem Wiederanpfiff erarbeiteten sich die Mannen um Kapitän Kittel eine Vielzahl von Möglichkeiten, aber die finale Nutzung wurde grob vernachlässigt.
Symptomatisch war dafür die 65. Minute. Innerhalb einer Spielsituation hatten die Gastgeber vier (!) hochkarätige Chancen, aber der Ball nahm nicht den gewünschten Lauf.
Übereifer war zum Teil ein schlechter Ratgeber.
Die Gäste lauerten auf ihre Chance, Hinz nutzte die Inkonsequenz im Abwehrverhalten der Hötensleber zur erneuten Führung der Hadmersleber.
Die Fehler begannen schon in der gegnerischen Hälfte bei eigenen Angriffsbemühungen.
Hadmersleben brachte mit aller Routine den Vorsprung über die Bühne und Reiser machte in der Schlussminute den Sack endgültig zu.
Fazit der Begegnung: ungenutzte Chancen rächen sich.
Hadmersleben agierte konsequenter und siegte dadurch letztendlich verdient.

TSV Hadmersleben:
Behrens - Stefanowski (81. Kittelmann), Brieger, König, Zydorek, Darius (73. Räke), Reiser, Manegold, Hinz, Niemann, Gammisch (20. Drößler).

Torfolge:
0:1    Manegold (31.)
1:1    Winkler (45.)
1:2    Hinz (80.)
1:3    Reiser (90.)

Zuschauer: 135.

Schiedsrichter: Dietel (Heudeber) - Ehrhardt/Reitmann





TSV Hadmersleben - FSV Grün-Weiß Ilsenburg     0 : 3     (0 : 0)     03.10.14


Der TSV wollte gegen Ilsenburg endlich die ersten Punkte einfahren. Denn die letzten Partien gingen allesamt verloren.
Und so ging man das Spiel mit 168 Zuschauern im Rücken auch an.

Michael Niemann
hatte die Chance zum Anschlußtreffer

Man war kämpferisch auf den Gegner eingestellt und dadurch auch gleichwertig.
Die Gäste waren in der ersten Halbzeit zwar Feldüberlegen, aber klare Chancen spielten sie auch nicht heraus.
So wurde es eine Halbzeit mit wenigen Torraumszenen.
Ein abgefälschter Schuss von Rene Harring für die Gäste parierte Andy Behrens glänzend.
Nach einer Flanke von Sebastian Fabich geht Fabian Brieger kein Risiko ein und jagt den Ball rigoros über das eigene Gehäuse.
In den letzten Minuten vor dem Wechsel kann sich der TSV dann aus der Umklammerung der Gäste befreien und das Spiel gleichwertig gestalten.
Und schon gibt es Möglichkeiten.
Ein Schuss von Patrick Darius wird im letzten Moment abgeblockt.
Nach einem Einwurf setzt sich Yves Reiser vor dem Strafraum durch. Aber sein Gewaltschuss geht dann knapp über die Latte.
Die klarste Chance hat aber danach Ronny Manegold.
Nach einem langen Ball von Darius kommt Manegold vor dem herauslaufenden Torhüter mit dem Kopf an den Ball. Er hebt damit den Ball über den Torhüter.
Der Jubelgesang der Fans zur Führung wurde schon angestimmt. Aber irgendwie dreht sich der Ball dann doch am Pfosten vorbei.
Kein Vorwurf an Ronny Manegold.
Das Unentschieden war für den TSV zur Halbzeit durchaus ein Erfolg.
Nach dem Wechsel werden die Gäste dann stärker und erspielen sich Chancen.
Nach einer Flanke von Steven Boas kann Behrens im Nachfassen klären.
Aber in der 61. Minute ist auch er machtlos.
Den Schuss von Nils Maneke kann er noch parieren. Aber am langen Pfosten steht dann Martin Salajka frei und schiebt den Ball ins leere Tor.
Die klareren Möglichkeiten haben im weiteren Spielverlauf dann die Gäste. Behrens muss mehrmals sein Können unter Beweis stellen.
Aber Boas scheitert mehrmals und Salajka verstolpert die klarste Chance.
Die Möglichkeit zum Ausgleich hat noch mal Michael Niemann. Nach einer Flanke von Kai-Oliver König nimmt er den Ball am langen Pfosten direkt. Aber aus kurzer Distanz scheitert er am Torhüter.
Als Hadmersleben in den letzten Minuten mit Macht noch den Ausgleich will, ergeben sich für die Gäste mehrere Kontermöglichkeiten.
Diese nutzen sie dann auch.
Durch Steven Boas und Sebastian Fabich wird es dann doch noch der erwartete Gästesieg.
Verstecken muss sich der TSV aber auf keinen Fall. Die Moral stimmte. Auf die sollte man auch in den nächsten Spielen bauen.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Alexander Becker (76. Marcus Bremer), Patrick Darius, Yves Reiser , Ronny Manegold (81. Marco Wöhlert) , David Hinz, Thomas Stefanowski, Jens Gammisch (58. Gunnar Drößler), Michael Niemann

Torfolge:
61. min.     0 : 1     Martin Salajka
87. min.     0 : 2     Steven Boas
89. min.     0 : 3     Sebastian Fabich

Schiedsrichter: Steffen Neumann- Manuel Stein, Thomas Stude

Zuschauer: 168





SV 09 Staßfurt - TSV Hadmersleben     3 : 1     (0 : 1)     27.09.14


Mit leeren Händen wollte der TSV Hadmersleben die Heimreise aus Staßfurt nicht antreten.
So war jedenfalls die Zielstellung vor dem Spiel. Nach dem Spielverlauf wäre ein Unentschieden auch möglich gewesen.
Aber durch 10 schwache Minuten in der zweiten Halbzeit blieben die Punkte doch beim Gastgeber.
Die erste Hälfte verlief ausgeglichen.

Th. Stefanowski der Passgeber zum 0:1

Staßfurt hatte die erste Möglichkeit nach einem zweifelhaften Freistoß. Der wurde jedoch abgeblockt. Der Nachschuss ging dann vorbei.
Ein Freistoß für die Gäste durch Yves Reiser verfehlt ebenfalls sein Ziel.
Eine Großchance der Gastgeber vereitelt Andy Behrens danach sicher.
Nach Pass von Thomas Stefanowski auf David Hinz, bleibt dieser ganz cool und vollendet sicher zur Gästeführung.
In der 45. Minute war dann sogar das 0 : 2 drin. Aber Patrick Darius trifft leider nur den Pfosten.
Nach dem Wechsel drängt Staßfurt dann auf den Ausgleich. Schon in der 47. Minute muss Behrens sein Können nach einem Kopfball unter Beweis stellen.
Den wenig später folgenden Elfmeter kann er dann aber auch nicht parieren. Felix Jesse verwandelt diesen zum Ausgleich, wenn auch knapp.
Schon nach weiteren 2 Minuten kann der Gastgeber erneut jubeln.
Nach einer Flanke trifft Matthias Lieder mit dem Kopf zur Führung.
Praktisch im Gegenzug fällt der vermeintliche Ausgleich. Das Tor von Hinz wird jedoch wegen Abseits nicht anerkannt.
So schlägt Staßfurt wieder zu und erzielt nach einem Angriff über rechts durch Andy Klemmer das 3 : 1.
Als sich der TSV dann nach einer Gelb-Roten Karte auch noch zahlenmäßig dezimiert, gelingt bis zum Schlusspfiff nicht mehr viel.
Auch die drei Einwechslungen bleiben ohne größere Wirkung. Nur ein Schuss von Reiser bringt noch mal Gefahr, bleibt aber auch erfolglos.
Das Spiel sollte man schnell abhaken und sich auf das nächste Heimspiel gegen die starken Ilsenburger vorbereiten.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Thomas Stefanowski (66. Ronny Manegold), Fabian Brieger (74. Alexander Becker), Kai-Oliver König, Jan Kittelmann (66. Nils Nowoczin), Norman Zydorek, Patrick Darius, Yves Reiser , David Hinz, Michael Niemann, Jens Gammisch

Torfolge:
33. min.     0 : 1     David Hinz
53. min.     1 : 1     Felix Jesse, Strafstoß
55. min.     2 : 1     Matthias Lieder
61. min.     3 : 1     Andy Klemmer

65. min. Gelb-Rote Karte, Norman Zydorek, TSV Hadmersleben

Schiedsrichter: Andreas Zepter- Peter Engelhardt, Ralf Wondratschek

Zuschauer: 82





TSV Hadmersleben - FSV Drohndorf - Mehringen     2 : 0     (1 : 0)     20.09.14


Es war kein schönes Spiel und ein erkämpfter Sieg für den TSV Hadmersleben.

Andy wieder mal zu Null gespielt

Aus einer sicheren Abwehr heraus wurde das Spiel kontrolliert, um so durch viele Ballwechsel und Abspiele das Spiel nach vorn zu suchen.
Gefahr erzeugten die Gäste nur durch Freistöße.
Da haben sie mit Dennis Klein auch einen Spezialisten. Schon in der fünften Minute prüft er Andy Behrens im Tor.
Von der linken Seite zirkelt er den Ball ins kurze Eck. Aber mit letztem Einsatz kann Behrens den Ball abwehren.
Für den TSV gibt es zwei Schusschancen.
Aber David Hinz und auch Yves Reiser scheitern am Torhüter Christian Groß.
Patrick Darius bereitet dann die Führung selber vor.
Sein Pass auf Jan Kittelmann verlängert dieser wieder auf Darius. Der schiebt dann aus 16 Meter mit links gekonnt ins Tor.
Dann wieder Dennis Klein.
Seinen Freistoß aus 25 Meter kann aber erneut Behrens aus dem Winkel kratzen.
Höhepunkte gibt es dann bis zur Pause fasst nicht mehr.
In der letzten Minute der ersten Halbzeit dann aber doch noch mal Aufregung.
Thomas Stefanowski spielt zu kurz auf Behrens zurück. Dieser klärt mit letztem Einsatz und trifft dabei auch noch seine Gegenspieler. Über einen Elfmeterpfiff hätte sich also keiner beschweren können.
So ist die Halbzeitführung doch etwas glücklich.
Aber die zweite Halbzeit gehört dann dem TSV.
Nach einer Flanke von Jens Gammisch ist Darius mit dem Kopf dran. Aber er ist dann doch etwas zu klein.
Michael Niemann setzt sich wenig später im Strafraum durch. Aber seine Eingabe kann Hinz nicht verwerten.
Nach zwei Ecken von Darius verziehen danach Niemann und Hinz knapp.
Durch teilweise unnötige gelbe Karten bringt sich der Gastgeber noch mal in Gefahr. Um einen Platzverweis nicht zu riskieren werden Auswechslungen vorgenommen.
Der eingewechselte Andreas Graul kommt so zu zwei Chancen nach Ecken, aber er trifft erst mit dem Kopf und dann per Fuß das Tor nicht.
Die Vorentscheidung gelingt in der 81.Minute Thomas Stefanowski. Seine Flanke lenkt der Torhüter Groß unglücklich ins eigene Tor.
In der Schlußphase trifft Ronny Manegold nochmal die Latte und die beiden Tore von Hinz und erneut Manegold finden wegen Abseits keine Anerkennung.
Auf Grund der überlegen geführten zweiten Halbzeit ist der Heimsieg am Ende verdient.
Mit 12 Punkten in der Tabelle steht der TSV Hadmersleben erst einmal nicht so schlecht da.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Thomas Stefanowski, Fabian Brieger, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann, Norman Zydorek, Patrick Darius (70. Andreas Graul), Yves Reiser , David Hinz, Michael Niemann (62. Ronny Manegold), Jens Gammisch (85. Alexander Becker)

Torfolge:
18. min.     1 : 0     Patrick Darius
81. min.     2 : 0     Thomas Stefanowski

Schiedsrichter: Eckhard Skorsetz- Klaus Dietz, Fred-Edgar Peter

Zuschauer: 112





SV Langenstein - TSV Hadmersleben     2 : 4     (2 : 2)     13.09.14


Es geht auch auswärts
Die Zielstellung war klar, mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Jan Kittemann macht das 2:3 für den TSV
( hier im Spiel gegen Osterwieck )

Doch schon nach drei Minuten schien dieses Vorhaben in Gefahr. Die TSV Abwehr blockt einen Angriff viel zu kurz und Staat trifft aus 20 m in den Winkel.
Dieses Mal zeigt sich die Mannschaft aber nicht geschockt und nimmt das Heft des Handelns in die Hand.
Zunächst bleibt ein Freistoß von Niemann in der Abwehr hängen. Dann setzt Darius zum Solo an, lässt drei Gegner stehen aber den Ball setzt er am Tor vorbei.
In der 16. Minute dann ein 25 m Schuss von Thomas Stefanowski. Sein Flatterball landet unter der Latte und es steht 1:1.
Die Gastgeber versuchen mit Kontern, vor allem über Staat zum Erfolg zu kommen und der beschäftigt die Abwehr doch ganz schön. Allerdings bleibt es bei Versuchen.
In der 26.Minute versucht es Darius dann mit einem Fallrückzieger, der aber eigentlich misslingt, doch irgendwie findet der Ball doch den Weg ins Tor.
Es war schon ein kurioser Treffer.
Der TSV bestimmt weiter das Geschehen, doch in der 37.Minte fällt doch der Ausgleich als wieder zu kurz abgewehrt wird und Borchert vollendet.
Nach der Pause beginnt der TSV konzentriert.
Zunächst wird ein Treffer von Reiser wegen Abseits nicht anerkannt. Dann setzt sich Gammisch durch doch Hinz verzieht die Eingabe. Jan Kittelmann erzielt dann in der 58.Minute per Kopf nach Ecke von Darius die erneute Führung.
Nur wenig später wieder Ecke Darius wieder Kopfball Kittelmann, aber jetzt geht der Ball an den Pfosten.
Die Gastgeber versuchen zwar immer wieder ins Spiel zu kommen, scheitern jetzt aber an der sicheren Abwehr.
In der 79.Minute dann die Vorentscheidung, als Darius wieder zum Solo antritt, von links nach innen zieht und dann mit seinem ansonsten schwachen rechten Fuß zum 4:2 trifft.
Anschließend versuchen die Hadmersleber noch mit Fernschüssen zum Erfolg zu kommen, doch Niemann und Stefanowski verfehlen mit ihren Schüssen das Tor.
Die Gastgeber kommen in der 82.Minute noch mal zu einer Chance, schließen aber unkonzentriert ab.
So bleibt es beim verdienten Sieg der Gäste.

Aufstellung:
Behrens, Zydorek, König, Kittelmann, Brieger, Stefanowski, Niemann, Gammsich, Hinz (89. Czeh), Reiser (80. Becker), Darius

Torfolge:
  3. min     1:0     Staat
16. min     1:1     Stefanowski
26. min     1:2     Darius
37. min     2:2     Borchert
58. min     2:3     Kittelmann
79. min     2:4     Darius

Schiedsrichter: M. Schweinefuß (Rieder)

Zuschauer: 57





DFB-Pokal SG Klinze-Ribbensdorf - TSV Hadmersleben I     4 : 2 n.V.     (2 : 2)     (1 : 1)     06.09.14


Desolat

Mit einer unterirdischen Leistung verabschiedete sich die I. bereits in der 2.Pokalrunde aus dem Wettbewerb.
Kaum ein Spieler erreichte Normalform und von einem 2 Klassenunterschied war nichts zu sehen.
Zwar lag der Ball nach wenigen Minuten im Netz der Gastgeber, doch der Schiri hatte vorher auf Foul von Steffen Räke entschieden.
Dann hatten die Gastgeber deutlich mehr vom Spiel und hatten auch drei Chancen, die sie aber kläglich vergaben.
Beim TSV ging fast gar nichts und trotzdem ging man mit 1:0 in Führung, als Jan Kittelmann einen Freistoß per Kopf ins Tor verlängerte.
Die Gastgeber kamen aber noch vor der Pause in der 44. Minute zum Ausgleich als man einen der Vielen Abwehrschnitzer bestrafte.
Gleich nach Wiederbeginn bringt Steffen Räke den TSV wieder in Führung (44.) und man dachte nun kann es nur noch besser werden. Aber weit gefehlt, es wurde noch schlimmer. In der 65.Minute der erneute Ausgleich als sich der TSV einen Konter einfing.
Bis zur 90.Minute tat sich nichts mehr und auch in der Verlängerung sah es bis zur 115.Minute nach Elfmeterschießen aus, dann gab es aber ein Missverständnis zwischen Jan Kittelmann und Andy Behrens und es stand 3:2.
Der TSV warf alles nach vorn auch Andy tauchte im gegnerischen Strafraum auf.
Doch die Gastgeber fingen den Ball ab und steuerten auf das leere Tor zu.
Sie ließen sich die endgültige Entscheidung nicht entgehen.





TSV Hadmersleben - SV Eintracht Osterwieck     3 : 1     (0 : 1)     30.08.14


Der TSV hat ganz starke erste Minuten.
Ronny Manegold gewinnt ein Kopfballduell gegen Gästetorhüter Phillip Schulze. Jens Gammisch kommt danach aus Nahdistanz frei zum Schuss, ist jedoch überrascht und drischt den Ball weit am Tor vorbei.

David Hinz der zweifache Torschütze

Weiter geht's.
Nach Freistoß von Gunnar Drößler kommt Jan Kittelmann mit langem Bein etwas zu spät. Und Jan Kittelmann hat schon lange Beine.
Dann noch zwei Chancen im Doppelpack.
Erneut Drößler, der eine starke erste Halbzeit spielt, flankt flach nach innen. Am langen Pfosten steht erneut Gammisch frei doch statt einfach einzuschieben, lässt er den Ball nur abtropfen.
So wird der Ball noch von der Linie gekratzt.
Doch die Situation ist jedoch noch nicht vorbei.
Im Anschluss kommt Ronny Manegold zum Kopfball. Aber mit letztem Einsatz wird der Ball vom Torhüter noch über die Latte gelenkt.
Das passiert alles in den ersten fünf Minuten. Nur das Tor ist nicht gefallen.
In der 7. Minute die erste und auch gleichzeitig klarste Chance der Gäste.
Nach einem Angriff über links gelangt der Ball auf die rechte Seite zu Hannes Seubert. Aber er kann Andy Behrens im Tor mit seinem Schuss nicht überwinden.
Noch zwei weitere Schüsse der Osterwiecker durch Toni Torbahn und David Wagner finden zwar das Tor, bringen Behrens aber nicht in Gefahr.
Der Gastgeber bestimmt danach bis zum Wechsel das Spiel.
David Hinz wird in die Spitze geschickt, spielt noch den Torwart aus, aber sein Pass in die Mitte findet keinen Abnehmer.
Nach einer Flanke von Yves Reiser trifft Ronny Manegold mit einem Kopfballaufsetzer nur die Querlatte. Kapitän Norman Zydorek verzieht aus knapp 20 Meter.
Erneut bekommt Manegold den Ball aus kurzer Entfernung nach Flanke von Drößler nicht über die Linie. Die Führung wäre also lange überfällig.
Die gelingt in der 36. Minute dann endlich auch.
Thomas Stefanowski legt zurück auf Manegold, der legt quer auf David Hinz und der steht am langen Pfosten richtig und schiebt zur verdienten Führung ein.
Vor der Pause versucht Reiser es mit einem Freistoß noch mal aus knapp 30 Meter. Aber Schulze klärt zur Ecke.
Nach dem Wechsel gelingt dann die schnelle Entscheidung.
Ein langer Freistoß von Stefanowski geht über alle hinweg und dann per Aufsetzer ins Tor.
Ein etwas glückliches Tor.
Aber das 3 : 0 dann aber nicht.
Von Kittelmann geschickt nimmt David Hinz den Ball direkt und trifft unhaltbar.
Mit dieser sicheren Führung im Rücken verflacht das Spiel danach etwas. Aber auch weiterhin hat nur der Gastgeber Möglichkeiten. Nach einer Ecke verzieht Andreas Graul per Kopf und erneut Hinz per Fuß.
Die Gäste treffen noch mal den Pfosten, aber vorher wurde wegen Foulspiel abgepfiffen.
Die unnötige Gelb-Rote Karte von Ronny Manegold und die Gelbe Karte von Alexander Becker, zirka 10 Sekunden nach seiner Einwechslung, wären dann noch erwähnenswert, was aber am verdienten Sieg nichts mehr ändert.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Thomas Stefanowski, Kai-Oliver König, Jan Kittelmann ,Norman Zydorek, Yves Reiser (89. Marco Wöhlert), Ronny Manegold, David Hinz, Gunnar Drößler (83. Alexander Becker), Andreas Graul, Jens Gammisch

Torfolge:
36. min.     1 : 0     David Hinz
49. min.     2 : 0     Thomas Stefanowski
52. min.     3 : 0     David Hinz

84. min. Gelb-Rote Karte Ronny Manegold, TSV Hadmersleben

Schiedsrichter: Marcel Kautz - Mike Feller, Eckhard Skorsetz

Zuschauer: 85





Schwarz-Gelb Bernburg - TSV Hadmersleben     2 : 0     (1 : 0)     09.08.14


Wieder eine Halbzeit verpennt

Der TSV war mit der festen Zielvorgabe Punktgewinn nach Bernburg gefahren.
Wer aber die 1.Halbzeit gesehen hat, dem konnte Angst und Bange werden. Denn was die Grün-Weißen hier geboten haben war unterirdisch.

Schon nach 3 Minuten taucht Torjäger Knop frei vor Behrens auf, umkurvt diesen und setzt den Ball dann über das Tor. In der 8.Minute ist Knop wieder frei durch, doch dieses Mal hält der Hadmersleber Keeper glänzend.
Im Minutentakt geht es weiter, die Gastgeber berennen das Hadmersleber Tor und scheitern in der 15.Minute und 25.Minute an der Latte.
Beim TSV geht nach vorn gar nichts, Fehlpässe und leichte Ballverluste verhindern einen kontrollierten Spielaufbau. Nur einen Angriff können die Gäste in der 34.Minute abschließen, jedoch geht der Gammisch Schuß vorbei.
Außerdem lag auch noch eine Abseitsstellung an.
In der 37.Minute vergeben die Gastgeber die nächste Chance. 3 Minuten vor der Halbzeitpause aber doch die Führung für den Gastgeber.
Knop ließ 5 Hadmersleber wie Fahnenstangen stehen und ließ auch Behrens keine Chance.
So ging es dann auch in die Pause und eigentlich war das Ergebnis noch das Positive aus Hadmersleber Sicht.
Die Halbzeitansprache von Trainer Czeh muss aber gefruchtet haben, denn die Mannschaft kommt ganz anders aus der Kabine.
Schon in der 46.Minute hat Manegold die Ausgleichchance, trifft aber das Tor nicht. Wenig später kommt Darius frei zum Schuss, doch auch er verzieht.
In der 60.Minute kommt Manegold nach einer Ecke zum Kopfball aber auch der geht vorbei. Im Gegenzug haben die Gastgeber ihre erste Chance in der zweiten Halbzeit. Es bleibt aber beim 1:0.
Das Spiel ist jetzt ausgeglichen.
Beide Teams versuchen zum Erfolg zu kommen und es entwickelt sich jetzt eine spannende Partie.
Yves Reiser scheitert in der 65. Minute mit einem Freistoß.
Eine Minute später muss Andy Behrens wieder in höchster Not retten.
Dann schaltet sich David Hinz ins Angriffsspiel ein, sein Schuss verfehlt aber das Ziel.
Die endgültige Entscheidung dann in der 85.Minute als die Gastgeber den Ball von links in den Strafraum bringen und Knop in der Mitte zur Stelle ist und das 2:0 erzielt.
Manegold hat im Anschluss noch Mal die Möglichkeit zu verkürzen, trifft aber wieder das Tor nicht.
Die Gastgeber haben dann in der Nachspielzeit noch eine gute Chance, es bleibt aber beim 2:0.

Aufstellung:
Behrens - Kittelmann, König, Graul, Brieger, Hinz, Drößler (75. CH.Bremer), Gammisch, Manegold, Darius (85. Hüttner), Reiser

Torfolge:
42. min     1:0     Knop
85. min     2:0     Knop

Zuschauer: 75





TSV Hadmersleben - SV Olympia Schlanstedt     3 : 1     (0 : 1)     02.08.14


Der TSV Hadmersleben wollte das erste Saisonspiel gegen Olympia Schlanstedt gewinnen.
Das gelang auch. Aber die erste Halbzeit sollte nicht der Maßstab für die weitere Saison sein, denn viel gelang dort nicht.
Fasst in Bestbesetzung antretend war keine echte Torchance zu verzeichnen.
Vielleicht noch eine Flanke von Gunnar Drößler auf Steffen Räke. Aber sein Schuss wird zur Ecke abgeblockt.

Yves Reiser kommt gegen Christian Stosch zu spät

Die junge Mannschaft aus Schlanstedt macht es da besser.
Jan Kittelmann muss zwei Mal mit letztem Einsatz per Kopf zur Ecke klären.
Andy Behrens pariert einen Schuss von Stefan Krull, doch wenig später ist auch er machtlos.
Zwei Gästespieler sind plötzlich frei, nach Abspiel lässt sich Florian Trabandt die Chance nicht nehmen und trifft aus 12 Meter ins linke untere Eck.
Auch das 0 : 2 war noch möglich.
Aber Andy Behrens kann das zweite Tor von Florian Trabandt verhindern, dieser scheitert freistehend.
Die zweite Halbzeit kann dann nur besser werden.
Durch die Hereinnahme von Jens Gammisch und Patrick Darius wird es dann auch.
Schon nach wenigen Sekunden kommt Yves Reiser nach Pass von Darius an den Ball, aber er schiebt den Ball am Tor vorbei.
Danach noch mal eine Gästechance.
Für lange Zeit die Letzte.
Nach einer Ecke kann Norman Zydorek mit letztem Einsatz klären.
Danach dreht der TSV doch noch auf.
Schlanstedt kann nicht mehr mithalten.
Ein Schuss von Yves Reiser wird noch abgeblockt.
Als die Gäste kurzeitig mit einem Mann weniger auf dem Spielfeld stehen, erzieht Gunnar Drößler das erste Tor in der neuen Saison für den TSV.
Nach Flanke von Yves Reiser steht er am langen Pfosten richtig.
Umgekehrt geht's dann auch.
Drößler auf Reiser, aber seine Direktabnahme geht knapp drüber.
Auch Andreas Graul versucht es aus der Entfernung.
Aber auch sein Schuss verfehlt sein Ziel.
Der verdiente Führungstreffer gelingt dann Yves Reiser.
Per Kopf trifft er nach Freistoß von Patrick Darius, wobei er noch nicht so viele Kopfballtore in seiner Karriere auf seiner Habenseite hat.
Wenig später dann die Vorentscheidung.
Nach einer Flanke von Gunnar Drößler kann Christian Stosch im Gästetor den Kopfball von Jan Kittelmann mit einer super Parade noch entschärfen, aber gegen den nachsetzenden Kai- Oliver König ist er dann machtlos.
Stephan Blume hat noch mal die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, aber Andy Behrens bleibt Sieger.
Danach ist der vierte Gastgebertreffer mehrmals möglich.
Kai-Oliver König scheitert am Torhüter, Jens Gammisch verzieht knapp, Yves Reiser trifft nur den Außenpfosten und Patrick Darius wird im letzten Moment abgeblockt.
In der Nachspielzeit haben die Gäste noch den Anschlusstreffer auf den Fuß.
Aber freistehend geht der Ball am Tor vorbei.
Die zweite Halbzeit hat gezeigt was für den TSV möglich ist, auf die sollte man aufbauen.
Der Auftakt ist erst mal geglückt.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens -Kai-Oliver König, Jan Kittelmann ,Norman Zydorek, Steffen Räke (46. Patrick Darius),
Yves Reiser, Ronny Manegold (85. Fabian Brieger), David Hinz, Gunnar Drößler, Andreas Graul,
Michael Niemann (46. Jens Gammisch)

Torfolge:
15. min.     0 : 1    Florian Trabandt
58. min.     1 : 1    Gunnar Drößler
68. min.     2 : 1    Yves Reiser
72. min.     3 : 1    Kai-Oliver König

Schiedsrichter: David Siegel - Sebastian Graßhoff, Stefan Knorr

Zuschauer: 119





Landespokalspiel   TSV Hadmersleben - SV Merseburg 99        3 : 8     (1 : 3)     26.07.14


So ein klein wenig wollte man den Favoriten aus Merseburg schon ärgern.
Doch die Gäste aus der Landesliga ließen sich nicht ärgern.
Durch ein schnelles Führungstor stellten sie auch schnell die Weichen Richtung Sieg.
Nach Vorarbeit Horry-Man Bukuru schiebt Martin Fiebiger den Ball ins Tor.
Für den Gastgeber kommt nach einer Ecke Andreas Graul mit dem Kopf an den Ball.
Aber zu schwach ist dann der Abschluss.

Norman Zydorek klärt vor Merseburgs Spielmacher

Durch viele Fehler im Spielaufbau des TSV kommen die Gäste immer wieder schnell in Ballbesitz, die ihre Schnelligkeit ausspielen und sich so weitere Chancen herausspielen.
Einen Schuss von Fiebiger kann Andy Behrens parieren, ein Weitschuss von Kevin Degner senkt sich nur knapp über die Latte.
Dann fallen aber noch weitere Tore.
Nach einem schnellen Angriff über links ist David Schrahn frei. Er spielt Andy Behrens noch aus und schiebt den Ball aus spitzem Winkel ins Tor.
Auch Daniel Rausch steht wenig später frei im Strafraum. Er vollendet nach einer flachen Hereingabe von rechts.
Die anschließende Trinkpause nach 30 Minuten kommt dann für den TSV zur rechten Zeit.
Denn danach kommt auch der Gastgeber besser ins Spiel. Einen langen Ball von Yves Reiser legt Michael Niemann mit dem Kopf auf Ronny Manegold ab. Sein Schuss geht aber knapp am Tor vorbei.
Als Michael Niemann wenig später im Strafraum zu Fall kommt, gibt es Elfmeter.
Den verwandelt Yves Reiser sicher zum Anschluss.
So geht es mit einem 1 : 3 Rückstand in die Pause.
Ein wenig Hoffnung war auf alle Fälle noch vorhanden.
Nach dem Wechsel spielte Hadmersleben wieder mutig nach vorn, kam aber nur selten gefährlich vor das Gästegehäuse.
Stattdessen konterte Merseburg nach Ballverlusten clever und erzielte Tore fast im Minuentakt.
Andy Behrens war bei allen Toren machtlos.
David Schrahn, Daniel Rausch, Martin Fiebiger und Ronny Brandt schraubten so das Ergebnis auf 1 : 7.
In den letzten 15 Minuten spielte Hadmersleben dann wieder stärker, was auch mit der Hereinnahme von Marco Wöhlert zu tun hatte.
Er brachte noch mal frischen Wind ins Spiel und leitet auch den zweiten TSV Treffer ein.
Sein Schuss kann Stephan Pfennig noch parieren, aber Michael Niemann kommt danach an den Ball. Sein erster Schuss geht noch an die Latte doch den Nachschuss hämmert er dann aber aus Nahdistanz in die Maschen.
Es kommt noch besser.
Yves Reiser flankt von links. Am langen Pfosten steht Ronny Manegold richtig. Er trifft per Kopf zum 3 : 7.
Den Schlusspunkt setzen dann aber die Gäste in der 90. Minute. Wieder nach Ballverlust trifft Daniel Rausch mit seinem dritten Treffer zum 3 : 8 Endstand.
An diesem Tag war der Klassenunterschied zu sehen.
Der TSV sollte das Spiel auswerten und nächste Woche zum Punktspielauftakt, auch wieder mit allen Spielern, kämpferisch und siegessicher auftreten.

TSV Hadmersleben
Andy Behrens - Kai-Oliver König, Jan Kittelmann ,Norman Zydorek, Steffen Räke (75. Marco Wöhlert), Patrick Darius, Yves Reiser, Ronny Manegold, Gunnar Drößler (60. Marcus Bremer), Andreas Graul (55. Nils Nowoczin), Michael Niemann

Torfolge:
  6. min. 0 : 1 Martin Fiebiger
28. min. 0 : 2 David Schrahn
30. min. 0 : 3 Daniel Rausch
39. min. 1 : 3 Yves Reiser, Foulelfmeter
50. min. 1 : 4 David Schrahn
59. min. 1 : 5 Daniel Rausch
62. min. 1 : 6 Martin Fiebiger
69. min. 1 : 7 Ronny Brandt
76. min. 2 : 7 Michael Niemann
81. min. 3 : 7 Ronny Manegold
90. min. 3 : 8 Daniel Rausch

Schiedsrichter: Tim Heyer - Steffen Bieder, Hans-Joachim Walter

Zuschauer: 134





Willkommen bei der ersten Mannschaft des TSV Hadmersleben
zur Saison 2014/15



Empor Kl.Wanzleben - TSV Hadmersleben     0 : 5     12.07.14


Das Ergebnis sagt wenig über den Spielverlauf aus, denn eigentlich hätte man das Ergebnis auf zweistellige Zahlen bringen müssen.
Von Beginn an merkte man den 2 Klassen Unterschied. Der TSV bestimmte nach belieben die Partie und ließ zahlreiche Chancen liegen.
Lediglich Michael Niemann nutzte eine zur Führung.
Andy Behrens hatte kaum etwas zu tun und mußte nur einmal bei einem Freistoß sein können zeigen.
Nach der Pause das gleiche Bild.
Im Spielaufbau zeigte der TSV durchaus ein gutes Spiel, im Abschluss war man aber zu unkonzentriert.
David Hinz erhöhte dann aber auf 2:0, dem ließ Patrick Darius das dritte Tor folgen, bevor David dann noch zwei Mal traf.

Aufstellung: Behrens, Zydorek, Brieger, Graul, König, Niemann, Stefanowski, Darius, Hinz, Räke, J. Hüttner (L. Hüttner)




Vorbereitungsspiel:     SV Altenweddingen - TSV Hadmersleben     2 : 4     (0 : 0)     05.07.14


Bei hochsommerlichen Temperaturen ließen beide Mannschaft zunächst Vorsicht walten.
Die ersten beiden Chancen gab es für den Gastgeber- Anschließend traf Steffen Räke nur den Pfosten. Noch vor der Pause mußte Andy Behrens eine Glanzparade zeigen um einen Rückstand zu verhindern.
Nach der Pause kam der TSV besser ins Spiel.
Ronny Manegold und zwei Mal Steffen Räke bringen die Mannschaft mit 3:0 in Front.
Dem kurzzeitigen Anschluss der Gastgeber durch ein Eigentor läßt Steffen Räke sein drittes Tor folgen.
Kurz vor Schluss bringt ein Sonntagsschuss von Ruffert den Endstand.


Aufstellung:
Behrens, Zydorek, König, Niemann, Graul, Stefanowski, Gammisch, Hinz, Kittelmann, Manegold, Räke (J. Hüttner, L. Hüttner, Brieger)